Färöischer Fußballpokal 1986

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Färöische Fußballpokal 1986 fand zwischen dem 20. April und 6. Juli 1986 statt und wurde zum 32. Mal ausgespielt. Im Endspiel, welches im Gundadalur-Stadion in Tórshavn auf Kunstrasen ausgetragen wurde, siegte NSÍ Runavík mit 3:1 gegen LÍF Leirvík und konnte den Pokal somit zum ersten Mal gewinnen.

NSÍ Runavík und LÍF Leirvík belegten in der Meisterschaft die Plätze vier und sieben. Mit ÍF Fuglafjørður erreichte ein Zweitligist das Halbfinale. Titelverteidiger GÍ Gøta schied hingegen im Halbfinale aus.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teilnahmeberechtigt waren folgende 22 A-Mannschaften der vier färöischen Ligen:

1. Deild 2. Deild 3./4. Deild

B36 Torshavn.svg   B36 Tórshavn

B68 Toftir.svg   B68 Toftir

GI Gota.svg   GÍ Gøta

HB Torshavn.svg   HB Tórshavn

KÍ Klaksvík Logo.svg   KÍ Klaksvík

LIF Leirvik.gif   LÍF Leirvík

NSI Runavik.svg   NSÍ Runavík

TB Tvoroyri Logo.svg   TB Tvøroyri

Coats of arms of None.svg   EB Eiði

If fuglafjordur.svg   ÍF Fuglafjørður

MB-1905-Logo.svg   MB Miðvágur

Royn Hvalba.png   Royn Hvalba

SÍ Sumba.gif   SÍ Sumba

SÍF Sandavágur.gif   SÍF Sandavágur

VB Sumba.svg   VB Vágur

AB Argir.svg   AB Argir

B71 sandur.svg   B71 Sandur

Logo Fram Tórshavn.gif   Fram Tórshavn

Coats of arms of None.svg   ÍF Streymur

SI Sorvagur.gif   SÍ Sørvágur

Skala IF.svg   Skála ÍF

Coats of arms of None.svg   Stranda Bóltfelag

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elf ausgeloste Mannschaften waren für die 2. Runde gesetzt. Die verbliebenen Teams spielten in zwei Runden die restlichen fünf Teilnehmer aus. Alle Runden wurden im K.-o.-System ausgetragen.

Qualifikationsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Partie der Qualifikationsrunde fand am 20. April statt.

Ergebnis


Royn Hvalba 11:2 (1:0)1  TB Tvøroyri
1 Das Spiel sollte ursprünglich am 19. April ausgetragen werden, wurde jedoch auf den 20. April verschoben.

1. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Partien der 1. Runde fanden am 30. April statt.

Ergebnis


B68 Toftir 2:3 (1:2)  HB Tórshavn
Fram Tórshavn 0:1 (-:-)  Skála ÍF
ÍF Streymur 1:2 (-:-)  EB Eiði
MB Miðvágur 3:2 n. V. (2:2, -:-)  SÍF Sandavágur
VB Vágur 2:1 (-:-)  SÍ Sumba

2. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Partien der 2. Runde fanden am 7. und 14. Mai statt.

Ergebnis


B36 Tórshavn 0:1 (-:-)  NSÍ Runavík
EB Eiði 0:1 (-:-)  MB Miðvágur
KÍ Klaksvík 1w/o1  Stranda Bóltfelag
LÍF Leirvík 4:4 n. V. (4:4, -:-)
(5:3 i. E.)
 B71 Sandur
SÍ Sørvágur 0:4 (-:-)  GÍ Gøta
Skála ÍF 0:2 (0:0)  HB Tórshavn
TB Tvøroyri 5:0 (-:-)  VB Vágur
AB Argir 10:4 (-:-)2  ÍF Fuglafjørður
1 Stranda Bóltfelag trat nicht zum Spiel an, somit war KÍ Klaksvík kampflos eine Runde weiter.
2 Das erste Spiel vom 7. Mai wurde in der 35. Minute beim Stand von 0:2 abgebrochen.

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Viertelfinalpartien fanden am 19. Mai statt.

Ergebnis


ÍF Fuglafjørður 2:0 (0:0)  TB Tvøroyri
KÍ Klaksvík 0:2 (0:0)  LÍF Leirvík
MB Miðvágur 4:4 n. V. (3:3, 1:2)
(5:6 i. E.)
 GÍ Gøta
NSÍ Runavík 2:1 (1:0)  HB Tórshavn

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hinspiele im Halbfinale fanden am 27. Juni und 5. Juli statt, die Rückspiele am 12. Juli.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
GÍ Gøta 3:3
(2:3 i. E.)
 LÍF Leirvík 2:2 (0:0) 1:1 n. V. (1:1, 1:1)
NSÍ Runavík 4:4
(6:5 i. E.)
 ÍF Fuglafjørður 0:0 4:4 n. V. (4:4, 2:3)

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paarung NSÍ Runavík NSÍ RunavíkLÍF Leirvík LÍF Leirvík
Ergebnis 2:1 (0:1)
Datum 6. Juli 1986
Stadion Gundadalur, Tórshavn
Zuschauer 400
Schiedsrichter Baldvin Baldvinsson (Tórshavn)
Tore 0:1 Torfinn Hansen (36., Elfmeter)
1:1 Terji L. Hansen (58.)
2:1 Abraham Hansen (75.)
NSÍ Runavík Jens Martin Knudsen – Ólavur G. Olsen, Árni Midjord, Poli Justinussen, Eyðun Gaardbo, Trygvi Mortensen – Oddfríður Gaardbo, Jóan Petur Langgaard, Abraham Hansen (C)Kapitän der Mannschaft – Terji L. Hansen, Ingolvur Gunnarson
Trainer: Abraham Hansen
LÍF Leirvík Torfinn Hansen – Árni Jacobsen, Sigurð Vatnhamar, Sverri Heinesen, Hans Mourits Foldbo, Óli Jákup Joensen, Páll Fróði Joensen, Jógvan Júst Olsen, Ólavur Finn Olsen – Berg Vatnhamar (C)Kapitän der Mannschaft, Martin Nugent
Trainer: Lasse Christensen (DanemarkDänemark Dänemark)
Besonderheiten Kári Finnsson wurde auf Seiten von NSÍ Runavík sowie Kartin Hansen und Leo Poulsen auf Seiten von LÍF Leirvík eingewechselt, wer für sie ausgewechselt wurde ist nicht bekannt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]