FK Jelgava

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
FK Jelgava
Vorlage:Infobox Fußballklub/Wartung/Kein Bild
Basisdaten
Name Futbola Klubs Jelgava
Sitz Jelgava
Gründung 2004
Präsident Māris Peilāns
Website fkjelgava.lv
Erste Mannschaft
Cheftrainer Oleg Kubarev
Spielstätte Zemgales olimpiskais centrs, Jelgava
Plätze 1.700
Liga Virslīga
2018 6. Platz
Heim
Auswärts

Der FK Jelgava ist ein lettischer Fußballverein aus der Stadt Jelgava.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Der Verein entstand im Jahr 2004 durch die Fusion der beiden Vorgängervereine RAF Jelgava und FK Viola Jelgava.

Nach dem Wiederaufstieg 2009 in die Virslīga wurde die Mannschaft in der Saison 2009/10 lettischer Pokalsieger. Das Finale gegen FK Jūrmala wurde mit 6:5 nach Elfmeterschießen gewonnen.

Namen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1977–1979: Metālists Jelgava
  • 1980–1987: Automobīlists Jelgava
  • 1988–1995: RAF Jelgava
  • 1996: RAF Rīga
  • 1996–1997: FC Universitāte Rīga
  • 2001–2003: RAF Jelgava (Neugründung)
  • seit 2004: FK Jelgava (Fusion mit FK Viola Jelgava)

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1 alle als RAF Jelgava

Europapokalbilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Wettbewerb Runde Gegner Gesamt Hin Rück
1993/94 Europapokal der Pokalsieger Qualifikation FaroerFäröer HB Tórshavn 1:3 1:0 (H) 0:31 (A)
1995/96 UEFA-Pokal Vorrunde WalesFlag of Wales (1959–present).svg Afan Lido FC 2:1 2:1 (A) 0:0 (H)
1. Runde Moldau RepublikRepublik Moldau Zimbru Chișinău 1:3 0:1 (A) 1:2 (H)
1996/97 Europapokal der Pokalsieger Qualifikation LiechtensteinLiechtenstein FC Vaduz 2:2
(2:4 i. E.)
1:1 (H) 1:1 n. V. (A)
1997 UEFA Intertoto Cup Gruppenphase TurkeiTürkei İstanbulspor AŞ 1:5 1:5 (H)
UngarnUngarn Vasas Budapest 0:3 0:3 (A)
DeutschlandDeutschland Werder Bremen 0:3 0:3 (H)
SchwedenSchweden Östers IF 1:2 1:2 (A)
2010/11 UEFA Europa League 2. Qualifikationsrunde NorwegenNorwegen Molde FK (a)2:2(a) 0:1 (A) 2:1 (H)
2014/15 UEFA Europa League 1. Qualifikationsrunde NorwegenNorwegen Rosenborg Trondheim 0:6 0:4 (A) 0:2 (H)
2015/16 UEFA Europa League 1. Qualifikationsrunde BulgarienBulgarien Litex Lowetsch (a)3:3(a) 1:1 (H) 2:2 (A)
2. Qualifikationsrunde NordmazedonienNordmazedonien Rabotnički Skopje 1:2 1:0 (H) 0:2 (A)
2016/17 UEFA Europa League 1. Qualifikationsrunde IslandIsland Breiðablik Kópavogur 5:4 3:2 (A) 2:2 (H)
2. Qualifikationsrunde SlowenienSlowenien ŠK Slovan Bratislava 3:0 0:0 (A) 3:0 (H)
3. Qualifikationsrunde IsraelIsrael Beitar Jerusalem 1:4 1:1 (H) 0:3(A)
2017/18 UEFA Europa League 1. Qualifikationsrunde UngarnUngarn Ferencváros Budapest 0:3 0:2 (A) 0:1 (H)

Legende: (H) – Heimspiel, (A) – Auswärtsspiel, (N) – neutraler Platz, (a) – Auswärtstorregel, (i. E.) – im Elfmeterschießen, (n. V.) – nach Verlängerung

Gesamtbilanz: 28 Spiele, 6 Siege, 8 Unentschieden, 14 Niederlagen, 23:46 Tore (Tordifferenz −23)

1 Jelgava trat zum Rückspiel nicht an, das Spiel wurde mit 3:0 für HB Tórshavn gewertet.

Kader (2018)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2018

Nr. Position Name
1 LettlandLettland TW Jānis Krūmiņš
3 LitauenLitauen AB Sigitas Olberkis
4 RusslandRussland AB Naim Sharifi
5 RusslandRussland AB Vyacheslav Yemelyanenko
6 LettlandLettland AB Ivo Minkevičs
7 LettlandLettland AB Valērijs Redjko
8 LettlandLettland MF Alans Siņeļņikovs
9 LettlandLettland MF Danills Ulimbasevs
10 JapanJapan MF Ryotaro Nakano
11 LettlandLettland ST Marks Kurtišs
12 RusslandRussland AB Maksim Shiryayev
14 LettlandLettland MF Maksims Rafaļskis
15 GeorgienGeorgien MF Guram Lukava
Nr. Position Name
16 LettlandLettland MF Oskars Soroka
17 LettlandLettland MF Andrejs Kiriļins
18 LettlandLettland MF Helvijs Staļģis
19 LettlandLettland MF Andris Krušatins
20 LitauenLitauen MF Mindaugas Grigaravičius
21 LettlandLettland ST Vladislavs Kozlovs
23 LettlandLettland TW Emīls Emulovs
24 LettlandLettland TW Vladislavs Kurakins
26 LettlandLettland AB Viktors Litvinskis
27 LettlandLettland AB Daniils Hvoiņickis
28 LettlandLettland MF Artis Lazdiņš
29 RusslandRussland ST Nikita Kolyayev

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]