Föritz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Föritz
Föritz
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Föritz hervorgehoben
Koordinaten: 50° 20′ N, 11° 14′ O
Basisdaten
Bundesland: Thüringen
Landkreis: Sonneberg
Höhe: 410 m ü. NHN
Fläche: 32,12 km2
Einwohner: 3428 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 107 Einwohner je km2
Postleitzahl: 96524
Vorwahlen: 03675 und 036764, 036761 (Heubisch)Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Vorwahl enthält Text
Kfz-Kennzeichen: SON, NH
Gemeindeschlüssel: 16 0 72 005
Gemeindegliederung: 9 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Ortsstr. 13
96524 Föritz
Webpräsenz: www.foeritz.de
Bürgermeister: Roland Rosenbauer (CDU)
Lage der Gemeinde Föritz im Landkreis Sonneberg
Bachfeld Föritz Frankenblick Goldisthal Judenbach Lauscha Neuhaus am Rennweg Neuhaus-Schierschnitz Sonneberg Schalkau Neuhaus am Rennweg Neuhaus am Rennweg Sonneberg Steinach (Thüringen) ThüringenKarte
Über dieses Bild
Alte Schule mit der Gemeindeverwaltung

Föritz ist eine Gemeinde im Landkreis Sonneberg im fränkisch geprägten Süden des Freistaates Thüringen.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Föritz liegt am südlichen Rand des Frankenwalds.[2] Die Ortsteile der Gemeinde liegen in einer hügeligen Landschaft rund um die Föritz verstreut. An der Föritz liegen die Ortsteile Föritz, Rottmar und Gefell. An der Steinach liegen die Ortsteile Heubisch und Mupperg mit Mogger.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Uhrzeigersinn, beginnend im Norden: SonnebergJudenbachNeuhaus-SchierschnitzNeustadt bei Coburg.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Klammer = Urkundliche Ersterwähnung.[3] Neben Föritz (1252) gehören noch weitere 9 Orte zur Gemeinde:

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Ort Gefell steht auf einer kleinen Anhöhe eine Kirche, die mit einer Ringmauer umgeben ist. Diese Mauer stammt aus dem 16. Jahrhundert.[4]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Föritz besteht aus 16 Ratsmitgliedern:

Listenname Stimmenanteil Sitze
CDU 37,2 % 6
Die Linke-GS 29,0 % 5
SPD 19,5 % 3
FDP 6,2 % 1
IFw 8,2 % 1

(Stand: Kommunalwahl am 25. Mai 2014)

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wappen zeigt in Grün, durch einen silbernen diagonalen Wellenfaden geteilt, oben einen silbernen Kiefernzapfen, unten einen silbernen Flug und ist umgeben von einem neunfach in Schwarz und Gold gespaltenen Bord. Neunfach deswegen weil Föritz neun Ortsteile hat und der Wellenfaden symbolisiert wohl die Föritz.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Westlich von Föritz befinden sich mehrere Gewerbegebiete in denen sich zahlreiche mittelständische Unternehmen niedergelassen haben.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Föritz hatte bis 1946 einen Bahnanschluss an der Linie Sonneberg-Kronach, außerdem liegt der Ort an der Bundesstraße 89, welche ebenfalls von Sonneberg nach Kronach führt.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Föritz wird Itzgründisch gesprochen, ein mainfränkischer Dialekt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerung der Gemeinden vom Thüringer Landesamt für Statistik (Hilfe dazu).
  2. Bundesamt für Naturschutz.
  3. Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer. Ein Handbuch. 5., verbesserte und wesentlich erweiterte Auflage. Rockstuhl, Bad Langensalza 2010, ISBN 978-3-86777-202-0, S. 65, 76, 85, 122, 183, 187, 212, 240, 258, 306.
  4. Michael Köhler: Thüringer Burgen und befestigte vor- und frühgeschichtliche Wohnplätze. Jenzig-Verlag Köhler, Jena 2001, ISBN 3-910141-43-9, S. 107.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Föritz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien