Färöische Fußballmeisterschaft 1991

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
1. deild 1991
Meister KÍ Klaksvík
Champions League KÍ Klaksvík
Pokalsieger B36 Tórshavn
Europapokal der
Pokalsieger
B36 Tórshavn
Absteiger MB Miðvágur,
SÍ Sumba
Mannschaften 10
Spiele 90
Tore 269  (ø 2,99 pro Spiel)
Torschützenkönig Símun Petur Justinussen
(GÍ Gøta)
1. deild 1990

Die Färöische Fußballmeisterschaft 1991 wurde in der 1. Deild genannten ersten färöischen Liga ausgetragen und war insgesamt die 49. Saison. Sie startete am 7. April 1991 und endete am 6. Oktober 1991.

Aufsteiger NSÍ Runavík kehrte nach zwei Jahren in die höchste Spielklasse zurück, SÍ Sumba war der 18. Teilnehmer dieser nach Einführung des Ligaspielbetriebs 1947. Meister wurde KÍ Klaksvík, die den Titel somit zum 16. Mal erringen konnten. Titelverteidiger HB Tórshavn landete auf dem sechsten Platz. Absteigen mussten hingegen MB Miðvágur nach zwei Jahren und SÍ Sumba nach einem Jahr Erstklassigkeit.

Im Vergleich zur Vorsaison verbesserte sich die Torquote auf 2,99 pro Spiel. Den höchsten Sieg erzielte HB Tórshavn mit einem 8:2 im Heimspiel gegen B36 Tórshavn am neunten Spieltag, was zugleich das torreichste Spiel darstellte.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der 1. Deild spielte jede Mannschaft an 18 Spieltagen jeweils zwei Mal gegen jede andere. Die punktbeste Mannschaft zu Saisonende stand als Meister dieser Liga fest, die letzten beiden Mannschaften stiegen in die 2. Deild ab. Erstmals war die Qualifikation für den Europapokal, welcher 1992/93 ausgespielt wurde, möglich.

Saisonverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meisterschaftsentscheidung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einen perfekten Start mit sieben Siegen aus den ersten sieben Spielen erwischte B36 Tórshavn und setzte sich somit ab dem dritten Spieltag an die Spitze der Tabelle. Am achten Spieltag musste im Heimspiel gegen KÍ Klaksvík mit 0:3 die erste Niederlage hingenommen werden. Aus den nächsten fünf Spielen gelang nur ein Sieg, so musste am zwölften Spieltag nach der 2:3-Heimniederlage gegen VB Vágur erstmals die Tabellenführung an KÍ abgegeben werden. Diese starteten nur mit einem Sieg aus den ersten sechs Spielen und belegten daraufhin den siebten Platz, gewannen daraufhin jedoch sechs Spiele in Folge. Am 13. Spieltag verlor KÍ Klaksvík auswärts bei HB Tórshavn mit 2:3, während B36 Tórshavn beim 0:0 im Auswärtsspiel gegen B68 Toftir zumindest einen Punkt holte, was zum Platztausch beider Mannschaften führte. In den folgenden drei Spielen folgten für beide Teams jeweils zwei Siege und ein Unentschieden. Am 17. Spieltag trafen KÍ und B36 im direkten Duell aufeinander, welches die Mannschaft aus Klaksvík im eigenen Stadion mit 3:0 für sich entscheiden konnte und die Tabellenführung somit wieder wechselte. Der Vorsprung betrug nur einen Punkt bei einer um vier Tore besseren Tordifferenz. Am entscheidenden letzten Spieltag verlor KÍ Klaksvík verlor sein Auswärtsspiel bei GÍ Gøta mit 1:2. Nach dem Ausgleich für KÍ in der 68. Minute markierte GÍ vier Minuten später den Endstand. Nun musste der Zweitplatzierte B36 Tórshavn unbedingt gewinnen, erreichte im Heimspiel gegen HB Tórshavn jedoch nur ein 1:1, somit waren beide Mannschaften punktgleich. Den Rückstand in der 59. Minute konnte B36 vier Minuten später zwar ausgleichen, zu mehr reichte es jedoch nicht. Aufgrund der besseren Tordifferenz blieb KÍ Klaksvík somit auf dem ersten Platz.

Abstiegskampf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SÍ Sumba feierte am zweiten Spieltag mit einem 3:1 im Auswärtsspiel gegen HB Tórshavn den ersten Sieg. Auf den zweiten Sieg musste jedoch lange gewartet werden, dieser erfolgte erst am 14. Spieltag beim 3:2 im Heimspiel gegen B68 Toftir. Für den Klassenerhalt kam dies fiel zu spät, denn bereits mit der 1:3-Niederlage im Heimspiel gegen B36 Tórshavn im folgenden Spiel stand der Abstieg fest, nachdem ab dem siebten Spieltag durchgängig der letzte Platz belegt wurde. Ein Sieg hätte noch die theoretische Chance gewahrt, was den direkten Konkurrenten NSÍ Runavík als auch B68 Toftir, die vor dem Spieltag jeweils sieben Punkte entfernt waren, in ihren Heimspielen mit einem 2:0 gegen MB Miðvágur beziehungsweise einem 0:0 gegen KÍ Klaksvík gelang und den Abstand somit uneinholbar vergrößern konnten.

