Expektorans

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Expektorans oder Expectorans (v. lat. ex „heraus“ und pectus „Brustkorb“; Mehrzahl: Expectorantia, Expektorantien oder Expektoranzien), deutsch Hustenlöser, ist ein Arzneimittel, das den Auswurf von Bronchialsekret fördern soll, indem es die Sekretproduktion erhöht oder die Viskosität vermindert.

Expektorantien haben in größeren und neueren Studien keine spezifische Wirkung gezeigt.[1][2] Sie werden in Deutschland immer weniger verordnet.[3] Die DEGAM-Leitlinie „Husten“ rät von der Anwendung bei akutem Husten ab. Nur bei chronischer Bronchitis könne man Mukolytika „versuchsweise“ einsetzen, um die Zahl der schweren Episoden zu vermindern.[4]

Nach den angenommenen Wirkungsmechanismen unterscheidet man:

Im Zusammenhang mit der Anwendung von Expektorantien ist die ausreichende Zufuhr von Wasser bedeutsam, vermutlich sogar das eigentlich wirksame Element. Auch die verschiedenen Teezubereitungen (Lindenblütentee), Milch mit Honig oder warmes Bier sind unter diesem Aspekt zu sehen, ebenso der Früchte der Japanischen Wollmispel enthaltende Sirup (Pei Pa Koa), der als Kräuterarznei der Traditionellen chinesischen Medizin gegen Pharyngitis, Husten und Heiserkeit eingesetzt wird.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • H. Lüllmann, K. Mohr, M. Wehling: Pharmakologie und Toxikologie, Georg Thieme, Stuttgart 2003, ISBN 3-13-368515-5

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. S. M. Smith, K. Schroeder, T. Fahey: Over-the-counter (OTC) medications for acute cough in children and adults in community settings. In: The Cochrane database of systematic reviews. Nummer 11, November 2014, S. CD001831, doi:10.1002/14651858.CD001831.pub5, PMID 25420096 (Review).
  2. P. Poole, J. Chong, C. J. Cates: Mucolytic agents versus placebo for chronic bronchitis or chronic obstructive pulmonary disease. In: The Cochrane database of systematic reviews. Nummer 7, Juli 2015, S. CD001287, doi:10.1002/14651858.CD001287.pub5, PMID 26222376 (Review).
  3. Ulrich Schwabe, Dieter Paffrath: Arzneiverordnungs-Report 2016.. Springer-Verlag, 7. Oktober 2016, ISBN 978-3-662-50351-5, S. 382.
  4. DEGAM-Leitlinie Nr. 11: Husten. Stand Februar 2014. Seite 25 bzw. 54.
  5. Vgl. die Übersicht Medikamente und Wirkstoffe bei Husten der Stiftung Warentest.
  6. Ekkehard Haen, München - Expektoranzien, Antitussiva, Bronchospasmolytika, 1989 (PDF; 1,8 MB).
Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diesen Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!