FährBär

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
FährBär
Fährschiff FährBär 1

Fährschiff FährBär 1

Schiffsdaten
Schiffstyp Fähre
Heimathafen Vitte
Eigner Weiße Flotte (Stralsund)
Bauwerft Formstaal GmbH & Co. KG
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
18,5 m (Lüa)
Breite 5,22 m
Tiefgang max. 0,60 m
Verdrängung 20 t
 
Besatzung 1
Maschinenanlage
Maschine 2 × Elektromotor
Maschinen-
leistung
2 × 10 kW
Höchst-
geschwindigkeit
6,3 kn (12 km/h)
Propeller 2
Transportkapazitäten
Zugelassene Passagierzahl 49
Sonstiges

Als FährBär wird eine Serie von elektrisch betriebenen Solarfähren in Berlin bezeichnet. Seit 2014 verkehren sie im Auftrag der BVG auf vier Fährlinien. Die Schiffe gehören der Weißen Flotte in Stralsund.

Einsatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die umweltfreundlichen Fährschiffe FährBär 1 und FährBär 2 werden seit Januar 2014 auf den Linien F11 und F12 und FährBär 3 und FährBär 4 seit April 2014 auf den Linien F21 und F23 eingesetzt. Sie ersetzen bisher von Dieselmotoren angetriebene Fähren und werden überwiegend mit Solarstrom versorgt.[1]

Bauwerft und Reederei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Katamaranfähren wurden von der Stralsunder Firma Formstaal[2] für die Weiße Flotte in Stralsund gebaut.

Technische Daten der Elektro- bzw. Solarfähren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schiffe sind 18,5 Meter lang, 5,3 Meter breit und haben einen Tiefgang von 0,6 Meter. Die Fixpunkthöhe der Schiffe liegt bei umgelegtem Mast im Mittel bei 3,46 Meter. Die Katamarane können mit einer Dienstgeschwindigkeit von 7 km/h betrieben werden und eine maximale Geschwindigkeit von 12 km/h entwickeln. Sie werden mittels Strom aus Akkumulatoren angetrieben, die über Elektromotoren auf je einen Propeller wirken. Auf dem Dach befinden sich Solarpanele mit einer Nennleistung von 10,6 kW zum Aufladen der Akkumulatoren. Die 52 Solarmodule haben eine Gesamtfläche von ca. 66 m². Außerdem kann über Nacht eine weitere Aufladung mit Landstrom erfolgen. Entsprechende Ladestationen wurden vorgesehen. Zwei Elektromotoren mit je 10 kW treiben die Fähre an. Ein Bugstrahler mit der Nennleistung von 7 kW unterstützt den Schiffsführer beim Anlegen. An den Anlegestellen befinden sich an der Stirnseite des Anlegestegs Eisenplatten, die an der Backbord- und Steuerbordseite der Katamaranfähre befindlichen zwei Magnethalter mit integrierten Dauermagneten dienen zum „Festmachen“.

Betrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fähren werden von einer Person gefahren, die auch den Fahrkartenverkauf bzw. deren Kontrolle übernimmt. Sie sind ausgelegt für die Beförderung von maximal 49 Personen mit 28 Sitzplätzen, außerdem sind Stellplätze für zwei Rollstühle und zehn Fahrräder vorhanden. Ein barrierefreier Zugang ermöglicht es mobilitätseingeschränkten Personen problemlos an Bord zu gelangen. Benutzer der Fähre GrünauWendenschloß kritisieren die zu geringe Kapazität für die Fahrradmitnahme, insbesondere für den Schülerverkehr.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: FährBär 1 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jeden Tag ein bisschen smarter. Beilage Wirtschaft Berlin in der Berliner Zeitung, 30. September 2014.
  2. Informationen zu den Schiffen der Bauwerft