Fön (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fön
Studioalbum von Hubert von Goisern

Veröffent-
lichung(en)

6. November 2000

Label(s) Lawine (Virgin)

Format(e)

CD

Genre(s)

Neue Volksmusik

Titel (Anzahl)

12

Länge

58:48

Besetzung
  • Helmut Punzenberger: Gitarre
  • Arnulf Lindner: Bass
  • Ingrid Moser: Stimme
  • Aia Zischg: Stimme

Produktion

Hubert von Goisern

Studio(s)

Tonstudio Synthakus, Salzburg

Chronologie
Inexil
(1998)
Fön Trad
(2001)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Fön
  AT 4 19.11.2000 (23 Wo.)
  DE 33 20.11.2000 (8 Wo.)

Fön ist das siebte Studioalbum des österreichischen Volksmusikers Hubert von Goisern und das erste reguläre Studioalbum seit dem Ende der Alpinkatzen.

Hintergründe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Auflösung der Alpinkatzen widmete sich Hubert von Goisern anderen Projekten, nämlich der Komposition der Filmmusik zu Schlafes Bruder sowie Reisen nach Afrika und Tibet und den daraus entstanden Alben Gombe und Inexil.

Im Herbst 1999 begann er zu komponieren, im Frühjahr schrieb er die Texte und im Sommer wurde das Album aufgenommen. Produziert wurde es von Hubert von Goisern selbst und die Koproduktion, Aufnahme und das Mischen übernahm Wolfgang Spannberger im Tonstudio Synthakus. Fön wurde schließlich fast genau sechs Jahre nach dem letzten Konzert der Alpinkatzen, nämlich am 6. November 2000, veröffentlicht.

Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obwohl Hubert von Goisern bereits mit den Alpinkatzen viele unterschiedliche Musikstile wie Volksmusik, Rock, Blues, Soul, Reggae und Funk kreuzte, war auf Fön neben all diesen Stilen zum ersten Mal auch ein Jazzeinfluss zu hören.[2]

Auf dem Album befindet sich auch eine Coverversion des Janis-Joplin-Liedes Mercedes Benz. Ursprünglich ein A-cappella-Stück, wurde diese Version als Reggae mit Akkordeon aufgenommen und mit einem österreichischen Text versehen (womit das Stück sowohl musikalisch als auch textlich Parallelen zum Lied Katholisch aufweist).

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Album wurde von der Kritik äußerst positiv aufgenommen[3] und Hubert von Goisern wurde dafür 2001 mit dem Amadeus Austrian Music Award als bester „Künstler Pop/Rock national“ ausgezeichnet.

Auch in kommerzieller Hinsicht war das Album ein Erfolg. Es erreichte Platz 4 der österreichischen Charts und hielt sich 23 Wochen in den Top 75. Im Januar 2001 erhielt Hubert von Goisern eine Goldene Schallplatte für 25.000 verkaufte Alben von Fön in Österreich.[4]

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Drawig – 4:35
  2. Da Dåsige – 4:00
  3. Katholisch – 3:40
  4. Da Diab – 3:56
  5. Ång'låcht – 6:20
  6. Spåt – 4:35
  7. Fön – 7:12
  8. Kålt – 4:50
  9. Die Stråss'n – 5:35
  10. Weh toan tuat's auf jeden Fall – 6:40
  11. Mercedes Benz – 3:40
  12. Fia di – 4:20

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chartquellen Alben: Österreich / Deutschland, abgerufen am 17. Dezember 2011
  2. Hubert von Goisern: Fön - Interviews
  3. Hubert von Goisern: Fön - Reviews
  4. Hubert von Goisern: Fön - Das Album