Ex und hopp – Ein böses Spiel um Liebe, Geld und Bier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
OriginaltitelEx und hopp – Ein böses Spiel um Liebe, Geld und Bier
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1991
Länge 83 Minuten
Stab
Regie Andy Bausch
Drehbuch Peter Zingler
Produktion Michael Smeaton
Musik Gast Waltzing
Matthew Dawson
Kamera Klaus Peter Weber
Schnitt Wolfgang Raabe
Besetzung

Ex und hopp – Ein böses Spiel um Liebe, Geld und Bier ist ein deutscher Fernsehfilm von Andy Bausch aus dem Jahr 1991, der im Auftrag für das ZDF produziert wurde.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Brauereimanager Heinrich Hartholz schreckt nicht davor zurück, freie Bierverleger in den Ruin zu treiben, um deren Besitz zu übernehmen. Markus Keller, Chef einer Drückerkolonne, unterstützt Hartholz in seinen kriminellen Machenschaften. Die krummen Geschäfte laufen soweit gut, bis sich Keller in die Frau eines Bierverlegers verliebt. Während Keller nunmehr Zweifel an seinen Geschäften mit Hartholz bekommt, besteht Hartholz auch auf die Umsetzung ihres aktuellen Deals.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ex und hopp – Ein böses Spiel um Liebe, Geld und Bier wurde von August 1990 bis September 1990 in Diekirch bei Luxemburg gedreht. Für den Film zeichnete sich die FFP New Media GmbH verantwortlich.[1]

Mario Adorf erhielt für seine Rolle als Brauereimanager Heinrich Hartholz die Goldene Kamera 1991, gleichzeitig auch für Gesellschaftsspiele und Die Kaltenbach-Papiere.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Kritiker der Fernsehzeitschrift TV Spielfilm war Ex und hopp – Ein böses Spiel um Liebe, Geld und Bier eine „Etwas zu eitle Personality-Show“. Sie bewerteten den Film mit einer mittleren Wertung, dem Daumen zur Seite.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ex und hopp – Ein böses Spiel um Liebe, Geld und Bier bei filmportal.de
  2. vgl. tvspielfilm.de