Färöische Fußballmeisterschaft 2007

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Färöische Meisterschaft 2007 der Männer. Für die Meisterschaft der Frauen siehe Färöische Fußballmeisterschaft der Frauen 2007.
Formuladeildin 2007
Meister NSÍ Runavík
Champions League NSÍ Runavík
UEFA-Pokal EB/Streymur,
B36 Tórshavn
UI-Cup HB Tórshavn
Pokalsieger EB/Streymur
Absteiger AB Argir,
VB/Sumba
Mannschaften 10
Spiele 135
Tore 429  (ø 3,18 pro Spiel)
Torschützenkönig Sylla Amed Davy
(B36 Tórshavn)
Formuladeildin 2006

Die Färöische Fußballmeisterschaft 2007 wurde in der Formuladeildin genannten ersten färöischen Liga ausgetragen und war insgesamt die 65. Saison. Sie startete am 1. April 2007 und endete am 27. Oktober 2007.

Aufsteiger B71 Sandur kehrte nach fünf Jahren in die höchste Spielklasse zurück, AB Argir war der 23. Teilnehmer dieser nach Einführung des Ligaspielbetriebs 1947. Somit spielten zum ersten Mal seit Färöische Fußballmeisterschaft 1977 mit AB, B36 Tórshavn und HB Tórshavn drei Vereine aus derselben Stadt in der ersten Liga (Argir wurde 1997 zu Tórshavn eingemeindet). Meister wurde NSÍ Runavík, die den Titel somit zum ersten Mal erringen konnten. Titelverteidiger HB Tórshavn landete auf dem vierten Platz. Absteigen mussten hingegen AB Argir nach einem Jahr sowie VB/Sumba nach zwei Jahren Erstklassigkeit.

Im Vergleich zur Vorsaison verschlechterte sich die Torquote auf 3,17 pro Spiel, was den niedrigsten Schnitt seit 2003 bedeutete. Die höchsten Siege erzielten EB/Streymur mit einem 6:1 im Heimspiel gegen VB/Sumba am 25. Spieltag, KÍ Klaksvík mit einem 5:0 ebenfalls im Heimspiel gegen VB/Sumba am zweiten Spieltag sowie GÍ Gøta mit 5:0 gegen Skála ÍF am 26. Spieltag.

Modus[Bearbeiten]

In der Formuladeildin spielte jede Mannschaft an 27 Spieltagen jeweils drei Mal gegen jede andere. Aufgrund der Vorjahresplatzierung trugen HB Tórshavn, EB/Streymur, B36 Tórshavn, KÍ Klaksvík und NSÍ Runavík ein zusätzliches Heimspiel aus. Die punktbeste Mannschaft zu Saisonende stand als Meister dieser Liga fest, die letzten beiden Mannschaften stiegen in die 1. Deild, die färöische Zweitklassigkeit, ab. Bei Punktgleichheit entschied nicht mehr der direkte Vergleich, sondern wie bereits zuvor die Tordifferenz, danach die erzielten Tore.

Saisonverlauf[Bearbeiten]

Meisterschaftsentscheidung[Bearbeiten]

EB/Streymur führte die Tabelle ab dem zweiten Spieltag an und gab diesen Platz bis zum elften Spieltag nicht mehr ab. Von den ersten acht Partien wurden sieben gewonnen, aus den nächsten vier Begegnungen folgte jedoch nur ein Sieg. Nach einem 1:2 bei Skála ÍF befanden sich B36 Tórshavn, NSÍ Runavík und EB/Streymur punktgleich an der Tabellenspitze. Da B36 daraufhin 1:2 bei AB Argir verlor, währenddessen NSÍ mit 1:0 gegen HB Tórshavn gewinnen konnte, wechselte die Führung erneut. Von den nächsten fünf Spielen gewann NSÍ vier und spielte eins unentschieden. Nach der 1:2-Heimniederlage am 19. Spieltag gegen Skála ÍF kam wieder B36 auf Platz eins, die ihrerseits sechs Siege in Folge feierten. Nach drei Unentschieden und nur einem Sieg aus den nächsten vier Spielen tauschten B36 und NSÍ zum letzten Mal die Plätze. Die Entscheidung um die Meisterschaft fiel am vorletzten Spieltag. Der NSÍ gewann sein Heimspiel gegen VB/Sumba mit 3:1 und konnte bei der gleichzeitigen 2:4-Niederlage des Tabellenzweiten B36 Tórshavn bei EB/Streymur den Titel somit vorzeitig erringen.