B68 Toftir fand sich nach dem dritten Spieltag am Tabellenende wieder, welcher am siebten Spieltag durch ein 2:2 im Heimspiel gegen GÍ Gøta verlassen werden konnte. Im nächsten Spiel gelang mit dem 1:0 im Auswärtsspiel gegen VB Vágur der erste Sieg, bis zum elften Spieltag blieb die Mannschaft jedoch auf dem vorletzten Platz. In sechs Spielen vom achten bis zum 13. Spieltag kassierte B68 nur ein einziges Gegentor, drei Tore in dieser Zeit reichten für drei Siege, so dass die Abstiegszone am zwölften Spieltag wieder verlassen werden konnte. In den restlichen Spielen gelang nur ein weiterer Sieg, doch mit diesem 3:0 im Heimspiel am 17. Spieltag gegen VB Vágur sicherte sich B68 Toftir den endgültigen Klassenerhalt, letztendlich belegte die Mannschaft den siebten Platz.

MB Miðvágur war durch ein 3:0 im Heimspiel gegen SÍ Sumba der erste Tabellenführer. Zwei Niederlagen sowie drei Spiele ohne ein einziges Tor aus den nächsten vier Spielen führten zum allmählichen Absturz. Durch einzelne Siege wurde zwar am zehnten Spieltag noch der vierte Platz belegt, der Vorsprung vor dem neunten Platz betrug zu diesem Zeitpunkt jedoch lediglich zwei Punkte. Die nächsten fünf Spiele wurden allesamt verloren, nach den Spielen des zwölften Spieltags belegte MB den neunten Platz, welcher auch nicht mehr verlassen werden konnte, da auch in den letzten Spielen kein Sieg mehr heraussprang. Nach dem vorletzten Spieltag stand der Abstieg fest. Der direkte Konkurrent B68 Toftir konnte das Heimspiel gegen VB Vágur mit 3:0 gewinnen, während MB Miðvágur das Auswärtsspiel gegen TB Tvøroyri mit 0:2 verlor und somit den Abstand nicht mehr wettmachen konnte.

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mannschaften der 1. Deild 1991
Platz Mannschaft Spiele S U N Tore Diff. Punkte
1 KÍ Klaksvík (P) 18 10 4 4 31:19 +12 24:12
2 B36 Tórshavn 18 10 4 4 37:28  +9 24:12
3 GÍ Gøta 18 10 3 5 38:27 +11 23:13
4 VB Vágur 18 10 3 5 29:19 +10 23:13
5 TB Tvøroyri 18 9 2 7 29:22  +7 20:16
6 HB Tórshavn (M) 18 7 4 7 37:29  +8 18:18
7 B68 Toftir 18 4 8 6 17:21  −4 16:20
8 NSÍ Runavík (N) 18 6 3 9 18:25  −7 15:21
9 MB Miðvágur 18 4 4 10 14:28 −14 12:24
10 SÍ Sumba (N) 18 2 1 15 19:51 −32 05:31

Erläuterung: S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen, (M) = Meister des Vorjahres, (P) = Pokalsieger des Vorjahres, (N) = Aufsteiger

Spiele und Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

B36 B68 HB MB NSÍ Sumba TB VB
B36 Tórshavn 3:0 3:2 1:1 0:3 6:0 1:1 2:1 5:2 2:3
B68 Toftir 0:0 2:2 0:2 0:0 1:0 0:1 2:2 1:0 3:0
GÍ Gøta 2:3 2:1 4:3 2:1 3:0 1:3 3:0 0:0 2:2
HB Tórshavn 8:2 0:0 2:4 3:2 4:0 2:0 1:3 1:2 1:2
KÍ Klaksvík 3:0 1:1 2:1 3:2 0:0 3:2 3:1 2:1 1:0
MB Miðvágur 0:2 1:1 1:2 0:0 1:2 1:0 3:0 1:0 2:3
NSÍ Runavík 0:2 1:1 0:2 0:0 1:0 2:0 3:1 1:2 0:3
SÍ Sumba 1:3 3:2 1:3 1:4 1:3 0:4 1:2 1:3 1:2
TB Tvøroyri 0:0 3:1 2:3 4:1 1:0 2:0 3:1 4:1 0:2
VB Vágur 1:2 0:1 1:0 1:2 2:2 0:0 2:0 4:0 1:0

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei gleicher Anzahl von Treffern sind die Spieler nach dem Nachnamen alphabetisch geordnet.

