Fédération Aéronautique Internationale

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fédération Aéronautique Internationale
(FAI)
Rechtsform Freiwilligen-Verein
Zweck Weltluftsportverband
Sitz Lausanne, Schweiz
Gründung 14. Oktober 1905

Ort Paris, Frankreich
Präsident Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich David Monks[1]
Website www.fai.org

Die Fédération Aéronautique Internationale (kurz FAI; deutsch Internationale Aeronautische Vereinigung) ist der internationale Luftsportverband. Sie wurde am 14. Oktober 1905 in Paris gegründet, seit 1999 ist ihr Sitz in Lausanne.

Tätigkeiten der FAI[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die FAI ist eine internationale nichtstaatliche Organisation, die keinen kommerziellen Zwecken dient. Die Vereinigung organisiert und koordiniert weltweit Aktivitäten in den Bereichen Luftfahrt und Raumfahrt. Nach permanentem Wachstum ist die FAI nun eine Organisation, in der Luftsportverbände aus etwa 100 Nationen der Erde vertreten sind, u. a. der Deutsche Aero-Club, der Österreichische Aeroclub und der Aero-Club der Schweiz.

Die FAI kontrolliert und zertifiziert Rekordmarken in Luft- und Raumfahrt und stellt für internationale, von den nationalen Mitgliedsverbänden durchgeführte Veranstaltungen die Regularien auf. So legte sie beispielsweise fest, dass ein Fluggerät dann den Weltraum erreicht, wenn es eine Höhe von 100 Kilometer erreicht hat.

Auch fördert sie neue Eigenschaften, Leistungsstandards und Sicherheitsstandards. Die FAI hat im Januar 2016 die „Charta von Braunschweig“, in der international gültig die Richtlinien um die Pflege und den Erhalt von fliegenden historischen Flugzeugen niedergeschrieben sind, ratifiziert. Die FAI verleiht Medaillen, Diplome und andere Preise, auch in sportlichen Wettkämpfen (u. a. die Lilienthal-Medaille, die FAI World Gas Balloon Championship und die FAI World Paragliding Championship).

Organe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • FAI-Vollversammlung (General Conference)
  • Geschäftsführender Vorstand (Executive Board)
  • FAI-Kommissionen
  • Präsident und Geschäftsführer (Officers)
  • Sekretariat

FAI-Kommissionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kommissionen der FAI gliedern sich in die Luftsport-Kommissionen (Air Sports Commissions) und die technischen Kommissionen (Technical Commissions). Innerhalb der Luftsport-Kommissionen gibt es Unterkommissionen (Subcommittees) für verschiedene Luftsportklassen. Eine Luftsportart umfasst im Normalfall mehrere Klassen, die sich im Reglement und der Fluggerätetechnik unterscheiden.

Die Aufgabe einer Kommission besteht darin, den jeweiligen Abschnitt des Sportreglements (Sporting Code) zu verabschieden und die Organisation des internationalen Luftsports sicherzustellen. Die Durchführung von Welt- und Kontinentalmeisterschaften, Weltcups sowie die Festlegung von Weltrekord- und Leistungsanforderungen gehört zum Aufgabenbereich. Die älteren Namensabkürzungen der Kommissionen sind aus dem Französischen abgeleitet. Bis 1987 war Französisch die Erstsprache, wurde dann durch Englisch abgelöst.

Luftsport-Kommissionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • FAI Air Sport General Commission – CASI
CASI (vom frz. Commission Aéronautique Sportive Internationale) ist für die allgemeinen Belange zuständig, die alle Luftsportarten betreffen. Der Kommission gehören neben den Delegierten die Vorsitzenden der anderen Kommissionen an. Die CASI ist für den „Sporting Code General Section“ und andere Abschnitte (Sections) zuständig, sofern keine Kommission existiert. Die Verabschiedung des Reglements erfolgt jährlich durch die FAI Vollversammlung.

