FC St. Johnstone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
FC St. Johnstone
Vorlage:Infobox Fußballklub/Wartung/Kein Bild
Basisdaten
Name St. Johnstone Football Club
Sitz Perth, Schottland
Gründung 1884
Präsident Steve Brown
Website perthstjohnstonefc.co.uk
Erste Fußballmannschaft
Cheftrainer Schottland Callum Davidson
Spielstätte McDiarmid Park
Plätze 10.456
Liga Scottish Premiership
2021/22 11. Platz, Scottish Premiership
Play-off
Heim
Auswärts
Ausweich

Der FC St. Johnstone (offiziell: St. Johnstone Football Club) ist ein professioneller Fußballverein aus Perth in Schottland. Er wurde nach der mittelalterlichen Bezeichnung für Perth – „St. John’s Toun“, nach der dortigen Johannes dem Täufer gewidmeten Kirche – benannt. Seit 2009 spielt der Verein wieder in der Scottish Premiership.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein wurde 1884 von Spielern eines Cricketvereins gegründet, welche nach einer Beschäftigung nach der Saison suchten. Vereinsmitglieder mieteten etwas Land nahe der South Inch, auch bekannt als Recreation Ground, und dieses Grundstück wurde die erste Heimstätte des FC St. Johnstone. Als die Stätte zu klein wurde, wechselte man auf die andere Seite der Stadt und baute dort den Muirton Park, welcher die Heimat für die nächsten 65 Jahre werden sollte. Es dauerte, lange bis man einige erwähnenswerte Erfolge vorweisen konnte. 1969 erreichte man das Finale des Schottischen Ligapokals, verlor aber gegen Celtic aus Glasgow mit 0:1. In der Saison 1970/71 wurde man Dritter, hinter Celtic und Aberdeen, aber noch vor den Rangers. Dieser 3. Platz berechtigte zur Teilnahme am UEFA-Pokal 1971/72, wo man den Hamburger SV aus dem Wettbewerb werfen konnte, jedoch über die dritte Runde nicht hinauskam. 1996/97 konnte man erneut in die 1. Liga aufsteigen und bis 2002 dort verbleiben. Die Saison 1998/99 kann man wohl als eine der erfolgreichsten für den Verein bezeichnen. Die Liga schloss man als Dritter ab, erreichte das Finale des Ligapokals und das Halbfinale im Schottischen Pokal. Aufgrund der Ligaplatzierung nahm man 1999/2000 erneut am UEFA-Pokal teil, scheiterte jedoch gleich in der ersten Runde am AS Monaco. Nach dem Abstieg 2002 spielte man in der 2. Liga Schottlands.

2009 gelang der Wiederaufstieg in die Scottish Premier League. Bereits vor dem letzten Spieltag konnte man sich den Meistertitel der First Division sichern, als St. Johnstone mit 3:1 gegen Greenock Morton gewann, während gleichzeitig der zweitplatzierte Partick Thistle FC mit 0:1 gegen Airdrie United verlor. Nach dem Aufstieg erreichte der Verein zwei Mal in Folge einen einstelligen Tabellenplatz und konnte sich zuletzt für die UEFA Europa League 2012/13 qualifizieren. Nach über 100 Jahren zog der Verein 2014 zum ersten Mal in das Endspiel des Scottish FA Cup ein, wo man am 17. Mai 2014 auf Dundee United traf. Das im Celtic Park in Glasgow ausgetragene Finale wurde mit 2:0 gewonnen und war der bis dahin größte Erfolg der Vereinsgeschichte.

In der Saison 2020/21 gelang dem Verein eine unerwartete doppelte Pokal-Sensation. In der Meisterschaft wurde ein guter 5. Platz erreicht. Doch gewann der Verein in dieser Saison nicht nur zum ersten Mal den schottischen Ligapokal, sondern zum zweiten Mal auch den schottischen Pokal. Am 28. Februar 2021 schlugen sie im Ligapokalfinale im Hampden Park den FC Livingston mit 1:0. Der Torschütze war Shaun Rooney. Am 22. Mai schlugen sie im Finale des schottischen Pokals, welches auch im Hampden Park stattfand, Hibernian Edinburgh mit 1:0. Den Siegtreffer schoss wieder Shaun Rooney. Zuvor hatten sie im Viertelfinal des Schottischen Pokals den späteren Schottischen Meister, die Glasgow Rangers, überraschenderweise auswärts im Elfmeterschießen eliminiert. Durch die beiden Pokalerfolge wurde diese Saison zur bisher erfolgreichsten der Vereinsgeschichte.

Ein Jahr später belegten sie den zweitletzten Platz in der Scottish Premier League. In der Relegation gegen Inverness spielten sie auswärts 2:2 und setzten sich im Heimspiel mit 4:0 durch. Dadurch sicherten sie sich den Verbleib in der höchsten Liga.

Kader Saison 2022/23[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Stand: 3. September 2022)

Nr. Position Name
1 EnglandEngland TW Remi Matthews
2 Malta AB James Brown
3 Schottland AB Tony Gallacher
4 Schottland AB Andrew Considine
5 EnglandEngland AB Alex Mitchell
6 Schottland AB Liam Gordon (C)ein weißes C in blauem Kreis
7 Schottland ST Stevie May
8 Schottland MF Murray Davidson
9 Schottland ST Chris Kane
10 Kanada MF David Wotherspoon
11 Schottland ST Michael O’Halloran
12 EnglandEngland TW Elliot Parish
14 EnglandEngland MF Drey Wright
Nr. Position Name
16 Irland AB John Mahon
17 Kanada ST Theo Bair
18 Schottland MF Cameron MacPherson
19 Schottland AB Adam Montgomery
21 Schottland ST Ali Crawford
22 SchwedenSchweden MF Melker Hallberg
23 Irland MF Graham Carey
24 Schottland AB Callum Booth
29 Schottland ST Jamie Murphy
34 Trinidad und Tobago MF Daniel Phillips
Schottland MF Connor McLennan
Schottland ST Nicky Clark

Verliehene Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Position Name
Finnland ST Eetu Vertainen
Nr. Position Name
15 Schottland MF Charlie Gilmour

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler und Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trainerchronik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1919–1920: Peter Grant Schottland
  • 1920–1922: Jimmy Buchan Schottland
  • 1924–1931: David Taylor Schottland
  • 1931–1936: Tommy Muirhead Schottland
  • 1936–1947: David Rutherford Schottland
  • 1947–1953: Jimmy Crapnell Schottland
  • 1953–1958: Johnny Pattillo Schottland
  • 1958–1967: Bobby Brown Schottland
  • 1967–1973: Willie Ormond Schottland
  • 1973–1976: Jackie Stewart Schottland
  • 1976–1978: Jim Storrie Schottland
  • 1978–1980: Alex Stuart Schottland
  • 1980–1985: Alex Rennie Schottland
  • 1985–1987: Ian Gibson Schottland
  • 1987–1992: Alex Totten Schottland
  • 1992–1993: John McClelland Nordirland
  • 1993–1998: Paul Sturrock Schottland
  • 1998–2001: Sandy Clark Schottland
  • 2001–2004: Billy Stark Schottland
  • 2004–2005: John Connolly Schottland
  • 2005–2007: Owen Coyle Irland
  • 2007–2011: Derek McInnes Schottland
  • 2011–2013: Steve Lomas Nordirland
  • 2013–2020: Tommy Wright Nordirland

Bekannte Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: FC St. Johnstone – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien