FIA-GT-Meisterschaft 1999

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die FIA-GT-Meisterschafts-Saison 1999 umfasst insgesamt acht Rennen in sechs Ländern. Vor der Saison wurde die GT1 Klasse abgeschafft, die alte GT2 Klasse steig zur GT Klasse auf. Eine neue kleinere Klasse gab es 1999 nicht.

Rennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort Sieger Fahrzeug
11. April ItalienItalien Monza
  1. Olivier Beretta/Karl Wendlinger
  2. David Donohue/Jean-Philippe Belloc
  3. Wolfgang Kaufmann/Michel Ligonnet
  1. Chrysler Viper GTS-R
  2. Chrysler Viper GTS-R
  3. Porsche 993 GT2
9. Mai Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Silverstone
  1. Olivier Beretta/Karl Wendlinger
  2. David Donohue/Jean-Philippe Belloc/Justin Bell
  3. Vincent Vosse/Marc Duez/Didier Defourny
  1. Chrysler Viper GTS-R
  2. Chrysler Viper GTS-R
  3. Chrysler Viper GTS-R
27. Juni DeutschlandDeutschland Hockenheim
  1. Dominique Dupuy/Jean-Philippe Belloc
  2. Justin Bell/Luca Drudi
  3. Franz Konrad/Bob Wollek
  1. Chrysler Viper GTS-R
  2. Chrysler Viper GTS-R
  3. Porsche 993 GT2
4. Juli UngarnUngarn Budapest
  1. Dominique Dupuy/Jean-Philippe Belloc
  2. Olivier Beretta/Karl Wendlinger
  3. Franz Konrad/Bob Wollek
  1. Chrysler Viper GTS-R
  2. Chrysler Viper GTS-R
  3. Porsche 993 GT2
18. Juli BelgienBelgien Zolder
  1. Olivier Beretta/Karl Wendlinger
  2. Toni Seiler/Ni Amorim
  3. David Hart/Mike Hezemans
  1. Chrysler Viper GTS-R
  2. Chrysler Viper GTS-R
  3. Lister Storm GT
8. August DeutschlandDeutschland Oschersleben
  1. Olivier Beretta/Karl Wendlinger
  2. Marc Duez/Jean-Philippe Belloc
  3. Toni Seiler/Ni Amorim
  1. Chrysler Viper GTS-R
  2. Chrysler Viper GTS-R
  3. Chrysler Viper GTS-R
5. September Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Donington
  1. Olivier Beretta/Karl Wendlinger
  2. Julian Bailey/William Hewland
  3. Franz Konrad/Sascha Maassen
  1. Chrysler Viper GTS-R
  2. Lister Storm GT
  3. Porsche 993 GT2
26. September Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Homestead
  1. Paul Belmondo/Emmanuel Clérico
  2. Olivier Beretta/Karl Wendlinger
  3. Vincent Vosse/Hans Hugenholtz jun./Xavier Pompidou
  1. Chrysler Viper GTS-R
  2. Chrysler Viper GTS-R
  3. Chrysler Viper GTS-R
3. Oktober Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Watkins Glen
  1. David Donohue/Jean-Philippe Belloc
  2. Olivier Beretta/Karl Wendlinger
  3. Christian Vann/Christian Gläsel
  1. Chrysler Viper GTS-R
  2. Chrysler Viper GTS-R
  3. Chrysler Viper GTS-R
26. November China VolksrepublikVolksrepublik China Zhuhai
  1. Olivier Beretta/Karl Wendlinger
  2. Christian Vann/Christian Gläsel
  3. Dominique Dupuy/Paul Belmondo
  1. Chrysler Viper GTS-R
  2. Chrysler Viper GTS-R
  3. Chrysler Viper GTS-R

Gesamtpunktestand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrer und Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Olivier Beretta 78
Karl Wendlinger 78
3. Jean-Philippe Belloc 53
1. Chrysler Viper Team ORECA 137
2. Chamberlain Motorsport 40
3. Freisinger Motorsport 23