Explorer 10

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Explorer 10
Explorer 10
Typ:  Forschungssatellit
Land:  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Betreiber:  National Aeronautics and Space AdministrationNASA NASA
COSPAR-ID 1961-010A
Missionsdaten
Masse:  79 kg
Start:  25. März 1961, 15:17 UTC
Startplatz:  Cape Canaveral, LC-17
Trägerrakete:  Thor-Delta
Status:  außer Betrieb seit 27. März 1961
Bahndaten
Umlaufzeit 83,5 min[1]
Bahnneigung 33°
Apogäum 180.999 km
Perigäum 220 km
Exzentrizität 0,89132

Explorer 10 war ein Satellit der US-amerikanischen Weltraumbehörde NASA im Rahmen des Explorer-Programmes. Ziel der Mission waren Untersuchungen des Erdmagnetfeldes und der solaren Korpuskularstrahlung. Explorer 10 wurde dazu auf eine hochelliptische Umlaufbahn gebracht und war spinstabilisiert.

Ausgelegt war der Satellit aufgrund der Stromversorgung durch Batterien auf eine Lebensdauer von nur 52 Stunden. Während der gesamten Mission sendete er Daten. Die letzten Informationen wurden aus einer Entfernung von 42,3 Erdradien gesendet. Er war der erste Satellit, der die Schockwelle einer Sonneneruption messen konnte.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Explorer 10 – Launch Information. NSSDC, abgerufen am 27. November 2014 (englisch).