Fährsee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fährsee
18-06-06-Fotoflug-Uckermark RRK3566.jpg
Geographische Lage Brandenburg, Deutschland
Zuflüsse Templiner Gewässer, Lübbesee­graben, Kuhzer See­graben
Abfluss Templiner Gewässer
Orte oder Städte in der Nähe Templin
Daten
Koordinaten 53° 7′ 44″ N, 13° 34′ 19″ OKoordinaten: 53° 7′ 44″ N, 13° 34′ 19″ O
Fährsee (Brandenburg)
Fährsee
Fläche 2,23 km²
Volumen 7.260.000 m³
Maximale Tiefe 14 m
Vorlage:Infobox See/Wartung/NACHWEIS-FLÄCHEVorlage:Infobox See/Wartung/NACHWEIS-VOLUMENVorlage:Infobox See/Wartung/NACHWEIS-MAX-TIEFE

Der Fährsee liegt im Verlauf des Havel­zuflusses Templiner Gewässer im brandenburgischen Landkreis Uckermark. Er erstreckt sich flussaufwärts und östlich der Stadt Templin in 3 bis 6 Kilometer Abstand von deren Zentrum. Er gehört zum Naturraum der Schorfheide.

Der See ist mit 223 Hektar das flächenmäßig drittgrößte Gewässer des Templiner Seenkreuzes. Seine Ost-West-Ausdehnung beträgt etwa 3 Kilometer, seine Breite bis 900 Meter.

Flussaufwärts liegen Labüskesee, Kölpinsee und Gotts See, sowie seitlich der Temnitzsee. Seitlich in den Fährsee selber mündet von Norden der Kuhzer See­graben. Unscharf vom Fährsee abgegrenzt ist der Zaarsee, in den der Lübbesee­graben mündet. Flussabwärts schließt der Bruchsee an. Bis zur Havel folgen weitere Seen. Die Fließgewässerabschnitte werden traditionell Templiner Kanal (bis zum Röddelinsee) und Templiner Wasser (bis zur Havel) genannt.

Der Fährsee ist Bestandteil der 22 Kilometer[1] langen Bundeswasserstraße Templiner Gewässer (TlG)[2] der Wasserstraßenklasse I, eines Zweiggewässers der Oberen Havel-Wasserstraße (OHW); zuständig ist das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Eberswalde.

Die Ufer des Fährsees sind dicht von Wäldern umsäumt, am westlichen Ufer beim „Hotel Fährkrug“ befinden sich mehrere Campingplätze. Die größte Tiefe beträgt 21 Meter, im See befinden sich zwei Inseln, die Kanincheninsel und die Fischerinsel. Der Fährsee eignet sich hervorragend für Wassersport und Angeltouristik. Rund um die Kanincheninsel führt eine Wasserskistrecke.

Im See kommen die Fischarten Aale, Barsch, Brassen, Döbel, Hecht, Karpfen, Quappe, Rotauge, Rotfeder, Schleien, Ukelei, Wels und Zander vor.[3]

Der Fährsee östlich von Templin um Verlauf des Templiner Gewässers

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Längen (in km) der Hauptschifffahrtswege (Hauptstrecken und bestimmte Nebenstrecken) der Binnenwasserstraßen des Bundes (Memento des Originals vom 21. Januar 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wsv.de, Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
  2. Verzeichnis E, Lfd. Nr. 39 der Chronik (Memento des Originals vom 22. Juli 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wsv.de, Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
  3. Fährsee in Templin - Gewässerdaten für Angler. Abgerufen am 22. März 2018 (deutsch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]