FK Keşlə

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von FK İnter Baku)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
FK Keşlə
Vorlage:Infobox Fußballklub/Wartung/Kein Bild
Basisdaten
Name Keşlə Peşəkar Futbol Klubu
Sitz Baku, Aserbaidschan
Gründung 1997
(als Xəzər Universiteti)
Farben blau-weiß
Präsident Georgi Nikolov
Website keshlafc.az
Erste Fußballmannschaft
Cheftrainer Tərlan Əhmədov
Spielstätte ASK Arena
Plätze 8125
Liga Premyer liqasi
2020/21 6. Platz, Premyer Liqası
Heim
Auswärts
Logo unter dem Namen İnter Baku

Der Keşlə Peşəkar Futbol Klubu, kurz FK Keşlə (auch FK Keshla), 1997 bis 2004 Xəzər Universiteti und von 2004 bis Oktober 2017 İnter Baku, ist ein aserbaidschanischer Fußballverein aus der Hauptstadt Baku.

Zurzeit spielt der FK Keşlə in der Premyer Liqası, der höchsten Spielklasse des Landes.

In der ersten Saison 1999/2000 wurde der 11. Platz erreicht. Über Platz 7 in der Folgesaison konnte sich die Mannschaft 2003/04 mit dem vierten Platz für den UEFA Intertoto Cup qualifizieren. 2008 und 2010 wurde jeweils die Meisterschaft geholt. Zwischen 2005 und 2011 stand das Team vier Mal im Pokalfinale.

Am 28. Oktober 2017 wurde der Name des Klubs in Keşlə Peşəkar Futbol Klubu, kurz FK Keşlə, sowie das Logo geändert.[1] In der gleichen Saison konnte der Verein erstmals den aserbaidschanischen Pokal gewinnen. Im Finale besiegte man FK Qəbələ mit 1:0.

Stadion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Heimspiele finden in der ASK Arena statt, das 8125 Zuschauer fasst. Es ist ein reines Sitzplatzstadion.[2]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europapokalbilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Wettbewerb Runde Gegner Gesamt Hin Rück
2004 UEFA Intertoto Cup 1. Runde Osterreich Schwarz-Weiß Bregenz 5:1 03:0 (A)1 2:1 (H)
2. Runde Finnland Tampere United 1:3 0:3 (H) 1:0 (A)
2008/09 UEFA Champions League 1. Qualifikationsrunde Mazedonien 1995 Rabotnički Skopje (a)1:1(a) 0:0 (H) 1:1 (A)
2. Qualifikationsrunde Serbien FK Partizan Belgrad 1:3 1:1 (H) 0:2 (A)
2009/10 UEFA Europa League 1. Qualifikationsrunde Slowakei FC Spartak Trnava 2:5 1:2 (A) 1:3 (H)
2010/11 UEFA Champions League 2. Qualifikationsrunde Polen Lech Posen 1:1
(8:9 i. E.)
0:1 (H) 1:0 n. V. (H)
2012/13 UEFA Europa League 1. Qualifikationsrunde Estland JK Trans Narva 7:0 5:0 (A) 2:0 (H)
2. Qualifikationsrunde Griechenland Asteras Tripolis 2:2
(2:4 i. E.)
1:1 (H) 1:1 n. V. (H)
2013/14 UEFA Europa League 1. Qualifikationsrunde Finnland IFK Mariehamn 3:1 1:1 (H) 2:0 (A)
2. Qualifikationsrunde Norwegen Tromsø IL 1:2 0:2 (A) 1:0 (H)
2014/15 UEFA Europa League 1. Qualifikationsrunde Moldau Republik FC Tiraspol 6:3 3:2 (A) 3:1 (H)
2. Qualifikationsrunde Schweden IF Elfsborg 1:1
(3:4 i. E.)
1:0 (A) 0:1 n. V. (H)
2015/16 UEFA Europa League 1. Qualifikationsrunde Albanien KF Laçi (a)1:1(a) 1:1 (A) 0:0 (H)
2. Qualifikationsrunde Island FH Hafnarfjörður 4:3 2:1 (A) 2:2 n. V. (H)
3. Qualifikationsrunde Spanien Athletic Bilbao 0:2 0:2 (A) 0:0 (H)
2017/18 UEFA Europa League 1. Qualifikationsrunde Serbien FK Mladost Lučani 5:0 3:0 (A) 2:0 (H)
2. Qualifikationsrunde Luxemburg CS Fola Esch 2:4 1:0 (H) 1:4 (A)
2018/19 UEFA Europa League 1. Qualifikationsrunde Malta FC Balzan 3:5 1:4 (A) 2:1 (H)
2020/21 UEFA Europa League 1. Qualifikationsrunde Albanien KF Laçi 0:0
(4:5 i. E.)
0:0 (H)
2021/22 UEFA Europa Conference League 2. Qualifikationsrunde Russland FK Sotschi 2:7 0:3 (A) 2:4 (H)
Legende: (H) – Heimspiel, (A) – Auswärtsspiel, (N) – neutraler Platz, (a) – Auswärtstorregel, (i. E.) – im Elfmeterschießen, (n. V.) – nach Verlängerung

Gesamtbilanz: 39 Spiele, 16 Siege, 11 Unentschieden, 12 Niederlagen, 48:45 Tore (Tordifferenz +3)

1 Das Hinspiel endete mit 4:0 für den SC Schwarz-Weiß Bregenz. Die Partie wurde aber mit 0:3 für FK İnter Baku gewertet, da Bregenz drei Jugendspieler auf der Bank hatte (wovon einer spielte), die nicht bei der UEFA registriert waren.

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: FK Keşlə – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Siehe die offizielle Mitteilung auf pfl.az vom 28. Oktober 2017, abgerufen am 29. Januar 2018.
  2. Şəfa Stadion auf groundhopping.de