Abstiegskampf[Bearbeiten]

VB/Sumba gewann das Spiel am ersten Spieltag mit 1:0 gegen AB Argir. Die nächsten neun Spiele wurden allesamt verloren, ab dem fünften Spieltag wurde der letzte Platz belegt. Am zwölften Spieltag gelang mit einem 1:0 gegen KÍ Klaksvík der zweite und letzte Sieg in der Saison. Nach einer Reihe von Unentschieden konnte am 18. Spieltag der letzte Platz kurzzeitig verlassen werden, der Abstand zum Achtplatzierten betrug dort jedoch bereits zehn Punkte. Ab dem 19. Spieltag wurde bis zum Saisonende durchgängig der letzte Platz belegt. Nachdem am 23. Spieltag das direkte Duell gegen den Achtplatzierten B71 Sandur zu Hause mit 2:3 verloren wurde, stand die Mannschaft als erster Absteiger fest.

Nach zwei Niederlagen und einem Unentschieden zu Beginn der Saison belegte AB Argir am dritten Spieltag bereits einen Abstiegsplatz. Dieser konnte durch ein 2:0 bei Skála ÍF wieder verlassen werden. Nach acht sieglosen Spielen in Folge folgte erst am 13. Spieltag mit einem 2:1 gegen B36 Tórshavn der nächste Sieg. Nach fünf Niederlagen in Folge rutschte AB auf den letzten Platz, dieser konnte durch ein Unentschieden am folgenden Spieltag wieder verlassen werden, eine weitere Verbesserung der Platzierung gelang indes nicht. Am 25. Spieltag verlor der Aufsteiger sein Heimspiel gegen HB Tórshavn mit 1:2, womit der Klassenerhalt nicht mehr realisiert werden konnte.

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Mannschaften der Formuladeildin 2007
Platz Mannschaft Spiele S U N Tore Diff. Punkte
1 NSÍ Runavík 27 19 4 4 52:24 +28 61
2 EB/Streymur 27 17 3 7 58:33 +25 54
3 B36 Tórshavn (P) 27 15 7 5 47:23 +24 52
4 HB Tórshavn (M) 27 15 4 8 59:34 +25 49
5 GÍ Gøta 27 11 5 11 46:53  −7 38
6 Skála ÍF 27 10 4 13 27:40 −13 34
7 KÍ Klaksvík 27 9 6 12 44:47  −3 33
8 B71 Sandur (N) 27 9 5 13 39:49 −10 32
9 AB Argir (N) 27 4 5 18 30:55 −25 17
10 VB/Sumba 27 2 5 20 27:71 −44 11

Erläuterung: S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen, (M) = Meister des Vorjahres, (P) = Pokalsieger des Vorjahres, (N) = Aufsteiger

Spiele und Ergebnisse[Bearbeiten]

