Exterieur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Exterieur bezeichnet man, im Gegensatz zum Interieur, das Äußere, die Außenseite oder die äußere Erscheinung. Das Wort ging in der Goethezeit in den deutschen Sprachgebrauch ein[1] und ist gleichbedeutend mit dem französischen Wort extérieur, welches dem lateinischen Begriff exterior entstammt.

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Viehwirtschaft bezeichnet der Begriff fachsprachlich die äußere Gestalt eines Tieres bzw. die Körperform eines Tieres im Hinblick auf die „Beurteilung und Wertbestimmung“.[2]

Das Exterieur wird gemeinsam mit dem Interieur in den Rassestandards für die Zucht festgelegt. Es bestimmt bei Arbeitstieren den Verwendungszweck, also für welche Arbeit eine Rasse beziehungsweise ein einzelnes Tier geeignet ist, z. B. beim Pferd als Zug- oder Reittier.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. dtv-Lexikon. Bd. 5. dtv, München 1980, S. 314, ISBN 3423030550.
  2. Exterieur. In: Meyers Großes Konversations-Lexikon. Bd. 6., Leipzig 1906, S. 229.