Expressway 50 (Südkorea)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/KR-E
Expressway 50 in Südkorea
Expressway 50 (Südkorea)
Karte
Verlauf der E 50
Basisdaten
Betreiber: Korea Expressway Corporation
Straßenbeginn: Incheon
Straßenende: Gangneung
Gesamtlänge: 234 km
  davon in Betrieb: 234 km

Do (Provinz):

Der Expressway 50 auch bekannt als Yeongdong Expressway (kor. 영동고속도로, Yeongdong Gosok Doro) ist eine Schnellstraße in Südkorea. Die Autobahn ist eine Ost-West-Route durch den Norden des Landes, von der westlichen Küstenstadt Incheon, südlich von Seoul bis nach Gangneung an der Ostküste. Es ist die nördlichste Küsten zu Küsten Autobahn von Südkorea. Die Autobahn ist 234 Kilometer lang.

Straßenbeschreibung[Bearbeiten]

Metropolregion Seoul[Bearbeiten]

Die Autobahn beginnt auf der Ostseite von Incheon, einer Stadt mit 2,6 Millionen Einwohnern westlich von Seoul. Die Autobahn beginnt an einer Kreuzung mit dem Expressway 110, einer der drei Autobahnen zwischen Incheon und Seoul. Der Expressway 50 läuft in den ersten Teilen in Richtung Süden und hat 2x3 Fahrspuren. Die Autobahn biegt dann nach Osten und verläuft entlang nördlich der Stadt Ansan. Auf der Ostseite von Ansan ist eine Kreuzung mit dem Expressway 15, die westlichste Nord-Süd-Autobahn des Landes die von Seoul nach Gunsan führt. Die Autobahn führt durch ein bergiges Gebiet südlich von Gunpo entlang, einem Vorort von Seoul. Direkt im Süden ist Suwon, eine Stadt mit 1,1 Millionen Einwohnern. Östlich von Suwon hat die Autobahn 2x4 Fahrspuren und sie überquert den Expressway 1, die wichtigste Autobahn des Landes, die von Seoul nach Busan im Süden verläuft. Östlich dieses Knotens hat die Autobahn wieder 2x3 Fahrspuren und führt durch die Vororte von Seoul. Nach den Vororten wird die Autobahn auf 2x2 Fahrspuren verengt.

Im Ost Südkoreas[Bearbeiten]

Weiter östlich führt die Strecke durch ein flacheren Bereich und führt entlang der regionalen Stadt Icheon (nicht zu verwechseln mit Incheon), es wird dann der Expressway 35 überquert, die Nord-Süd-Strecke von Seoul nach Daejeon. Weniger als 15 Kilometern östlich kreuzt sie eine vierte Nord-Süd-Autobahn, den Expressway 45. Die Autobahn führt hier südlich von Yeonju entlang und überquert zwei große Flüsse. Weiter östlich ist das Gebiet dünn besiedelt und es gibt nur wenige Städte. Außerhalb der Stadt Wonju überquert man den Expressway 55, die einzige Nord-Süd-Autobahn östlich von Seoul die nach Norden führt. Die Autobahn verläuft dann nach Daegu im Süden bis Chuncheon im Norden. Dieser Teil von Südkorea ist sehr gebirgig und der Expressway 50 folgt einem ziemlich breites Tal mit sehr steilen Bergen in beiden Richtungen. Die Autobahn führt durch Berge mit einer Höhe von 200 bis 600 Metern. Die Autobahn verläuft über relativ menschenleere und höher gelegene Gebiete. Der Expressway 50 endet in Gangneung auf einer großen Kreuzung mit dem Expressway 65, der östlichsten Nord-Süd-Autobahn des Landes.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Expressway 50 ist eines der ersten großen Autobahn-Projekte in Südkorea. Der Bau begann am 3. März 1971 über 104 Kilometer zwischen Singal und Saemal, östlich von Seoul. An der Kreuzung Singal wurde der Expressway 1 angeschlossen. Am 1. Dezember des gleichen Jahres öffnete die gesamte Streckenabschnitt von 104 Kilometer, davon 104 Kilometer in nur neun Monaten gebaut, typisch für die Bau-Geschwindigkeit zu diesem Zeitpunkt. Am 26. März 1974 gingen 97 Kilometer von Saemal nach Gangneung an der Ostküste in Bau. Dieser Abschnitt wurde am 24. Oktober 1975 nach achtzehn Monaten Bauzeit fertiggestellt. Diese Streckenabschnitte waren weitgehend einspurig. Zwischen 1991 und 1999 wurde diese Straße auf 2x2 Spuren, darunter eine große Anzahl von zweiten Röhren durch Tunnel, erweitert. An einigen Stellen wurden völlig neue Tunnel gebaut.

Im Jahr 2010 und 2011 wurde ein Teil der Strecke in der Region Seoul auf 2x3, 2x4 und 2x5 Fahrspuren erweitert.

Eröffnungsdaten der Autobahn[Bearbeiten]

von nach Länge Datum
Singal Saemal (1x2) 104 km 23.03.1971
Singal Saemal (2x2) 104 km 01.12.1971
Saemal Gangneung (1x2) 97 km 26.03.1974
Saemal Gangneung (2x2) 97 km 14.10.1975
Ansan Singal 23,2 km 12.04.1988
Seochang Ansan 27,6 km 20.11.1990

Verkehrsaufkommen[Bearbeiten]

Das Verkehrsaufkommen ist in den Ballungsgebieten sehr hoch, mit bis zu 170.000 Fahrzeugen pro Tag. Weiter östlich ist das Verkehrsaufkommen wesentlich geringer und zwar nur bei ca. 20.000 bis 50.000 Fahrzeuge pro Tag.

Ausbau der Fahrbahnen[Bearbeiten]

von nach Länge Fahrspuren
Incheon Ansan km 2x2
Ansan Ansan (Expressway 15) km 2x4
Ansan (Expressway 15) Suwon km 2x3
Suwon Singal (Expressway 1) km 2x4
Singal (Expressway 1) Maseong km 2x3
Maseong Hobeop (Expressway 35) km 2x2
Hobeop (Expressway 35) Yeoju (Expressway 45) km 2x4
Yeoju (Expressway 45) Gangneung (Expressway 65) km 2x2

Weblinks[Bearbeiten]