Sūduva Marijampolė

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von FK Sūduva Marijampolė)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sūduva Marijampolė
Sūduva Marijampolė.png
Basisdaten
Name Futbolo Klubas Sūduva Marijampolė
Sitz Marijampolė
Gründung 1921
Farben rot-weiß
Präsident Litauer Vidmantas Murauskas
Website www.fksuduva.lt
Erste Mannschaft
Trainer KasachstanKasachstan Wladimir Tscheburin
Spielstätte Sūduva-Stadion
Plätze 6.250
Liga A Lyga
2017 1. Platz Star full.svg Meister
Heim
Auswärts

Sūduva Marijampolė (voller Name: Futbolo Klubas Sūduva Marijampolė) ist ein litauischer Fußballverein aus der Distrikthauptstadt Marijampolė und spielt derzeit in der ersten Liga.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sūduva Marijampolė wurde 1968 gegründet. Der Verein spielte während der Sowjetzeit in der regionalen litauischen Meisterschaft. Nach der Unabhängigkeit des Landes startete der Klub unterklassig und spielte ab der Saison 1995/96 in der zweiten Liga. Zwar gelang in der folgenden Saison der Aufstieg, kurz vor Beginn der Erstligasaison gab man jedoch die Lizenz zurück und spielte weiterhin zweitklassig. Nach der halben Saison 1998/99 beendete man die Teilnahme in der zweiten Liga und wurde als automatischer Absteiger in der Übergangssaison 1999, als auf Kalenderjahrrhythmus umgestellt wurde, in die dritte Liga versetzt.

Dort wurde man mit nur einer Niederlage Zweiter und verpasste damit nur knapp den Wiederaufstieg. In der folgenden Saison gelang als Tabellenerster der Aufstieg und mit einem zweiten Platz in der zweiten Liga 2001 der direkte Durchmarsch in die A Lyga. Dort kämpfte man in den ersten Jahren gegen den Abstieg, ehe 2005 mit dem dritten Platz die erstmalige Teilnahme am Europapokal gelang. In der Qualifikation zum UEFA-Pokal gewann man in der ersten Runde gegen den walisischen Verein Rhyl FC, scheiterte dann allerdings am FC Brügge in der zweiten Runde.