  • FAI Ballooning Commission – CIA
CIA (vom frz. Commission Internationale d’Aérostation) ist für manntragenden Ballonsport mit Gas- und Heißluftballonen zuständig, die Luftsportgeräte müssen dem physikalischen Prinzip „leichter als Luft“ gehorchen. Die Kommission ist für „Sporting Code Section 1“ zuständig.

  • FAI General Aviation Commission – GAC (CIAG)
GAC (vom engl. General Aviation Commission), vormals CIAG (vom frz. Commission Internationale d’Aviation Generale). Die Kommission ist für „Sporting Code Section 2“ zuständig.

  • FAI Gliding Commission – IGC

  • FAI Aeromodelling Commission – CIAM
CIAM (vom frz. Commission Internationale d’Aeromodelisme) ist die größte Kommission innerhalb der FAI, weil es die meisten im manntragenden Bereich ausgeübte Luftsportart auch im Modellflugbereich gibt. Es gibt 10 Subcommittees innerhalb der CIAM (Stand: 1. Januar 2006). Die Kommission ist für „Sporting Code Section 4“ zuständig.

  • FAI Parachuting Commission – IPC
IPC (vom engl. International Parachuting Commission) ist für „Sporting Code Section 5“ zuständig.

  • FAI Aerobatic Commission – CIVA
CIVA (vom frz. Commission Internationale de Voltige Aerienne) ist die Kommission der FAI, die für die Organisation, Regeln und Durchführung von internationalen FAI Kunstflug Wettbewerben im manntragenden Bereich verantwortlich ist. Die CIVA wurde 1960 anlässlich der ersten „World Aerobatic Championship“ in Bratislava gegründet. Die Kommission ist für „Sporting Code Section 6“ zuständig.

  • FAI Hang Gliding and Paragliding Commission – CIVL
CIVL (vom frz. Commission Internationale de Vol Libre) ist für „Sporting Code Section 7“ zuständig.

  • FAI Astronautic Records Commission – ICARE
ICARE (vom engl. International Commission for Astronautics Records) ist für „Sporting Code Section 8“ zuständig.

  • FAI Rotorcraft Commission – CIG
CIG (vom frz. Commission Internationale de Gyraviation) ist für „Sporting Code Section 9“ zuständig.

  • FAI Microlight Commission – CIMA
CIMA (vom frz. Commission Internationale de Micro-Aviation) ist für „Sporting Code Section 10“ zuständig.

Technische Kommissionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • FAI Education Commission – EDUC
  • EDUC (frz. Commission Internationale d’Education Aéronautique et Spatiale).
  • FAI Amateur-Built Aircraft Commission – CIACA
  • CIACA (frz. Commission Internationale des Amateurs Constructeurs d’Aéronefs) ist die internationale Kommission der privat konstruierten Flugzeuge. Ihr Status wurde im Herbst 2011 zu einer „Sport Commission“ geändert. Die CIACA ist die Verbindung von fast einhundert nationalen Organisationen, deren Mitglieder sich dem Bau von Flugzeugen verschrieben haben (Annex II-Flugzeuge).
  • FAI Medico-Physiological Commission – CIMP
  • CIMP (frz. Commission Internationale Médico-Physiologique).
  • FAI Environmental Commission – EnvC
  • EnvC (engl. Environmental Commission).

Luftfahrzeugklassen der FAI[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Wettbewerbe und Rekorde teilt die FAI Luftfahrzeuge in folgende Klassen ein:[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Fédération Aéronautique Internationale – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. David Monks elected new FAI President. 5. Dezember 2020, abgerufen am 11. Dezember 2020 (englisch).
  2. FAI Sporting Code. (PDF; 535 KB) Fédération Aéronautique Internationale, 1. Januar 2019, S. 11–13, abgerufen am 20. August 2019 (englisch).
  3. The FAI Sporting Code - General Section. (PDF; 534 KB) In: fai.org. Fédération Aéronautique Internationale, abgerufen am 20. August 2019 (englisch).