Platz Spieler Mannschaft Tore
1 Símun Petur Justinussen GÍ Gøta 15
2 Gunnar Mohr HB Tórshavn 13
3 Kári Reynheim B36 Tórshavn 11
4 Jan Allan Müller VB Vágur 10
5 Uni Arge HB Tórshavn 09
Todi Jónsson KÍ Klaksvík
7 Bogi Johannesen TB Tvøroyri 07
Birgir Jørgensen MB Miðvágur
9 Magni Jarnskor GÍ Gøta 06
IslandIsland Egill Steinþórsson VB Vágur

Dies war nach 1985, 1986 und 1987 der vierte Titel für Símun Petur Justinussen.

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mannschaft Trainer Spieltage
B36 Tórshavn Petur Simonsen 01–18
B68 Toftir PolenPolen Jan Kaczynski 01–18
GÍ Gøta Jóhan Nielsen 01–18
HB Tórshavn Jógvan Norðbúð 01–18
KÍ Klaksvík Petur Mohr 01–18
MB Miðvágur Páll Fróði Joensen 01–18
NSÍ Runavík EnglandEngland Bobby Bolton 01–18
SÍ Sumba Magni Eystan Á 01–18
TB Tvøroyri DanemarkDänemark Finn Røntved 01–18
VB Vágur Jóannes Jakobsen 01–18

Während der gesamten Saison gab es keine Trainerwechsel.

Spielstätten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Klammern sind bei mehreren aufgeführten Stadien die Anzahl der dort ausgetragenen Spiele angegeben.

Mannschaft Stadion
B36 Tórshavn Gundadalur Tórshavn
B68 Toftir Svangaskarð Toftir
GÍ Gøta Sarpugerði Norðragøta
HB Tórshavn Gundadalur Tórshavn
KÍ Klaksvík Við Djúpumýrar Klaksvík
MB Miðvágur Við Kirkjar Miðvágur
NSÍ Runavík Við Løkin Runavík
SÍ Sumba Á Eiðinum (2) Vágur
Sevmýri (1) Tvøroyri
Á Krossinum (6) Sumba
TB Tvøroyri Sevmýri Tvøroyri
VB Vágur Á Eiðinum Vágur

Schiedsrichter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Schiedsrichter, darunter einer aus Dänemark, leiteten die 90 Erstligaspiele:

Name Stammverein Spiele
Niklas á Líðarenda GÍ Gøta 12
Jóhan Carl Dam HB Tórshavn 10
Baldvin Baldvinsson B36 Tórshavn 09
Nemus Napoleon Djurhuus HB Tórshavn 09
Jóhan Petur Olgarsson Royn Hvalba 09
DanemarkDänemark Hans Henrik Bøttger Dänemark 08
Sjúrður Norðbúð B36 Tórshavn 08
Herman Midjord ÍF Fuglafjørður 07
Kim Ejdesgaard Fram Tórshavn 06
Birgir Sondum B36 Tórshavn 06
Petur Erhard Kjærbo SÍ Sumba 04
Lassin Isaksen KÍ Klaksvík 02

Die Meistermannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Klammern sind die Anzahl der Einsätze sowie die dabei erzielten Tore genannt.

1. KÍ Klaksvík
KÍ Klaksvík Logo.svg

Sámal Eyðfinn Akursmørk (18/0) | Jan Andreasen (10/0) | Finn Baldvinsson (1/0) | Harley Bertholdsen (9/2) | Olgar Danielsen (12/2) | Petur Ovi Ellingsgaard (12/0) | Stig Elttør (8/2) | Andrew Hansen (2/0) | Heini Hansen (1/0) | John Hansen (6/0) | Allan Joensen (2/0) | Arnold Joensen (11/3) | Jan Joensen (17/0) | John William Joensen (1/0) | Petur Hans Joensen (8/4) | Aksel Johannesen (9/1) | Todi Jónsson (17/9) | Eyðun Klakstein (2/0) | Jákup Mikkelsen (18/0) | Allan Mørkøre (15/3) | Kurt Mørkøre (15/3) | Bjarne Olsen (5/0) | Beinur Poulsen (7/0) | Karl Marius Poulsen (6/1) | Trúgvi H. Poulsen (9/1) | Fríðin Ziskason (3/0)

ohne Einsatz: Marni Isaksen | Jógvan H. Jacobsen | Jákup Oluf á Lakjuni | Petur Mohr | Poul Juul Wilhelmsen

Nationaler Pokal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Landespokal gewann B36 Tórshavn mit 1:0 gegen HB Tórshavn. Meister KÍ Klaksvík schied in der 1. Runde mit 1:2 gegen SÍF Sandavágur aus.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]