FIFA 16

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Öffentliche Rezeption, z. B. Bewertungen / Kritiken / (ggf.) Auszeichnungen
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
FIFA 16
StudioKanadaKanada EA Canada
(als EA Sports)
PublisherVereinigte StaatenVereinigte Staaten Electronic Arts
Erstveröffent-
lichung
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 22. September 2015
Europaische UnionEuropäische Union 25. September 2015
BrasilienBrasilien JapanJapan 8. Oktober 2015
PlattformPlayStation 3, PlayStation 4, Xbox One, Xbox 360, Windows, iOS, Android
Spiel-EngineIgnite-Engine (PS4, XOne, Win)
GenreFußballsimulation
SpielmodusEinzelspieler, Mehrspieler
Altersfreigabe
USK ab 0 freigegeben
PEGI ab 3 Jahren empfohlen

FIFA 16 ist ein Fußballsimulationsspiel von EA Sports, das im September 2015 erschien. Es ist die 23. Auflage der FIFA-Reihe von EA Sports und die erste Version der Reihe, die weibliche Spieler integriert hat. Das Spiel wurde innerhalb eines Monats mehr als eine halbe Million Mal verkauft.[1]

Neuerungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hauptneuheit in FIFA 16 ist der Frauenfußballmodus. In diesem kann man zwischen zwölf Frauenfußballnationalmannschaften wählen. Allerdings kann man in FIFA 16 mit einer Herren- nicht gegen eine Frauenmannschaft spielen.

Außerdem wurde die Deutsche Bundesliga komplett lizenziert, sodass nun die komplette Präsentation eines Bundesligaspiels in diesem Stil gehalten ist. Dies gilt allerdings nur für die Versionen für PlayStation 4, Xbox One, und PC.

Im Spiel gibt es 78 Stadien, von denen 50 existierende und 28 fiktive Stadien sind. Der Fratton Park des FC Portsmouth, der in der vierten englischen Liga spielt, wurde zum Gedenken an den 2015 an Krebs verstorbenen Creative Director von EA Sports Simon Humber, der Portsmouth-Fan war, ins Spiel integriert.[2]

Neue Stadien in FIFA 16
Stadion Verein(e) Liga
Borussia-Park Borussia Mönchengladbach DeutschlandDeutschland Bundesliga
Carrow Road Norwich City EnglandEngland Premier League
CenturyLink Field Seattle Sounders FC Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Major League Soccer
El Monumental Club Atlético River Plate ArgentinienArgentinien Primera División
Fratton Park FC Portsmouth EnglandEngland League Two
King Abdullah Sports City Al-Ittihad
Al-Ahli
Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi Abdul Latif Jameel League
Stade Vélodrome Olympique Marseille FrankreichFrankreich Ligue 1
Vicarage Road FC Watford EnglandEngland Premier League
Vitality Stadium AFC Bournemouth

Im Karrieremodus gibt es zudem grundlegende Veränderungen. So kann man nun z. B. anstatt einiger Testspiele vor einer Saison an einem Freundschaftsturnier teilnehmen, bei dem man sein Transferbudget aufstocken kann. In diesen Spielen kann man außerdem bis zu sieben Spielerwechsel durchführen. Zudem gibt es nun auch Zweijahresleihen. Des Weiteren kann man jede Woche bis zu fünf Spieler trainieren, ohne dass diese an einem Spiel teilnehmen. Die Spieler können sich dadurch in unterschiedlichen Bereichen zusätzlich zum normalen Wachstum verbessern. Auch dies ist eine Neuerung gegenüber dem Vorgänger.

Ligen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Ligen sind im Spiel enthalten:

Land Liga
ArgentinienArgentinien Argentinien Primera División
AustralienAustralien Australien Hyundai A-League
BelgienBelgien Belgien Pro League
ChileChile Chile Primera División
DanemarkDänemark Dänemark Superligaen
DeutschlandDeutschland Deutschland Bundesliga
2. Bundesliga
EnglandEngland England Premier League
Football League Championship
Football League One
Football League Two
FrankreichFrankreich Frankreich Ligue 1
Ligue 2
ItalienItalien Italien Serie A
Serie B
KolumbienKolumbien Kolumbien Categoría Primera A
Korea SudSüdkorea Südkorea K League Classic
MexikoMexiko Mexiko Liga MX
NiederlandeNiederlande Niederlande Eredivisie
NorwegenNorwegen Norwegen Tippeligaen
OsterreichÖsterreich Österreich Bundesliga
PolenPolen Polen Ekstraklasa
PortugalPortugal Portugal Primeira Liga
IrlandIrland Irland League of Ireland
RusslandRussland Russland Premjer-Liga
Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi-Arabien Saudi Professional League
SchottlandSchottland Schottland Scottish Premiership
SchwedenSchweden Schweden Fotbollsallsvenskan
SchweizSchweiz Schweiz Super League
SpanienSpanien Spanien Primera División
SpanienSpanien Spanien Segunda División
TurkeiTürkei Türkei Süper Lig
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Major League Soccer
Vereinte NationenVereinte Nationen International Nationalmannschaften der Männer & Frauen

Erstveröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FIFA 16 wurde am 28. Mai 2015 angekündigt.[3] Am selben Tag wurde auch der Trailer, der den Frauenfußballmodus vorstellt, veröffentlicht. Ende September bis Anfang Oktober wurde das Spiel weltweit für Microsoft Windows, PlayStation 3, PlayStation 4, Xbox One, Xbox 360, Android und iOS veröffentlicht. FIFA 16 ist das erste Spiel der FIFA-Reihe, das weder für PlayStation Vita noch für eine Nintendo-Konsole erhältlich ist.

Soundtrack[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der offizielle Soundtrack wurde am 10. September 2015 auf Spotify veröffentlicht. Er enthält 42 Musikstücke verschiedener Künstler.[4]

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Entwicklung der Bewegungsabläufe im Frauenfußball dienten die Bewegungen von Alex Morgan, Sydney Leroux, Megan Rapinoe und Stephanie Catley als Vorlage.

Kommentatoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Spielgeschehen wird in der deutschen Sprachausgabe von Wolff-Christoph Fuss und Frank Buschmann kommentiert. Fuss löst in dieser Funktion Manfred Breuckmann ab, der von FIFA 12 bis FIFA 15 Kommentator war. Vor der Arbeit mit EA Sports kommentierte Fuss beim Konkurrenten Pro Evolution Soccer von Konami.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FIFA 16: Kassenschlager in Deutschland - Neue Verkaufszahlen. 15. Oktober 2015, abgerufen am 13. Januar 2016.
  2. Fratton Park in Honour of Simon Humber. 3. August 2015. Abgerufen im 14. Januar 2016. 
  3. [1]
  4. FIFA 16 Soundtrack. In: www.easports.com. Abgerufen am 20. August 2016.