Evonik Oxeno

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
 Dies ist eine alte Version dieser Seite, zuletzt bearbeitet am 21. Januar 2014 um 14:39 Uhr durch Matthias80 (Diskussion | Beiträge). Sie kann sich erheblich von der aktuellen Version unterscheiden.
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Evonik Oxeno GmbH
Rechtsform GmbH
Gründung 1. Januar 1998
Sitz Essen
Branche Petrochemie
Website oxeno.de

Die Evonik Oxeno GmbH wurde am 1. Januar 1998 als OXENO Olefinchemie GmbH gegründet und ist eine 100%ige Tochter der Evonik Industries AG.

Am Hauptstandort Marl produziert die Oxeno hauptsächlich 1,3-Butadien, 1-Buten, ETBE, Isononanol und den Weichmacher Diisononylphthalat (DINP). Oxeno arbeitet den C4-Schnitt (eine Mischung aus Butadien, Butenen und Butanen) aus Crackprozessen zu obigen Produkten auf und erreicht somit eine vollständige Nutzung der in diesem Schnitt vorhandenen Kohlenwasserstoffe.

Der Hauptabsatzmarkt von Oxeno ist Europa, gefolgt von Asien.

Mit einem Absatz von knapp 1,9 Millionen Tonnen pro Jahr (2005), einem Umsatz von zirka 1.160 Millionen Euro und rund 490 Mitarbeitern ist OXENO der größte Chemieproduzent im Chemiepark Marl.

Weblink

Koordinaten: 51° 26′ 54,9″ N, 7° 0′ 55,4″ O