Ewigi Liebi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt das Musical "Ewigi Liebi"; für das Lied siehe Ewigi Liäbi.
Logo

Ewigi Liebi war das erste Schweizer Compilation-Musical, welches vom Autor Roman Riklin geschrieben und von Dominik Flaschka (Künstlerische Leitung Theater am Hechtplatz, Mein Name ist Eugen (Musical), Monty Python’s Spamalot, Ost Side Story u.v.m.) in Szene gesetzt wurde. 14 Musicaldarstellerinnen und –darsteller präsentierten in Begleitung einer fünfköpfigen Liveband 42 Mundarthits. Gesamthaft beschäftigt die Produktion ein Team von etwa 100 Mitarbeitern. Die Songs sind mit einer Geschichte um Liebe, Verrat und Missverständnis kombiniert. Das Musical, in das die beiden Produzenten Darko Soolfrank und Guido Schilling rund vier Millionen Franken investierten, hatte am 13. September 2007 Uraufführung in der Maag Music Hall in Zürich, die Halle war immer ausverkauft. Nach drei Spielsaisonen feierte das Musical am 4. November 2010 in Bern seine Premiere und kehrte im März 2012 nach Zürich zurück. Die 906. und vorerst letzte Aufführung ging am 24. Juni 2012 über die Bühne. Insgesamt sahen 650'000 Zuschauer die Show, von der Musical-CD wurden bis zum Aufführungsende rund 60'000 Stück verkauft. Ewigi Liebi ist somit das erfolgreichste Schweizer Musical.[1][2]

Seit dem 2. März 2017 wird das Musical wieder in Zürich aufgeführt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Idee zum Stück und das Buch stammen vom Ostschweizer Roman Riklin, der auch die musikalische Leitung übernahm. Zwei Jahre arbeitete er am roten Faden, bis die Schweizer Mundartsongs mit der Geschichte verknüpft waren. Unterstützt wurde er von Regisseur Dominik Flaschka. Produziert haben «Ewigi Liebi» Darko Soolfrank und Guido Schilling, die bereits «Space Dream» in Baden und «Deep» und Mein Name ist Eugen (Musical) in Zürich auf die Bühne brachten.

Die Schweizer Bands unterstützten das Projekt «Ewigi Liebi». Alle angefragten Interpreten gaben die Zustimmung zur Verwendung ihrer Titel im Musical. Der Autor und musikalische Leiter des Musicals, Roman Riklin, arrangierte die Songs zum Teil neu, passte sie ans Musical an und fügte sie in die Geschichte ein.

Das Musical gelangte am 13. September 2007 zur Uraufführung. Im Dezember 2007 erreichte das Live-Album den Platz 3 der nationalen Albumcharts. Diese Platzierung gelang zuvor noch keinem Musicaltonträger in der Schweiz. Im Januar 2008 folgte ein Goldaward für 15‘000 verkaufte CDs.

Im April 2008 gewann Ewigi Liebi den Prix Walo als beliebteste Musical- und Theaterproduktion der Schweiz. Im Februar 2009 folgte ein Platinstatus für das Livealbum durch über 30‘000 verkaufte CDs. Im September 2009 startete das Hit-Musical in seine 3. Spielsaison. Und nach dem Erfolg in Zürich zog «Ewigi Liebi» 2010 nach Bern, wo die meisten Songs ihren Ursprung haben. Die Produzenten bauten für das Musical eine mobile Theaterhalle auf dem WankdorfCity-Areal.

Im März 2012 kehrte das Musical nach Zürich zurück und feierte am 24. Juni 2012 nach 906 Vorstellung seine Derniere. 650‘000 Zuschauer haben das Musical gesehen und es sind 60‘000 Tonträger verkauft worden. „Ewigi Liebi“ ist bis heute das erfolgreichste Schweizer Musical.

Zum 10-jährigen Jubiläum des Stücks kommt «Ewigi Liebi» im März 2017 für drei Monate zurück auf die Bühne der MAAG Halle. Autor Roman Riklin und Regisseur Dominik Flaschka haben sich für die Wiederaufnahme einige Neuerungen einfallen lassen. Es gibt neue Gags und auch den einen oder anderen neuen Song, ohne dass das Musical auf den Kopf gestellt wird.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch schicksalhafte Umstände treffen Dänu und Heidi, die in ihrer Jugend ein Liebespaar waren, fast dreissig Jahre später wieder aufeinander. Glücklich über die schicksalhafte Begegnung schwelgen sie in ihren Erinnerungen und lassen ihre Beziehung, die ein jähes Ende fand, Revue passieren. Ihre gemeinsame Geschichte begann zu der Zeit, als im Emmentaler Dorf Trueb die Gondelbahn eingeweiht wurde. Die Sennen und Bauern haben damals für dieses grosse Ereignis ein Fest mit Musik und Tanz organisiert. Auf diesem Fest haben sich die beiden nach der letzten Polka im Mondenschein zum ersten Mal geküsst. Je länger sie erzählen, desto mehr versinken sie in ihre Geschichte, die plötzlich zu leben beginnt. Die Murmelifamilie, die gerade einen Familienkrach austrägt (der Sohn will sich einen Tunnel ins Engadin graben und dort als Au-pair arbeiten), hört aufmerksam zu und kommentiert die Geschichte singend aus ihren Löchern. Intrigen und Missverständnisse, falscher Stolz und jugendlicher Übermut haben die Liebenden auseinandergebracht.

