International Bobsleigh & Skeleton Federation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
International Bobsleigh & Skeleton Federation
Logo der IBSF
Gründung: 1923
Gründungsort: Paris
Präsident: Ivo Ferriani
Verbandssitz: Lausanne
Offizielle Sprache(n): Englisch und Deutsch
Homepage: www.ibsf.org

Die International Bobsleigh & Skeleton Federation (IBSF) ist der Weltverband aller Bobsportler und Skeletonfahrer und deren Landesverbände.

Geschichte[Bearbeiten]

Altes Logo des Verbandes bis 2015

Der Verband wurde am 23. November 1923 als Fédération Internationale de Bobsleigh et de Tobogganing (FIBT) in Paris gegründet und vereinigte zunächst nur den internationalen Bobsport. 1927 kam der Rennschlittensport - auch als Rennrodeln oder Rodeln bekannt – und der Skeletonsport als eigenständige Sektion hinzu. Die Rodler trennten sich jedoch 1957 von der FIBT und gründeten mit der Fédération Internationale de Luge de Course (FIL) einen eigenen Verband. Die Skeletonfahrer verblieben in der FIBT. In vielen Landesverbänden gibt es diese Trennung zwischen Bobsport, Skeletonsport und Rennschlittensport nicht. In Deutschland sind die Bob- und Schlittensportler seit 1911 unter verschiedenen Bezeichnungen im heutigen Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) vereinigt.

Der Verband zeichnet verantwortlich für das Regelwerk im Bob- und Skeletonsport, für den Jugend- und Juniorensport sowie für die Durchführung internationaler Veranstaltungen wie die Weltmeisterschaften, den Weltcup, die Europameisterschaften, den Europacup, den Amerikacup und die olympischen Wettbewerbe.

2015 erfolgte die offizielle Umbenennung in International Bobsleigh & Skeleton Federation. Zudem wurde Französisch als Sprache gestrichen. Der Verband kommuniziert und verhandelt stattdessen neben Englisch nun in Deutsch.[1]

IBSF-Veranstaltungen[Bearbeiten]

Präsidenten[Bearbeiten]

Vorstand[Bearbeiten]

  • Präsident: Ivo Ferriani (Italien)
  • Vize-Präsident für Finanzen: Andreas Trautvetter (Deutschland)
  • Vize-Präsident für Sport: Darrin Steele (USA)
  • Vize-Präsident für Internationale Angelegenheiten: Adam Pengilly (Großbritannien)
  • Vize-Präsident für Kommunikation: Georgy Bedzhamov (Russland)
  • Vize-Präsident für Marketing und Veranstaltungen: David Tomatis (Monaco)
  • Vize-Präsident für Recht: Ben Sandford (Neuseeland)
  • Repräsentant des Athletenbeirats: Peter van Wees (Niederlande)
  • Generalsekretärin (nicht stimmberechtigt): Heike Größwang (Deutschland)

Stand: Oktober 2014[2]

Landesverbände[Bearbeiten]

Stand: Oktober 2014[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Nachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatBob: Altenberg verliert Rennen um Bob-WM 2019. In: Focus Online. 2. Juni 2015, abgerufen am 10. Juni 2015.
  2. Vorstand auf der offiziellen Website. Abgerufen am 18. Oktober 2014.
  3. Mitgliedersuche auf der offiziellen Website. Abgerufen am 18. Oktober 2014.