AB B36 B71 EB/S HB NSÍ Skála VB/S
AB Argir 2:1 1:2 0:1 1:2 4:4 1:3 2:2 1:2 1:3 3:1 0:2 1:2 2:2
B36 Tórshavn 4:1 4:1 3:0 1:0 4:0 1:1 0:2 1:0 2:2 1:1 1:1 1:1 2:0 2:0
B71 Sandur 1:0 1:2 1:0 2:3 1:4 1:1 2:3 2:1 3:3 0:1 1:3 0:2 0:0
EB/Streymur 3:0 2:2 0:1 4:2 2:4 1:1 1:2 2:1 1:0 0:1 3:0 2:0 4:2 6:1
GÍ Gøta 1:1 0:3 0:1 3:2 0:2 4:1 3:2 0:1 1:2 0:4 0:3 5:0 2:2
HB Tórshavn 4:0 0:2 0:3 3:1 3:0 0:1 2:3 4:1 3:1 1:1 2:0 5:2 3:1 6:2
KÍ Klaksvík 1:0 1:1 3:3 3:1 1:2 2:5 2:3 0:4 0:2 2:0 2:2 1:0 5:0 6:3
NSÍ Runavík 2:1 2:1 3:0 1:1 3:0 1:1 3:1 1:0 2:1 3:1 3:1 1:2 5:2 3:1
Skála ÍF 0:2 2:0 0:2 2:0 0:0 2:1 0:1 2:5 1:3 1:0 0:1 0:1 1:1
VB/Sumba 1:0 1:2 0:4 1:4 2:3 1:2 0:1 2:4 0:0 1:0 1:2 0:1 0:1

Torschützenliste[Bearbeiten]

Bei gleicher Anzahl von Treffern sind die Spieler nach dem Nachnamen alphabetisch geordnet.

Platz Spieler Mannschaft Tore
1 ElfenbeinküsteElfenbeinküste Sylla Amed Davy B36 Tórshavn 18
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paul Clapson KÍ Klaksvík 14
Arnbjørn T. Hansen EB/Streymur
4 DanemarkDänemark Christian Lundberg GÍ Gøta 13
5 RumänienRumänien Sorin Anghel EB/Streymur 11
Rógvi Jacobsen HB Tórshavn
BrasilienBrasilien Clayton Nascimento B71 Sandur
8 BrasilienBrasilien Anderson Cardena NSÍ Runavík (9)
B36 Tórshavn (1)
10
9 Andrew av Fløtum HB Tórshavn 09
10 Fróði Benjaminsen B36 Tórshavn 08
Christian Høgni Jacobsen HB Tórshavn (3)
NSÍ Runavík (5)
Hans Pauli Samuelsen EB/Streymur

Sylla Amed Davy gewann nach 1986 und 1989 als dritter Ausländer den Titel des Torschützenkönigs.

Trainer[Bearbeiten]

Mannschaft Trainer Spieltage
AB Argir Oddbjørn Joensen 01–11
Sigfríður S. Clementsen 12–27
B36 Tórshavn Kurt Mørkøre 01–27
B71 Sandur SerbienSerbien Dusan Mokan 01–11
Eli Hentze 12–27
EB/Streymur PolenPolen Piotr Krakowski 01–27
GÍ Gøta Petur Mohr 01–27
HB Tórshavn PolenPolen Krzysztof Popczynski 01–14
Heðin Askham 15
PolenPolen Krzysztof Popczynski 16
Albert Ellefsen 17–27
KÍ Klaksvík EnglandEngland Tony Paris 01–09
Trygvi Mortensen 10
Eyðun Klakstein 11–27
NSÍ Runavík Jóhan Nielsen 01–27
Skála ÍF SerbienSerbien Dragan Kovacevic 01–04
John Petersen 05–27
VB/Sumba SerbienSerbien Predrag Prsic 01–27

Die Hälfte der Mannschaften wechselten Trainer aus, HB Tórshavn und KÍ Klaksvík sogar mehrmals. Für Skála ÍF zahlte sich dies am meisten aus, sie konnten sich vom zehnten auf den sechsten Platz verbessern. KÍ Klaksvík stieg um eine Position auf den siebten Platz, die übrigen Trainerwechsel hatten auf die Tabellenposition keine Auswirkungen.

