Explosiv – Das Magazin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel Explosiv – Das Magazin
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Jahr(e) seit 1992
Produktions-
unternehmen
RTL
infonetwork
Länge 30 Minuten
Weekend: 70 Minuten
Ausstrahlungs-
turnus
werktags
Genre Magazinsendung
Moderation
Erstausstrahlung 11. Mai 1992 auf RTL plus

Explosiv – Das Magazin ist ein RTL-Fernsehmagazin, das seit dem 11. Mai 1992 ausgestrahlt wird. Zwischen 1987 und 1992 gab es eine Vorläufersendung, welche mit dem Namen Explosiv ausgestrahlt wurde.[1]

Ausstrahlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Magazin wird live aus Köln ausgestrahlt.

  • Beginn des Formats

Zu Beginn des Formats 25. September 1987 wurde es nur alle 14 Tage im Wechsel mit Explosiv – Der heiße Stuhl dienstagabends um 22:00 Uhr ausgestrahlt. Damals wurde die Sendung von Ulrich Meyer, Olaf Kracht und Hilmer Rolff moderiert.

  • Programmplatzänderung zur Ausstrahlung montags bis freitags

Seit dem 11. Mai 1992 wurde die Sendung fünfmal pro Woche, montags bis freitags um 19:10 Uhr, ausgestrahlt und seitdem von Barbara Eligmann bzw. vertretungsweise von Frauke Ludowig moderiert. Die inhaltliche Ausrichtung blieb dabei weitgehend erhalten, änderte sich dann jedoch im Laufe der Jahre stetig (siehe dazu Abschnitt Thematischer Inhalt).

  • Zusätzliche Samstagsausgabe Explosiv-Weekend

Seit 1995 wird zusätzlich noch eine Samstagausgabe unter dem Titel Explosiv-Weekend gesendet. Die Sendung wird somit seitdem de facto sechsmal pro Woche ausgestrahlt.[2] Der thematische Inhalt der Samstagsausgabe stimmt mit den anderen Wochentagsausgaben überein. Neben dem leicht angepassten Titel unterscheidet sich die Samstagsausgabe nicht von den anderen Ausgaben, abgesehen davon, dass am Samstag zumeist die eigentliche Urlaubsvertretung moderiert.

  • Programmplatzänderung zur früheren Sendezeit

Im Zuge einer Umstrukturierung des Vorabendprogramms wird die Sendung seit dem 4. September 2006 montags bis freitags bereits um 18:00 Uhr ausgestrahlt, die Wochenendausgabe jedoch weiterhin um 19:05 Uhr. Somit ist das Magazin unter der Woche über Kabel und Antenne nur noch in Bundesländern zu sehen, in denen RTL kein Regionalprogramm ausstrahlt. Dies und der Umstand, dass zur neuen Sendezeit weniger Leute vor den Fernsehern sitzen, trug dazu bei, dass die Zuschauerzahlen stark sanken.

Thematischer Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Inhalt der Sendung hat sich im Laufe der Zeit stark gewandelt. Wurden zu Beginn des Sendeformats vorwiegend Kuriositäten aus aller Welt gezeigt, so befasst sich „Explosiv – Das Magazin“ heute hauptsächlich mit Einzelschicksalen und Geschichten aus dem Leben, die in kurzen Beiträgen erörtert werden. Spektakuläre Bilder und Geschichten stehen bei der Berichterstattung im Vordergrund. Die Sendung ist für RTL ein wichtiger Quotenbringer, was auch die lange Laufzeit erklärt.

