Föhren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Föhren
Föhren
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Föhren hervorgehoben
Koordinaten: 49° 51′ N, 6° 46′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Trier-Saarburg
Verbandsgemeinde: Schweich an der Römischen Weinstraße
Höhe: 205 m ü. NHN
Fläche: 9,79 km2
Einwohner: 2858 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 292 Einwohner je km2
Postleitzahl: 54343
Vorwahl: 06502
Kfz-Kennzeichen: TR, SAB
Gemeindeschlüssel: 07 2 35 026
Adresse der Verbandsverwaltung: Brückenstraße 26
54338 Schweich
Website: www.gemeinde-foehren.de
Ortsbürgermeisterin: Rosi Radant (CDU)
Lage der Ortsgemeinde Föhren im Landkreis Trier-Saarburg
LuxemburgSaarlandEifelkreis Bitburg-PrümLandkreis BirkenfeldTrierBescheid (Hunsrück)Beuren (Hochwald)DamflosGeisfeldGrimburgGusenburgHermeskeilHinzert-PölertNaurath (Wald)Neuhütten (Hochwald)RascheidReinsfeldZüschBaldringenGreimerath (bei Trier)HeddertHenternKell am SeeLampadenMandernPaschelSchillingenSchömerichVierherrenbornWaldweilerZerfKanzemKonzNittelOberbilligOnsdorfPellingenTawernTemmelsWasserlieschWawern (Saar)Wellen (Mosel)WiltingenBonerathFarschweilerGusterathGutweilerHerlHinzenburgHolzerathKasel (bei Trier)KorlingenLorscheidMertesdorfMorscheidOllmuthOsburgPluwigRiveris (Gemeinde)Schöndorf (an der Ruwer)Sommerau (an der Ruwer)ThommWaldrachAylFisch (Saargau)FreudenburgIrsch (bei Saarburg)Kastel-StaadtKirfMannebach (bei Saarburg)MerzkirchenOckfenPalzemSaarburgSchodenSerrigTaben-RodtTrassemWincheringenBekondDetzemEnschFell (Mosel)FöhrenKennKlüsserathKöwerichLeiwenLongenLonguichMehring (Mosel)Naurath (Eifel)PölichRiolSchleichSchweichThörnichTrittenheimAach (bei Trier)FranzenheimHockweilerIgel (Mosel)Kordel (Eifel)LangsurNewelRalingenTrierweilerWelschbilligZemmerKarte
Über dieses Bild
Schloss Föhren

Föhren am Meulenwald ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Trier-Saarburg in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Schweich an der Römischen Weinstraße an und ist nach der Stadt Schweich deren größte Gemeinde. In Föhren ist der Flugplatz Trier-Föhren ansässig.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Föhren liegt im Bereich der Wittlicher Senke und wird südöstlich durch die „Föhrener Heide“ (Flugplatz Föhren) und nordwestlich durch den Meulenwald begrenzt.

Zu Föhren gehören auch die Wohnplätze Hochkreuz und Terneshof.[2]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsgemeinderat in Föhren besteht aus 20 Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und der ehrenamtlichen Ortsbürgermeisterin als Vorsitzender.

Die Sitzverteilung im Ortsgemeinderat:[3]

Wahl SPD CDU WGR Gesamt
2014 7 7 6 20 Sitze
2009 8 6 6 20 Sitze
2004 9 7 4 20 Sitze

Bürgermeisterin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei einer Stichwahl vom 8. Juni 2014 wurde Rosi Radant (CDU) als Nachfolgerin von Jürgen Reinehr (SPD) zur neuen Ortsbürgermeisterin gewählt.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen von Föhren
Blasonierung: „Schild von eingebogener erniedrigter goldener Spitze, darin ein roter Brennofen mit silbernem Ofenloch, gespalten; vorne in Blau ein goldenes Buch, belegt mit schwarzem Hochkreuz, hinten in Silber ein roter Drache.“
Wappenbegründung: Das goldene Buch ist ein Attribut des örtlichen Kirchenpatrons St. Bartholomäus. Es ist überliefert in einem „Sigill Paroche Eccl. S. Bartholomäi“ (Abdruck 1787 im Bistumsarchiv Trier). Der rote Drache ist das Familienwappen der Reichsgrafen von Kesselstatt, die seit 1446 bis in die napoleonische Zeit als Lehnsleute der Kurfürsten von Trier Ortsherren von Föhren waren. Der Brennofen ist ein redendes Zeichen; der Ortsname „Föhren“ ist auf den römischen Ausdruck „Furnus“ = Brennofen (für Töpferwaren) oder Schmelzofen (für Rasenerze oder Kupfer) zurückzuführen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Abschnitt besteht hauptsächlich aus Listen, an deren Stelle besser Fließtext stehen sollte. Bitte hilf Wikipedia, das zu verbessern. Mehr zum Thema ist hier zu finden.

Siehe auch: Liste der Kulturdenkmäler in Föhren

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jedes Jahr im vorletzten Augustwochenende findet die Bartholomäus-Kirmes in Föhren statt. Die Kirmes erstreckt sich über vier Tage von Freitag bis Montag.[4]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Haltepunkt Föhren liegt an der Moselstrecke (Koblenz–Trier).

In Föhren verkehren folgende Zuglinien:

Linie Bezeichnung Zuglauf Taktfrequenz
RE 1 Südwest-Express KoblenzCochemBullay(DB)WittlichFöhrenTrierSaarlouisVölklingenSaarbrückenHomburgKaiserslautern ein Zug Mo – Sa
RE 11 DeLux-Express Koblenz – Cochem – Bullay(DB) – Wittlich – Föhren – Trier – Wasserbillig – Munsbach – Wecker – Sandweiler-ConternLuxemburg ein Zug Mo – Fr
RB 81 Moseltal-Bahn Koblenz – Cochem – Bullay(DB) – Wittlich – Föhren – Trier 60 min
RB 81 Elbling-Express Wittlich – Föhren – Trier – Konz MitteWellenPerl 60 min Wittlich – Trier nur Mo – Fr

RE 1 und RE 11 verkehren zwischen Koblenz und Trier in Doppeltraktion und werden in Trier geflügelt. RE 11 beginnt samstags erst in Trier.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Föhren – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2018, Gemeindeebene (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz (Hrsg.): Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile. Stand: Januar 2018[Version 2019 liegt vor]. S. 78 (PDF; 2,2 MB).
  3. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  4. Nightlife-Trier.de (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nightlife-trier.de. Website mit Veranstaltungen aus der Stadt Trier und dem Kreis Trier-Saarburg. Abgerufen am 24. September 2015.