FIFA Weltfußballer des Jahres 2003

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Weltfußballer des Jahres 2003
Zinédine Zidane

Der FIFA Weltfußballer des Jahres 2003 wurde am 15. Dezember 2003 in Basel gekürt. Es war die 13. Vergabe der 1991 vom Fußballweltverband FIFA eingeführten Auszeichnung „Weltfußballer des Jahres“. Gewinner der Auszeichnung war zum dritten Mal der Franzose Zinédine Zidane.[1]

Abstimmungsmodus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gewinner wurde durch eine Abstimmung unter 142 Nationaltrainern der Welt ermittelt. Diese nannten jeweils die drei ihrer Meinung nach besten Fußballer, wobei keiner der drei aus ihrem eigenen Land stammen durfte. Eine Nennung an Platz eins brachte fünf Punkte, ein zweiter Platz drei Punkte, der dritte Platz einen Punkt. Danach wurden die Punkte addiert.

Ergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Platzierung: die Platzierung, die ein Spieler erzielt hat.
  • Name: Name des ausgezeichneten Spielers.
  • Nationalität: Nationalität des ausgezeichneten Spielers.
  • Verein: Verein, für den der Spieler in dem Kalenderjahr aktiv war. Wenn ein Spieler den Verein gewechselt hat, wird der abgebende Verein an erster Position genannt.
  • Stimmen: die insgesamt erhaltenen Stimmen aller Länder.
Platzierung Name Nationalität Verein Stimmen
1. Zinédine Zidane FrankreichFrankreich Frankreich SpanienSpanien Real Madrid 264
2. Thierry Henry FrankreichFrankreich Frankreich EnglandEngland FC Arsenal 186
3. Ronaldo BrasilienBrasilien Brasilien SpanienSpanien Real Madrid 176
4. Pavel Nedvěd TschechienTschechien Tschechien ItalienItalien Juventus Turin 158
5. Roberto Carlos BrasilienBrasilien Brasilien SpanienSpanien Real Madrid 105
6. Ruud van Nistelrooy NiederlandeNiederlande Niederlande EnglandEngland Manchester United 86
7. David Beckham EnglandEngland England EnglandEngland Manchester United / SpanienSpanien Real Madrid 74
8. Raúl SpanienSpanien Spanien SpanienSpanien Real Madrid 39
9. Paolo Maldini ItalienItalien Italien ItalienItalien AC Mailand 37
10. Andrij Schewtschenko UkraineUkraine Ukraine ItalienItalien AC Mailand 26
11. Luís Figo PortugalPortugal Portugal SpanienSpanien Real Madrid 17
12. Michael Ballack DeutschlandDeutschland Deutschland DeutschlandDeutschland FC Bayern München 15
13. Oliver Kahn DeutschlandDeutschland Deutschland DeutschlandDeutschland FC Bayern München 13
14. Pablo Aimar ArgentinienArgentinien Argentinien SpanienSpanien FC Valencia 9
15. Gianluigi Buffon ItalienItalien Italien ItalienItalien Juventus Turin 8
16. Filippo Inzaghi ItalienItalien Italien ItalienItalien AC Mailand 6
Michael Owen EnglandEngland England EnglandEngland FC Liverpool 6
18. Fernando Morientes SpanienSpanien Spanien SpanienSpanien Real Madrid / FrankreichFrankreich AS Monaco 5
Alessandro Nesta ItalienItalien Italien ItalienItalien AC Mailand 5
20. Cafu BrasilienBrasilien Brasilien ItalienItalien AS Rom / ItalienItalien AC Mailand 3
Fabio Cannavaro ItalienItalien Italien ItalienItalien Inter Mailand 3
Paul Freier DeutschlandDeutschland Deutschland DeutschlandDeutschland VfL Bochum 3
Henrik Larsson SchwedenSchweden Schweden SchottlandSchottland Celtic Glasgow 3
Robert Pires FrankreichFrankreich Frankreich EnglandEngland FC Arsenal 3
Dado Pršo KroatienKroatien Kroatien FrankreichFrankreich AS Monaco 3
Rivaldo BrasilienBrasilien Brasilien ItalienItalien AC Mailand / BrasilienBrasilien Cruzeiro Belo Horizonte 3
Ronaldinho BrasilienBrasilien Brasilien FrankreichFrankreich Paris Saint-Germain / SpanienSpanien FC Barcelona 3
28. Samuel Eto’o KamerunKamerun Kamerun SpanienSpanien RCD Mallorca 2
Paul Scholes EnglandEngland England EnglandEngland Manchester United 2
30. Alex BrasilienBrasilien Brasilien BrasilienBrasilien Cruzeiro Belo Horizonte 1
Iker Casillas SpanienSpanien Spanien SpanienSpanien Real Madrid 1
Alessandro Del Piero ItalienItalien Italien ItalienItalien Juventus Turin 1
Marcel Desailly FrankreichFrankreich Frankreich EnglandEngland FC Chelsea 1
Dida BrasilienBrasilien Brasilien ItalienItalien AC Mailand 1
Brad Friedel Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten EnglandEngland Blackburn Rovers 1
Gennaro Gattuso ItalienItalien Italien ItalienItalien AC Mailand 1
Ahmed Hassan AgyptenÄgypten Ägypten TurkeiTürkei Gençlerbirliği Ankara / TurkeiTürkei Fenerbahçe SK 1
Roy Makaay NiederlandeNiederlande Niederlande SpanienSpanien Deportivo La Coruña / DeutschlandDeutschland FC Bayern München 1
Claude Makélélé FrankreichFrankreich Frankreich SpanienSpanien Real Madrid / EnglandEngland FC Chelsea 1
Rafael Márquez MexikoMexiko Mexiko FrankreichFrankreich AS Monaco / SpanienSpanien FC Barcelona 1
Esala Masi FidschiFidschi Fidschi AustralienAustralien Newcastle United Jets 1
Javier Saviola ArgentinienArgentinien Argentinien SpanienSpanien FC Barcelona 1
Daiki Takamatsu JapanJapan Japan JapanJapan Ōita Trinita 1
Rafael van der Vaart NiederlandeNiederlande Niederlande NiederlandeNiederlande Ajax Amsterdam 1

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stelldichein der Superstars. In: fifa.com. FIFA; abgerufen am 8. November 2014.