Spielstätten[Bearbeiten]

Mannschaft Stadion Spielort
AB Argir Inni í Vika Argir
B36 Tórshavn Gundadalur Tórshavn
B71 Sandur Inni í Dal Sandur
EB/Streymur Við Margáir Streymnes
GÍ Gøta Sarpugerði Norðragøta
HB Tórshavn Gundadalur Tórshavn
KÍ Klaksvík Við Djúpumýrar Klaksvík
NSÍ Runavík Við Løkin Runavík
Skála ÍF Undir Mýruhjalla Skáli
VB/Sumba Á Eiðinum Vágur

Schiedsrichter[Bearbeiten]

Folgende Schiedsrichter, darunter einer aus Finnland, leiteten die 135 Erstligaspiele:

Name Stammverein Spiele
Petur Reinert LÍF Leirvík 21
Dagfinn Olsen NSÍ Runavík 20
Eiler Rasmussen Skála ÍF 19
Rúni Gaardbo B68 Toftir 18
Lars Müller Royn Hvalba 17
Jens Petur Brattalíð VB/Sumba 16
Ransin Napoleon Djurhuus HB Tórshavn 14
Páll Augustinussen VB/Sumba 09
FinnlandFinnland Mikka Lähdesmäki 01

Die Meistermannschaft[Bearbeiten]

In Klammern sind die Anzahl der Einsätze sowie die dabei erzielten Tore genannt.

1. NSÍ Runavík
NSI Runavik.svg

Anderson Cardena (14/9) | Øssur M. Dalbúð (23/3) | Debes Danielsen (6/1) | Jóhan T. Davidsen (27/0) | Hjalgrím Elttør (26/5) | Jónhard Frederiksberg (27/6) | Einar T. Hansen (27/3) | Justinus R. Hansen (23/0) | Óli Hansen (26/7) | Christian Høgni Jacobsen (9/5) | Sjúrður Jacobsen (26/1) | Jens Martin Knudsen (27/0) | Bogi Løkin (24/4) | Jann Martin Mortensen (12/1) | Brynjolvur Nielsen (2/0) | Andy Ó. Olsen (25/3) | Klæmint A. Olsen (5/0) | Nenad Stanković (23/2) | Tórður Thomsen (2/0) | Pól Thorsteinsson (16/0)

ohne Einsatz: Bergur Djurhuus | Karl Løkin | Predrag Stankovic

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Nach dem Saisonende gaben die Kapitäne und Trainer der zehn Ligateilnehmer sowie Pressemitglieder ihre Stimmen zur Wahl der folgenden Auszeichnungen ab [1]:

Nationaler Pokal[Bearbeiten]

Im Landespokal gewann EB/Streymur mit 4:3 gegen HB Tórshavn. Meister NSÍ Runavík schied bereits in der zweiten Runde mit 1:2 nach Verlängerung gegen HB Tórshavn aus.

Europapokal[Bearbeiten]

2007/08 spielte HB Tórshavn als Meister des Vorjahres in der Qualifikation zur Champions League gegen FH Hafnarfjörður (Island). Das Hinspiel wurde mit 1:4 verloren, das Rückspiel endete 0:0.

EB/Streymur spielte in der Qualifikation zum UEFA-Pokal gegen Myllykosken Pallo -47 (Finnland). Das Hinspiel wurde mit 0:1 verloren, im Rückspiel konnte ein 1:1 erreicht werden.

B36 Tórshavn spielte als Pokalsieger des Vorjahres ebenfalls in der Qualifikation zum UEFA-Pokal gegen Ekranas Panevėžys (Litauen) und verlor mit 1:3 und 2:3.

KÍ Klaksvík nahm am UI-Cup teil. Im Hinspiel in der ersten Runde gegen Hammarby IF (Schweden) verlor KÍ mit 0:1, das Rückspiel wurde zu Hause mit 1:2 ebenfalls verloren.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Player of the Year Awards (englisch), 28. November 2007.

Weblinks[Bearbeiten]