FC Biel-Bienne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
FC Biel/Bienne
Clublogo
Basisdaten
Name Fussballclub Biel-Bienne
Sitz Biel/Bienne
Gründung 13. November 1896
Präsident Dietmar Faes
Erste Mannschaft
Trainer Kurt Baumann
Stadion Tissot Arena
Plätze 5200
Liga 2. Liga regional
2015/16 10. Platz Challenge League, Zwangsabstieg
Heim
Auswärts

Der FC Biel-Bienne ist ein Fussballklub aus Biel/Bienne.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein wurde am 13. November 1896 gegründet. Die Mannschaft spielte zu Beginn im Chruutchueche (Jardin Anglais). Nach mehreren Zusammenschlüssen mit anderen lokalen Vereinen – weswegen der Klub von 1907 bis 1911 Vereinigter Fussball-Klub Biel hiess – bezog der FC Biel-Bienne im Jahr 1913 seine neue Spielstätte, das Stadion Gurzelen, wo er bis ins Jahr 2012 spielte.

In der Saison 2007/08 konnte der damalige Erstligist FC Biel-Bienne die Aufstiegsspiele in die Challenge League gegen Urania Genève Sport und den FC Baden für sich entscheiden. Seit der Saison 2008/09 spielt der FC Biel-Bienne in der Challenge League. Wegen der fehlenden Lizenz für das Gurzelen musste der FC Biel-Bienne 2012 auf das Stade de la Maladière in Neuenburg ausweichen. In der Saison 2014/15 konnten die Bieler nur dank des Zwangsabstiegs des Servette FC Genève in der zweithöchsten Spielklasse bleiben. Seit Sommer 2015 spielt Biel-Bienne in der neu erbauten Tissot Arena in Biel.

Mitte Juni 2015 wurde beim FC Biel ein neuer Mehrheitsaktionär vorgestellt. Carlo Häfeli, Besitzer einer Anwaltskanzlei und Spielervermittler bei der HNS Football Agency GmbH, übernahm mehr als die Hälfte der Aktien seiner Vorgänger Jean-Pierre Senn und Hans Noll.[1] Nach dem Rücktritt des bisherigen Präsidenten Toni Sanktjohanser übernahm Häfeli selbst das Zepter und stellte sich als neuer Präsident des Clubs.[2] Geschäftsführer Daniel Hinz wurde kurz darauf freigestellt. Der Anfang einer Entlassungswelle auf der Geschäftsstelle. Im Januar 2016 wurde bekannt, dass der FC Biel Schulden in der Höhe von 800'000 Franken hatte. Der Verwaltungsrat stellte Häfeli darauf ein Ultimatum, das bei Nichteinhaltung die Forderung der Aktienabgabe zum Nulltarif zur Folge hätte.[3] Häfeli ignorierte das Ultimatum, worauf vier VR-Mitglieder zurücktraten. Nach mehreren falschen Versprechen Seitens Häfelis, neue Investoren an Bord zu haben, entzog die Disziplinarkommission der Swiss Football League am 27. April 2016 dem FC Biel-Bienne die Lizenz für die Teilnahme an der Challenge League per sofort, die Resultate der Rückrunde der Saison 2015/16 wurden annulliert. Die Kriterien für die Lizenzvergabe an die FC Biel/Bienne Football AG waren nicht mehr erfüllt.[4] Anfangs Juni wurde über den FC Biel der Konkurs verhängt. Damit wurde auch klar, dass die Bieler ab der Saison 2016/17 in der 2. Liga regional neu anfangen müssen.[5]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ewige Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der FC Biel-Bienne liegt derzeit auf dem 14. Rang der ewigen Tabelle der Super League.

Bekannte ehemalige Spieler und Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Panorama Stadion Gurzelen, Aufstiegsspiel FC Biel gegen den SC Cham (Juni 2007)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beat Moning: «Wir haben eine Bringschuld». Abgerufen am 10. März 2017.
  2. Beat Moning: "Ich kann die Verantwortung nicht mehr übernehmen. In: Bieler Tagblatt. Abgerufen am 10. März 2017.
  3. Der Verwaltungsrat stellt Carlo Häfeli ein Ultimatum. Abgerufen am 10. März 2017.
  4. SFL: Disziplinarkommission entzieht FC Biel die Lizenz
  5. Jetzt ist es offiziell: Der alte FC Biel ist Geschichte! Abgerufen am 10. März 2017.