FK Mladost Doboj Kakanj

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
FK Mladost Doboj Kakanj
Vorlage:Infobox Fußballklub/Wartung/Kein Bild
Basisdaten
Name Fudbalski Klub Mladost Doboj Kakanj
Sitz Kakanj
Gründung 1959
Präsident Edhem Goga
Website mladostdk.com
Erste Mannschaft
Cheftrainer Ibro Rahimić
Spielstätte Stadion Mladost Kakanj
Plätze 3000
Liga Premijer Liga
2018/19 6. Platz
Heim
Auswärts

Der Fudbalski Klub Mladost Doboj Kakanj ist ein bosnisch-herzegowinischer Fußballverein aus Doboj bei Kakanj. Der Verein spielt aktuell in der höchsten Spielklasse Bosnien und Herzegowinas, der Premijer Liga.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein wurde 1959 gegründet[1] und trat fortan in den unteren Ligen des ehemaligen Jugoslawiens an. Nach dem Zerfall Jugoslawiens spielte der Verein zunächst in den Ligen der Föderation Bosnien und Herzegowina. 2010 gelang der Aufstieg in die Zweite Liga der Föderation Bosnien und Herzegowina. Drei Jahre später wurde der Aufstieg in die Prva Liga FBiH realisiert. Den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte erreichte der Verein mit dem Gewinn der Meisterschaft 2015 in der Prva Liga FBiH und dem damit verbundenen Aufstieg in die Premijer Liga. Mladost Doboj Kakanj hat seinen Sitz in Doboj bei Kakanj. Dieser Ort sollte nicht mit der gleichnamigen Stadt Doboj im Norden des Landes verwechselt werden.

Stadion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Aufstieg 2015 in die höchste Spielklasse wurde das Stadion Mladost Kakanj modernisiert. Es erhielt eine neue Sitztribüne mit 2200 Plätzen[2]. Daneben hat das Stadion noch 800 Stehplätze, so dass das Fassungsvermögen 3000 Plätze beträgt.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Historischer Überblick auf der Vereinsseite. FK Mladost Doboj Kakanj. Abgerufen am 22. September 2015.
  2. Information auf der Facebook-Seite des Vereins. FK Mladost Doboj Kakanj. Abgerufen am 22. September 2015.