FRS (Unternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
FRS GmbH & Co, KG

Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1991
Sitz Flensburg, Deutschland
Leitung Christian Baumberger, Götz Becker, Jan Kruse (Geschäftsführer)
Mitarbeiterzahl 1610 (2019)[1]
Umsatz 247,2 Mio. Euro (2019)[1]
Branche Personenverkehr, Schifffahrt
Website www.frs.world/

Die FRS GmbH & Co. KG (ehemals Förde Reederei Seetouristik, international auch als Fast Reliable Seaways agierend) ist eine deutsche Reederei. Sie entstand aus dem Zusammenschluss der 1935 gegründeten Förde Reederei GmbH sowie der 1958 gegründeten KG Seetouristik.

Seitdem hat sich FRS von einer regionalen Passagierschiffsreederei zu einer international tätigen Unternehmensgruppe entwickelt und ist über Tochterunternehmen im Bereich der Fährschifffahrt in Europa, Asien und Nordamerika tätig. Neben konventionellen Fährschiffen setzt sie zunehmend Schnellfähren (HSC) ein.

FRS betreibt Fährverbindungen auf mehreren Kontinenten und befördert rund 7,9 Mio. Passagiere und 2,1 Mio. Fahrzeuge pro Jahr. Außerdem ist die FRS noch in den Bereichen Offshore-Logistik, Hafenmanagement, Crewing und maritime Unternehmensberatung aktiv.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verwaltungsgebäude der FRS in Flensburg

Vorgängerunternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Förde-Reederei GmbH[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wurzeln der Unternehmensgeschichte reichen bis in das Jahr 1866 zurück. 1935 gründeten rund einhundert Flensburger Kaufleute die Förde-Reederei GmbH, um den Verkehr der in Schwierigkeiten geratenen Flensburg-Ekensunder Dampfschiffsgesellschaft (FEDG) auf der Flensburger Förde, die diesen bereits 1866 aufgenommen hatte, fortzuführen.

In den 1950er Jahren wurde der Schiffsverkehr auf der Flensburger Förde durch Touren nach Dänemark, die sogenannten „Butterfahrten“, erweitert. Diese Touren dienten hauptsächlich als Möglichkeit zum zollfreien Einkauf an Bord der Schiffe.

In den 1960er Jahren wurden etliche Neubauten für diese Verkehre in Auftrag gegeben und in den 1970er Jahren zusätzliche große Passagierschiffe mit einer Kapazität von bis zu 1200 Passagieren erworben. Mit zeitweise bis zu 22 Schiffen wurden Einkaufsfahrten mit der Möglichkeit des Erwerbs der kleinen und großen Zollration zwischen Deutschland und Dänemark durchgeführt.

1979 Übernahm die Förde-Reederei den Rømø-Sylt-Fährverkehr.

KG Seetouristik GmbH & Co. KG[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1958 gegründet. Ab 1984 engagierte sich das Unternehmen im Helgoland-Verkehr.

Förde Reederei Seetouristik GmbH & Co. KG[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. Januar 1991 fusionierten die Förde-Reederei GmbH KG Seetouristik zur Gemeinschaftsunternehmung Förde Reederei Seetouristik GmbH & Co. KG (FRS). Anlass dazu war der drohende Wegfall des zollfreien Einkaufs zum Juli 1999. Im Zuge einer Umfirmierung wurde der neue Firmenname „FRS GmbH & Co. KG“ 2020 eingeweiht.

Nach der deutschen Wiedervereinigung übernahm die FRS 1991 die Weiße Flotte GmbH in Stralsund. Im Jahr 2000 wurde der Katamaran-Verkehr in der Straße von Gibraltar zwischen Spanien und Marokko aufgenommen, 2008 der Betrieb von zwei Hochgeschwindigkeits-Katamarane für das Sultanat Oman. Ab 2002 engagierte sich die FRS mit der Gründung der FRS Offshore GmbH & Co. KG in der Versorgung von Offshore-Windparks, ab 2012 in einem Joint Venture mit Windcat Workboats in der FRS WindCat Offshore Logistics GmbH. 2016 übernahm sie Clipper Navigation Inc. in Seattle, die Fährlinien in Nordamerika (USA und Kanada) betreibt.[2][3] Ebenfalls 2016 wurde der Verkehr zwischen Miami Bimini, Bahamas aufgenommen. Dieser musste 2019 eingestellt werden, nachdem Vorwürfe aufgekommen waren, dass es bei der Vergabe der Linien zu Unregelmäßigkeiten gekommen sei.[4] 2020 wurde die Elbfähre Glückstadt-Wischhafen GmbH & Co. KG übernommen.[5]

Die Unternehmensgruppe beschäftigte Ende 2018 1432 Mitarbeiter.[1]

Sitz der Weißen Flotte in Stralsund

Eigentumsverhältnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Größter Anteilseigner der FRS ist mit 50 % die in Flensburg ansässige Familie Dethleffsen (über ihre HGDF Familienholding GmbH & Co. KG)[6], eine Beteiligungsgesellschaft der Nachkommen der früheren Flensburger Rumdynastie Dethleffsen