2006 gewann man durch einen 1:0-Sieg über Ekranas Panevėžys erstmals den litauischen Pokal. In der Saison 2009/10 erreichte Sūduva das Finale der Baltic League. Nachdem es nach Verlängerung 3:3 stand, unterlag der Verein mit 3:5 im Elfmeterschießen gegen FK Ventspils.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europapokalbilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Wettbewerb Runde Gegner Gesamt Hin Rück
2002/03 UEFA-Pokal Qualifikation NorwegenNorwegen Brann Bergen 6:4 3:2 (A) 3:2 (H)
1. Runde SchottlandSchottland Celtic Glasgow 01:10 1:8 (A) 0:2 (H)
2006/07 UEFA-Pokal 1. Qualifikationsrunde WalesFlag of Wales (1959–present).svg Rhyl FC 2:1 0:0 (A) 2:1 (H)
2. Qualifikationsrunde BelgienBelgien FC Brügge 2:7 0:2 (H) 2:5 (A)
2007/08 UEFA-Pokal 1. Qualifikationsrunde NordirlandNordirland Dungannon Swifts 4:1 0:1 (A) 4:0 (H)
2. Qualifikationsrunde NorwegenNorwegen Brann Bergen 4:6 1:2 (A) 3:4 (H)
2008/09 UEFA-Pokal 1. Qualifikationsrunde WalesFlag of Wales (1959–present).svg The New Saints FC 2:0 1:0 (H) 1:0 (A)
2. Qualifikationsrunde OsterreichÖsterreich FC Red Bull Salzburg 2:4 1:4 (H) 1:0 (A)
2009/10 UEFA Europa League 2. Qualifikationsrunde DanemarkDänemark Randers FC 1:2 0:1 (H) 1:1 (A)
2010/11 UEFA Europa League 2. Qualifikationsrunde OsterreichÖsterreich SK Rapid Wien 2:6 0:2 (H) 2:4 (A)
2011/12 UEFA Europa League 2. Qualifikationsrunde SchwedenSchweden IF Elfsborg 1:4 1:1 (H) 0:3 (A)
2012/13 UEFA Europa League 1. Qualifikationsrunde LettlandLettland FC Dinaburg Daugavpils (a)3:3(a) 0:1 (H) 3:2 (A)
2. Qualifikationsrunde SerbienSerbien Vojvodina Novi Sad 1:5 1:1 (A) 0:4 (H)
2013/14 UEFA Europa League 1. Qualifikationsrunde MazedonienMazedonien FK Horizont Turnovo 4:4
(4:5 i. E.)
2:2 (H) 2:2 n. V. (A)
2016/17 UEFA Europa League 1. Qualifikationsrunde DanemarkDänemark FC Midtjylland 0:2 0:1 (A) 0:1 (H)
2017/18 UEFA Europa League 1. Qualifikationsrunde WeissrusslandWeißrussland FK Schachzjor Salihorsk 2:1 0:0 (A) 2:1 (H)
2. Qualifikationsrunde LettlandLettland FK Liepāja 2:1 2:0 (A) 0:1 (H)
3. Qualifikationsrunde SchweizSchweiz FC Sion 4:1 3:0 (H) 1:1 (A)
Play-offs BulgarienBulgarien Ludogorez Rasgrad 0:2 0:2 (A) 0:0 (H)
2018/19 UEFA Champions League 1. Qualifikationsrunde Zypern RepublikZypern APOEL Nikosia 3:2 3:1 (H) 0:1 (A)
2. Qualifikationsrunde SerbienSerbien FK Roter Stern Belgrad 0:5 0:3 (A) 0:2 (H)
2018/19 UEFA Europa League 3. Qualifikationsrunde LettlandLettland FK Spartaks Jūrmala 1:0 1:0 (A) 0:0 (H)
Play-offs SchottlandSchottland Celtic Glasgow 0:3 1:1 (H) 0:3 (A)

Legende: (H) – Heimspiel, (A) – Auswärtsspiel, (N) – neutraler Platz, (a) – Auswärtstorregel, (i. E.) – im Elfmeterschießen, (n. V.) – nach Verlängerung

Gesamtbilanz: 45 Spiele, 13 Siege, 11 Unentschieden, 21 Niederlagen, 48:72 Tore (Tordifferenz −24)

Die erste Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2018
Nr. Position Name
12 KroatienKroatien TW Ivan Kardum
13 LitauenLitauen TW Ignas Plūkas
26 LitauenLitauen TW Evan Alexandrow-Ridley
99 LitauenLitauen TW Vilius Sterbys
3 WeissrusslandWeißrussland AB Vitalij Gajdučik
5 LitauenLitauen AB Darius Isoda
10 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina AB Semir Kerla
11 KroatienKroatien AB Andro Švrljuga
15 SerbienSerbien AB Aleksandar Živanović
19 LitauenLitauen AB Vaidas Slavickas
55 LitauenLitauen AB Algis Jankauskas
6 LitauenLitauen MF Povilas Leimonas
7 LitauenLitauen MF Julius Kasparavičius
Nr. Position Name
17 LitauenLitauen MF Giedrius Matulevičius
20 MontenegroMontenegro MF Jovan Čadjenović
21 ChileChile MF Gerson Acevedo
22 LitauenLitauen MF Ovidijus Verbickas
23 ItalienItalien MF Guilherme Finkler
28 BrasilienBrasilien MF Bruno Dybal
33 LitauenLitauen MF Robertas Vėževičius
92 OsterreichÖsterreich MF Daniel Offenbacher
8 FrankreichFrankreich ST Alassane N’Diaye
9 OsterreichÖsterreich ST Sandro Gotal
33 OsterreichÖsterreich ST Mihret Topčagić
94 CuraçaoCuraçao ST Rigino Cicilia

Die zweite Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zweite Mannschaft ist „Atlanatas B“. Das Team spielt in der II lyga, der dritthöchsten Spielklasse im litauischen Fußball.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]