Explicit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Explicit ist die Schlussformel in mittelalterlichen Handschriften und Inkunabeln zusammen mit den sich häufig daran anschließenden Angaben von Ort, Datum, Schreiber, Verfasser oder Drucker. Oft ist es farbig hervorgehoben und mit Auszeichnungsschrift gestaltet.

Die Schlussformel lautet explicit liber „das Buch ist zu Ende“,[1] vermutlich eine Abkürzung für liber explicitus [est], wörtlich „das Buch ist ausgebreitet“.[2] Das Explicit ist verwandt mit dem texteinleitenden Incipit und entspricht dem Kolophon.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. Bd. 1, Sp. 2588
  2. Christine Jakobi-Mirwald: Das mittelalterliche Buch. Stuttgart 2004, S. 188

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]