External Data Representation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

External Data Representation (kurz: XDR) ist ein abstrakter technischer Kommunikationsstandard, der von Sun Microsystems und anderen Unternehmen definiert wurde, um den Datenaustausch zwischen Servern und Clients hardwareunabhängig zu standardisieren. XDR ist eine Implementierung der Darstellungsschicht des OSI-Modell zur Netzwerkkommunikation und ist im RFC 1014 verbindlich festgeschrieben. Er wurde 1995 aktualisiert durch den RFC 1832, welcher 128-bit-Gleitkommazahlen hinzufügte, und 2006 durch den RFC 4506, welcher nur strukturelle, aber keine inhaltlichen Änderungen beinhaltet.

Seine Hauptanwendung findet dieser Standard in der Kommunikation im SUN Network File System. Eine Reihe von Programmiersprachen unterstützen das Lesen und Schreiben von XDR-Daten durch Bibliotheksfunktionen (s. z. B. xdr_*-Funktionen in der libc unter Unix für C, XDR-Modul für Perl, xdrlib-Modul für Python).

XDR definiert eine Repräsentation für die gebräuchlichsten Datentypen wie z. B. Integer, Strings oder Arrays, ist jedoch selbst untypisiert. Die XDR-Byte-Reihenfolge wird in den aktuellen Standards auf Big Endian festgelegt, was der Network Byte Order von TCP/IP entspricht. Einer XDR-Einheit entsprechen 4 Bytes. Gleitkommazahlen werden in einfacher und doppelter Genauigkeit nach dem IEEE 754-Standard kodiert.

Datentypen[Bearbeiten]

Basisdatentypen[Bearbeiten]

Name Repräsentation Erläuterungen
integer 32 bit Zweierkomplement
unsigned integer 32-Bit-Ganzzahl
hyper 64 bit Zweierkomplement
unsigned hyper 64-Bit-Ganzzahl
enumeration 32 Bit Ganzzahl
bool 32 Bit Ganzzahl 0=false, 1=true
float 32 Bit IEEE Gleitkommazahl
double 64 Bit IEEE Gleitkommazahl
quadruple 128 Bit IEEE Gleitkommazahl
opaque[n] Binärdaten der Länge n Oktette ggf. mit Padding, falls Länge kein Vielfaches von 4 Byte
opaque<n> 32-bit Längenfeld, gefolgt von Binärdaten mit angegebener Länge ggf. mit Padding, falls Länge kein Vielfaches von 4 Byte
string<n> 32 Bit Längenfeld, gefolgt von einem ASCII-String ggf. mit Padding, falls Länge kein Vielfaches von 4 Byte. Wenn die Längenangabe weggelassen wird, gilt eine Maximallänge von 232-1
void Leerer Datentyp, der keinen Speicherplatz beansprucht

Zusammengesetzte Datentypen[Bearbeiten]

Name Syntax Repräsentation Erläuterungen
fixed-length array datatype identifier[n] n Elemente von datatype hintereinander
variable-length array datatype identifier<n> 32-Bit Längenfeld, gefolgt von max. n Elementen Wenn n fehlt, gilt n=232-1
structure struct{ type1 identifier1;} Die Komponenten der Datenstruktur in der Reihenfolge ihrer Deklaration
discriminated union

Sonstige Datentypen[Bearbeiten]

Name Syntax Repräsentation Erläuterungen
optional-data datatype *identifier Wird gespeichert wie eine discriminated union mit einem boolean, gefolgt von dem Datenfeld, falls der Boole'sche Wert true ist.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]