FC Villarreal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
FC Villarreal
Vorlage:Infobox Fußballklub/Wartung/Kein Bild
Basisdaten
Name Villarreal Club de Fútbol
Sitz Villarreal, Spanien
Gründung 10. März 1923
Farben Gelb-Blau
Präsident Fernando Roig
Website villarrealcf.es
Erste Fußballmannschaft
Cheftrainer Quique Setién
Spielstätte Estadio de la Cerámica
Plätze 23.500
Liga Primera División
2021/22 7. Platz
Heim
Auswärts
Ausweich
FC Villarreal

Der Villarreal Club de Fútbol, kurz Villarreal CF und im deutschsprachigen Raum allgemein bekannt als FC Villarreal, ist ein spanischer Fußballverein aus der Stadt Villarreal (valencianisch: Vila-real). Die Stadt hat ca. 50 000 Einwohner und liegt in der Provinz Castellón, etwa acht Kilometer südlich der Provinzhauptstadt Castellón de la Plana und ca. 60 km nördlich von Valencia. Der Verein spielt in der höchsten spanischen Liga und trägt seine Heimspiele im 25.000 Zuschauer fassenden Estadio de la Cerámica aus. Der größte Rivale des Klubs ist der FC Valencia, die Derbys sind ein Höhepunkt der ersten Liga. Der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte ist der Gewinn der UEFA Europa League 2020/2021.

Die Vereinsfarben sind Gelb-Blau. Der Villarreal CF spielt zu Hause in gelben Trikots mit gelben Hosen und gelben Stutzen. Aufgrund der Spielkleidung wird der Klub auch mit dem Spitznamen Submarino amarillo (gelbes U-Boot) bezeichnet. Das Maskottchen trägt den Namen Groguet und ist eine Comicfigur mit einem U-Boot-Kopf. Der Verein hat 17.500 Mitglieder (Stand: 15. September 2017).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein wurde am 10. März 1923 gegründet, das erste offizielle Spiel wurde im Oktober desselben Jahres gegen den Nachbarverein Red y Star de Castellón ausgetragen. Der Klub spielte anfangs in der regionalen Liga. In dieser Regionalliga 1A wurde der FC Villarreal in der Saison 1935/36 spanischer Amateurmeister. Anschließend ruhte der Fußball während des Spanischen Bürgerkrieges zwischen Juli 1936 und April 1939. Aufgrund von wirtschaftlichen und sportlichen Problemen verschwand der Verein für viele Jahre von der Bildfläche. Erst in der Saison 1950/51 spielte Villarreal wieder in der Regionalliga 1A. 1955/56 stieg der Verein nach gewonnenen Relegationsspielen in die Dritte División auf. Erst in der Saison 1960/61 stieg der Verein wieder ab und fünf Jahre später wieder auf. Am Ende der Saison 1969/70 stieg der Verein das erste Mal in die Zweite División auf. Der Verein stieg noch mehrfach bis in die Regionalliga wieder ab, bevor man 1991/92 in die nächsthöhere Liga, die Zweite División A aufstieg.

In der Saison 1997/98 gelang dann der erstmalige Aufstieg in die Primera División. Im entscheidenden Relegationsspiel gegen den SD Compostela setzte sich Villarreal CF aufgrund der mehr erzielten Auswärtstore durch. Nach einem Jahr stieg der Verein wieder ab und schaffte 1999/2000 den direkten Wiederaufstieg.

In den ersten Jahren landete man meistens im Mittelfeld der Tabelle. Mit den südamerikanischen Nationalspielern hatte der Verein kleinere Erfolge im UEFA Intertoto Cup. Villarreal qualifizierte sich über den Intertoto Cup 2003 und 2004 für den UEFA-Pokal und erreichte dort in der Saison 2003/04 das Halbfinale, wo man am Lokalrivalen FC Valencia scheiterte, welcher anschließend den Pokal gewann.

Die Saison 2004/05 beendete der Klub auf dem 3. Platz der Primera Division und qualifizierte sich durch zwei 2:1-Siege gegen den englischen Vertreter FC Everton erstmals für die UEFA Champions League. Dort gelang mit dem Erreichen des Halbfinals der bislang größte Erfolg der Vereinsgeschichte. Die Gegner in der Gruppenphase waren Manchester United, Benfica Lissabon und OSC Lille, später wurden die Glasgow Rangers und Inter Mailand ausgeschaltet. Im Halbfinale scheiterte die Mannschaft am FC Arsenal, da sie es nach einer 0:1-Niederlage im Hinspiel nicht schaffte, im Rückspiel zu Hause ein Tor zu erzielen.

In der Saison 2007/08 erreichte der FC Villarreal mit Platz 2 hinter Real Madrid seine bisher beste Platzierung in der Primera División und qualifizierte sich damit erneut für die Champions-League. Dort schied man in der folgenden Saison im Viertelfinale erneut gegen den FC Arsenal aus. In der Saison 2010/11 schaltete Villarreal in der K.O.-Runde der Europa League nacheinander den SSC Neapel, Bayer 04 Leverkusen und Twente Enschede aus und scheiterte erst im Halbfinale am portugiesischen Vertreter FC Porto.