Moderation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Anfangstagen des Formats wurde es jahrelang von Ulrich Meyer, Olaf Kracht und Hilmer Rolff moderiert. Seit es ab 1992 montags bis freitags zur besten Sendezeit lief, wurde die Moderatorin Barbara Eligmann das Aushängeschild der Sendung, insbesondere durch ihren oft parodierten Begrüßungssatz „Willkommen bei Explosiv, mein Name ist Barbara Eligmann!“. Vertretungsmoderatorin wurde Frauke Ludowig.[3] 1994 bekam Frauke Ludowig einen eigenen Explosiv-Ableger (siehe dazu Abschnitt Ableger), woraufhin Markus Lanz und Boris Henn neue Vertretungsmoderatoren wurden. Kurz nach ihrer Babypause im Jahr 1999 verließ Barbara Eligmann Explosiv. Ihre letzte Explosiv-Ausgabe moderierte Eligmann am 16. Dezember 2000. Nach ihrem Weggang übernahm schließlich Markus Lanz die Moderation ganz.[4] Am 31. März 2008 trat Janine Steeger die Nachfolge von Markus Lanz an, der zum ZDF wechselte. Die Redaktionsleitung übernahm Frank Biernat.

Danach wurde „Explosiv – Das Magazin“ von Janine Steeger und Nazan Eckes im Wechsel moderiert. Nazan Eckes vertrat zunächst Petra Neftel während ihres Schwangerschaftsurlaubes. Nazan Eckes verblieb im Moderationsteam von Explosiv, als Petra Neftel das Magazin nach sechs Jahren am Ende des Jahres 2006 verließ. Am 9. September 2013 moderierte erstmals Elena Bruhn.[5] Seit Herbst 2015 fungiert zudem Miriam Lange als Schwangerschaftsvertretung für Elena Bruhn, die vorerst am 23. Oktober 2015 das letzte Mal moderierte. [6]

Anfang 2015 gab Janine Steeger bekannt, dass sie ihren Arbeitsvertrag bei RTL gekündigt habe und damit nicht länger für Explosiv ablegen werde. Am 7. März 2015 hatte sie ihren letzten Arbeitstag.[7]

Aktuelle Moderatoren Einstieg
Nazan Eckes seit 2005[8]
Elena Bruhn seit 2013[9]
Miriam Lange seit 2015[10]
Sandra Kuhn seit 2017[11]
Ehemalige Moderatoren Moderationszeitraum
Barbara Eligmann 1992 bis 2000
Frauke Ludowig 1992 bis 1994
Markus Lanz 1994 bis 2008
Boris Henn 1994 bis 1999
Petra Neftel 2000 bis 2006
Janine Steeger 2008 bis 2015

Ableger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter dem Namen Explosiv entstanden einige Ableger, die mit einem anderen Untertitel eine andere inhaltliche Ausrichtung verfolgen. Dazu zählen Explosiv – Telegramm und Explosiv – Der heiße Stuhl bzw. seit Juni 1994 Explosiv – Das heiße Eisen. Die Formate wurden zwischenzeitlich umbenannt bzw. durch andere, namentlich ähnlich klingende, „neue“ Formate „ersetzt“. So gibt es anstelle von Explosiv – Das heiße Eisen nun Extra – Das RTL-Magazin und anstatt Explosiv – Telegramm nun Exclusiv – Das Starmagazin.[12][13]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der am 19. August 2011 ausgestrahlten Sendung wurde über die weltgrößte Messe für Computerspiele Gamescom berichtet.[14] Dabei wurden die Besucher der Messe zunächst in klischeebehaftete Kategorien eingeteilt, wie etwa in introvertierte Spieler oder in solche, die durch verschiedene Bekleidungen ihre bevorzugten Spiele visualisieren. Einer weiteren Gruppe wurde zudem mangelnde Körperhygiene unterstellt, was in Verbindung mit der Behauptung, Spieler wären nicht zu einer Beziehung fähig, große Empörung auslöste. Zahlreiche Spieler schlossen sich im sozialen Netzwerk Facebook zu Gruppen zusammen und lehnten sich nun gegen den Sender RTL auf. Des Weiteren sprachen sich bekannte Spielemagazine[15][16] sowie das Spiele-Portal GIGA[17] öffentlich gegen den Fernsehsender aus.