Viele Jahre später würden Dänu und Heidi das Rad der Zeit am liebsten zurückdrehen. Ein alter, merkwürdiger Mann landet mit einem verrosteten Gondeli auf dem Schrottplatz und bietet Dänu die Möglichkeit, damit in die Vergangenheit zu reisen. Dort soll er versuchen, die unglückliche Liebesgeschichte zum Guten zu wenden.

Songliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titel Originalinterpret bei «Ewigi Liebi» gesungen von
Lueget, vo Berg und Tal Traditionell Murmelis
Alperose Polo Hofer Heidi (heute) und Dänu
Daneli vom Trueb Florian Ast Ferdinand, Hanspeter, Sabe, Hene, Bert Gret
Ängu Florian Ast Heidi (damals) und Daneli, Murmelis
Bluemeweg Min King Hanspeter
Oh, läck du mir Trio Eugster Baschti, Guschti, Martha
Schwan Gölä Daneli, Ferdinand, Hanspeter, Sabe, Hene, Bert, Grete
Teddybär Polo Hofer Ferdinand und Daneli, Heidi (damals), Hanspeter, Sabe, Hene, Bert, Gret
Scharlachrot Patent Ochsner Heidi (damals), Daneli, Ferdinand, Hanspeter, Sabe, Hene, Bert, Gret
En Kafi mit Schnaps Trio Eugster Baschti, Guschti, Martha
Jung verdammt Lo & Leduc Daneli, Ferdinand, Heidi (damals), Hanspeter, Sabe, Bert, Gret
7:7 Züri West Daneli
Ewigi Liäbi Mash Heidi (damals) und Daneli
Summer 68 Polo Hofer Heidi (heute) und Dänu
Gib mer ä Chance Baschi Dänu
No geit's Patent Ochsner Ferdinand
Jede Tag u jedi Nacht Plüsch Baschti und Murmelis
Das chunnt eus spanisch vor Maja Brunner Guschti und Martha
Chum gib mer dini Hand The Beatles / Florian Ast Sabe und Daneli
Sex Florian Ast Murmelis, Sabe und Daneli
Ha nur welle wüsse Adrian Stern Daneli
Allei u wit wäg Plüsch Heidi (damals)
Gruusig Stiller Has Sabe
I verabschide mi mau Züri West Heidi (heute) und Dänu, Heidi (damals) und Daneli
Chumm is Engadin Trio Eugster Bruno
Heimweh Plüsch Ensemble
Träne Florian Ast / Francine Jordi Heidi (heute) und Dänu
Kiosk Polo Hofer Lieberherr und Murmelis
"Gib mir ä Chance" Baschi Guschti
Gret-Medley Traditionell Gret
Zogä am Bogä Traditionell Heidi (damals), Hanspeter, Ferdinand, Sabe, Hene, Bert, Gret
Dr Sohn vom Pfarrer Dusty Springfield / Sina Heidi (damals)
Giggerig Polo Hofer Sabe und Hanspeter
Keini Träne meh Gölä Bruno und Guschti
Niemer im Nüt Patent Ochsner Heidi (damals) und Daneli
Hanspeter Züri West Ferdinand und Hanspeter
I hätt no viu blöder ta Gölä Ferdinand
Üse Güggu dä isch tot Traditionell Murmelis
I schänke dir mis Härz Züri West Daneli
Hotelsong Patent Ochsner Heidi (damals)
Ewigi Liäbi Mash Ensemble

Ensemble[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielsaison 2017

Name Rolle
Christoph Wettstein Dänu
Monica Quinter Heidi (heute)
Marc Dietrich Herr Lieberherr (alternierend)
Anny Weiler Frau Lieberherr (alternierend)
Jan Simon Messerli Daneli
Sandra Leon Heidi (damals)
Marc Früh Ferdinand
Sebastian Muri Hanspeter
Sarah Madeleine Kappeler Sabe
Gianmarco Rostetter Hene, Murmeli Bruno
Yves Ulrich Bert, Bär
Tiziana Gulino Gret
Helmi Sigg Martha, Murmelimutter
Midi Gottet Baschti, Murmelisohn
Gregor Altenburger Murmeli Guschti (alternierend), Cover: Murmeli Baschti, Murmeli Martha
Roman Fischer Murmeli Guschti (alternierend), Cover: Dänu
Annie-May Mettraux Cover: Heidi (damals), Heidi (heute), Sabe, Gret
Angelo Canonico Cover: Daneli, Ferdinand, Hanspeter
Remo Traber Cover: Hene, Murmeli Bruno, Bert, Bär

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Medienmitteilung vom 24. Juni 2012
  2. Die Erfolgsgeschichte "Ewigi Liebi" geht zu Ende, swissinfo, 24. Juni 2012