Deportivo La Coruña vs. FC Villarreal.

In der Spielzeit 2011/12 stieg der FC Villarreal nach einer 0:1-Niederlage im letzten Heimspiel gegen Atlético Madrid in die Segunda División ab. In der Saison 2012/13 gelang der sofortige Wiederaufstieg.[1] Gleich in der ersten Spielzeit nach dem Aufstieg gelang der sechste Platz welcher gleichbedeutend mit der Teilnahme an der Play-offs zur Europa League 2014/15 war, in dem man sich gegen den kasachischen Verein FK Astana souverän durchsetzte. Villarreal spielte damit in der Gruppenphase. Gruppengegner waren Borussia Mönchengladbach aus Deutschland, der FC Zürich aus der Schweiz sowie Apollon Limassol aus Zypern. Letztendlich kam Villarreal bis ins Viertelfinale, wo man gegen den FC Sevilla unterlag.

Zur Saison 2020/21 übernahm Unai Emery den Trainerposten beim FC Villarreal. Er erhielt einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2023. In dieser Saison schrieb man Klubgeschichte, indem man durch einen Finalsieg über Manchester United die Europa League und damit den ersten bedeutenden Titel in der Klubhistorie gewann. In der Saison 2021/22 erreichte der Klub zum zweiten Mal nach 2005/06 das Halbfinale der UEFA Champions League.

Kader der Saison 2022/23[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: 18. August 2022[2][3]

Nr. Position Name
1 SpanienSpanien TW Pepe Reina
2 SpanienSpanien AB Kiko Femenía
3 SpanienSpanien AB Raúl Albiol ((C)ein weißes C in blauem Kreis)
4 SpanienSpanien AB Pau Torres
5 SpanienSpanien AB Jorge Cuenca
6 FrankreichFrankreich MF Étienne Capoue
7 SpanienSpanien ST Gerard Moreno
8 Argentinien AB Juan Foyth
10 SpanienSpanien MF Dani Parejo
11 Nigeria MF Samuel Chukwueze
13 Argentinien TW Gerónimo Rulli
14 SpanienSpanien MF Manu Trigueros
Nr. Position Name
15 NiederlandeNiederlande MF Arnaut Groeneveld
17 Senegal MF Boulaye Dia
18 Argentinien MF Giovani Lo Celso
18 SpanienSpanien AB Alberto Moreno
19 FrankreichFrankreich AB Francis Coquelin
20 SpanienSpanien MF Manu Morlanes
21 SpanienSpanien ST Yeremi Pino
22 SpanienSpanien ST José Luis Morales
23 Algerien AB Aïssa Mandi
24 SpanienSpanien MF Alfonso Pedraza
26 Senegal ST Nicolas Jackson
30 SpanienSpanien ST Álex Baena
  • Trainer: Unai Emery

Ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehemalige Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zeitabschnitt Trainer[4] Nationalität
07/1999–10/1999 Joaquín Caparrós Spanien Spanien
07/2000–09/2002 Víctor Muñoz Spanien Spanien
07/2003–02/2004 Benito Floro Spanien Spanien
07/2004–06/2009 Manuel Pellegrini Chile Chile
07/2009–01/2010 Ernesto Valverde Spanien Spanien
01/2010–12/2011 Juan Carlos Garrido Spanien Spanien
12/2011–03/2012 José Francisco Molina Spanien Spanien
03/2012–07/2012 Miguel Ángel Lotina Spanien Spanien
07/2012–01/2013 Julio Velázquez Spanien Spanien
01/2013–08/2016 Marcelino García Spanien Spanien
08/2016–09/2017 Fran Escribá Spanien Spanien
09/2017–12/2018 Javier Calleja Spanien Spanien
12/2018–01/2019 Luis García Spanien Spanien
01/2019–07/2020 Javier Calleja Spanien Spanien
07/2020–10/2022 Unai Emery Spanien Spanien

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauenfußball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der FC Villarreal betreibt seit dem Jahr 2000 auch eine Frauenfußballabteilung. Der ersten Mannschaft gelang in der Saison 2020/21 erstmals in ihrer Geschichte der Aufstieg in die Primera División.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Inhalte in den
Schwesterprojekten der Wikipedia:

Commons-logo.svg Commons – Medieninhalte (Kategorie)
Wikidata-logo.svg Wikidata – Wissensdatenbank

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. sportal.de: FC Villarreal kehrt in die Primera División zurück Artikel vom 8. Juni 2013
  2. Plantilla. Abgerufen am 18. August 2022.
  3. FC Villarreal - Vereinsprofil. Abgerufen am 18. August 2022.
  4. Mitarbeiterhistorie des FC Villarreal, Transfermarkt.de
  5. El Villarreal femenino logra un ascenso histórico a la máxima categoría. In: El Mundo. 25. April 2021, abgerufen am 12. Juni 2021 (spanisch).