Fähre Arneburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fähre Arneburg am Westufer

Die Fähre Arneburg ist eine Gierseilfähre über die Elbe in Sachsen-Anhalt. Sie verbindet die westelbische Stadt Arneburg mit dem gegenüberliegenden Elbufer bei Neuermark-Lübars.

Ausstattung und Funktionsweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Arneburger Fährstelle befindet sich rund einen Kilometer südlich des Arneburger Zentrums. Auf der Ostseite sind es noch etwa zwei Kilometer, bis Neuermark-Lübars erreicht wird.

Die Fähre Arneburg ist eine Längsseil-Gierfähre mit einer maximalen Einzellast von 15 Tonnen. Im Winterhalbjahr und bei Hochwasser ruht der Betrieb.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fähre Arneburg in der Flussmitte, vom Burgberg aus gesehen

Um 1420 wurde erstmals eine Arneburger Fähre urkundlich erwähnt. Sie verkehrte von der Rosspforte zum rechten Elbufer.[1] 1932 wurde eine neugebaute Fähre in Dienst gestellt. Sie war 19,18 m lang, 4,40 m breit und hatte einen Tiefgang von 0,46 m.[2] Sie wurde 1975 durch die bis heute verkehrende Fähre Arneburg ersetzt.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Website des Landkreises Stendal, abgerufen am 5. August 2012
  2. a b Informationen bei fjordfaehren.de, abgerufen am 5. August 2012

Koordinaten: 52° 39′ 51″ N, 12° 0′ 41″ O