Ein RTL-Redakteur reagierte auf die Kritiken und stellte klar, dass die als Beleidigung aufgefassten Aussagen eher humoristisch gemeint waren; als Unterstreichung bezeichnete er zudem die Spieler in ihrer Gesamtheit als „humorlosen Menschenschlag“.[18] Der Redakteur stellte dies als Beweis dafür dar, dass Computerspiele „keinen förderlichen Effekt auf [das] Sprachverständnis“ hätten. Diese erneute Provokation vergrößerte jedoch zusätzlich die Empörung unter den Spielern. Außerdem witzelte der Redakteur: „Ich glaube, die ganzen Daddel-Freaks bei der Gamescom sind direkt aus Wacken hierher gereist. Die sehen so aus. Und riechen so.“

Der Internetauftritt der Programmbeschwerdestelle war nach bereits über 6800 eingegangenen Beschwerden zum Beitrag wegen Überlastung nicht erreichbar.[16] Die Niedersächsische Landesmedienanstalt (NLM) gab infolgedessen bekannt, dass geprüft wird, ob ein Anfangsverdacht auf Verstoß gegen medienrechtliche Bestimmungen vorliegt.[19] Die NLM gab am Tag darauf bekannt, dass es sich um keinen Verstoß handle.[20] Das Kollektiv Anonymous rief zu einem Boykott auf.[21]

Am 25. August brachte RTL eine offizielle Entschuldigung für den Beitrag heraus, in dem sich der Fernsehsender von den Aussagen des RTL-Redakteurs distanzierte.[22]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Explosiv – Das Magazin ging aus der Sendung Explosiv hervor, die am 25. September 1987 startete (Abruf: 15. Oktober 2008)
  2. Seit 1995 gibt eine Samstagsausgabe (Abruf: 15. Oktober 2008)
  3. Frauke Ludowig vertrat zunächst Barbara Eligman bei Explosiv – Das Magazin bevor sie den Ableger Explosiv – Telegramm moderierte (Abruf: 15. Oktober 2008)
  4. Markus Lanz wurde Nachfolger von Barbara Eligmann (Abruf: 15. Oktober 2008)
  5. Elena Bruhn wechselt von "Galileo" zu "Explosiv", 12. August 2013
  6. explosiv: Elena Bruhn geht in Babypause
  7. Explosiv-Moderatorin Janine Steeger verlässt RTL DWDL.de, abgerufen am 4. Februar 2015
  8. Nazan Eckes. In: rtl.de. (rtl.de [abgerufen am 22. März 2017]).
  9. Elena Bruhn. In: rtl.de. (rtl.de [abgerufen am 22. März 2017]).
  10. Miriam Lange führt durch die Sendung. In: rtl.de. (rtl.de [abgerufen am 22. März 2017]).
  11. Sandra Kuhn moderiert Explosiv. In: rtl.de. (rtl.de [abgerufen am 22. März 2017]).
  12. Exclusiv – Das Starmagazin hieß früher Explosiv – Telegramm (Abruf: 15. Oktober 2008)
  13. Explosiv – Das heiße Eisen ist Vorläufer von Extra – Das RTL-Magazin; Abruf: 8. August 2011.
  14. Aufzeichnung des Explosiv-Magazins vom 19. August 2011 (Abruf: 24. August 2011)
  15. André Horn: Kolumne: Explosiver RTL-Bericht zur Gamescom. 25. August 2011, abgerufen am 25. August 2011.
  16. a b Michael Krosta: Beschwerde gegen Explosiv-Bericht. 25. August 2011, abgerufen am 25. August 2011.
  17. RTL Explosiv diffamiert Gamer - GIGA findet: bei RTL stinkt es gewaltig! (Abruf: 24. August 2011)
  18. Bericht über die Reaktion von RTL (Abruf: 24. August 2011)
  19. heise.de: „Medienwächter prüfen RTL-Beitrag über Gamer“ vom 25. August 2011. Abgerufen am 25. August 2011
  20. 26. August 2011: RTL-Bericht über die Gamescom verstößt nicht gegen das Medienrecht (Abgerufen am 26. August 2011)
  21. Anonymous: Operation RTL hat gestartet (Abruf: 25. August 2011)
  22. Stellungnahme zum Explosiv-Beitrag vom 19. August 2011 (Memento vom 16. September 2011 im Internet Archive)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]