Deutsche Tochterunternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Internationale Tochterunternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Glücksburg, ein typischer 'Fördedampfer' (1975)
Baltic Jet (seit 2008 Algeciras Jet) – das Heck mit der geschlossenen Pkw-Luke
Pkw-Schnellfähre Nordic Jet (seit 2008 als Ceuta Jet im Einsatz)

Die FRS setzt je nach Route unterschiedliche Schiffstypen ein. Zum Einsatz kommen Schnellfähren sowohl mit Monohull als auch mit Doppelrumpf (teilweise als reine Passagierfähren, teilweise auch mit Fahrzeugdeck), konventionelle RoRo-Fähren, reine Passagierschiffe (teilweise mit Solarantrieb), Crew Transfer Vessel und mit der Paule III in Berlin sogar ein Ruderboot.

Das ehemalige FRS-Schiff Poseidon (1976)
Das ehemalige FRS-Schiff Baltic Star

Ausgemusterte Einheiten (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den früher durch die FRS eingesetzten Einheiten gehören unter anderem:

Betriebene Fährschifflinien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Region Route Schiff(e) Beschreibung
Nordsee Havneby, Dänemark – List auf Sylt, Deutschland SyltExpress, Romoexpress Ganzjahresbetrieb
Elbe/Nordsee Hamburg – (Wedel) – CuxhavenHelgoland Halunder Jet (2003–2017: Halunder Jet)
San Gwann (2020)
nur Sommersaison und Dezember/Januar
Elbe Glückstadt – Wischhafen Wilhelm Krooss, Ernst Sturm, Glückstadt, Wischafen Ganzjahresbetrieb
Ostsee Stralsund – / SchaprodeHiddenseeWiek (Rügen) / – Zingst Hansestadt Stralsund, Insel Hiddensee, Schaprode und Gellen Ganzjahresbetrieb
Ostsee Bäderverkehr in Stralsund Altefähr nur Sommersaison
Ostsee Taxibootverkehr um Hiddensee Wassertaxis Störtebeker und Pirat Bedarfsverkehr
Ostsee WarnemündeHohe Düne Breitling und Warnow Ganzjahresbetrieb
Ostsee Wittower Fähre: Wittow Nord – Wittow Süd Wittow Ganzjahresbetrieb
Ostsee StahlbrodeGlewitz Stahlbrode und Glewitz nur Sommersaison
Ostsee Schaprode – Vitte Vitte Ganzjahresbetrieb
Ostsee Hafenrundfahrten Stralsund Hanseblick Ganzjahresbetrieb
Ostsee Sassnitz-MukranYstad, Schweden Skane Jet Ganzjahresbetrieb
Ostsee Turku Archipelago / Lake Saimaa, Finnland Vikare und Nestori Ganzjahresbetrieb
Ostsee Turku Archipelago, Finnland Nordic Duck Ganzjahresbetrieb
Ostsee Parainen-Route, Finnland Nordic Jet nur Wintersaison
Mittelmeer Algeciras, Spanien – Tanger-Med, Marokko Tanger Express Ganzjahresbetrieb
Mittelmeer Tarifa, Spanien – Tanger, Marokko Tarifa Jet Ganzjahresbetrieb
Mittelmeer Algeciras, Spanien – Ceuta, Spanien (Enklave in Marokko) Ceuta Jet Ganzjahresbetrieb
Mittelmeer Gibraltar – Tanger-Med, Marokko Kattegat Ganzjahresbetrieb
Mittelmeer Motril, Spanien – Tanger-Med, Marokko Al Andalus Express Ganzjahresbetrieb
Golf von Oman Muscat – Khasab Jawharat Masirah und Shannah Ganzjahresbetrieb
Golf von Oman Muscat – Khasab Hormuz und Shinas Ganzjahresbetrieb
Golf von Oman Muscat – Khasab Al Hallaniyat, Sawqrah und Masirah 4 Ganzjahresbetrieb
Nordpazifik Seattle, USAVictoria, Kanada Victoria Clipper Ganzjahresbetrieb
Nordpazifik Victoria, Kanada – Vancouver, Kanada Victoria Clipper IV Ganzjahresbetrieb

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gert Uwe Detlefsen, Gerhard Moltsen, Alfred Schneider: Vom Dampfboot zum Katamaran. Die Geschichte der Flensburger Fördeschiffahrt und aller Tochterfirmen. Hauschild-Verlag, Bremen 2000, ISBN 3-89757-079-3.
  • Zufrieden mit den Helgoland-Diensten · Förde Reederei Seetouristik (FRS) beendet Saison 2012 – Zukunft der Reederei ruht auf mehreren Säulen. In: Täglicher Hafenbericht vom 1. November 2012, S. 4, ISSN 2190-8753
  • Eckhard-Herbert Arndt: FRS peilt ehrgeizige Wachstumsziele an · Ab Frühjahr 2018 größerer Helgoland-Katamaran · „Halunder Jet“ nach Amerika · Neue Elb-Fährlinie kommt. In: Täglicher Hafenbericht vom 30. März 2017, S. 4, ISSN 2190-8753
  • Gunther Meyn: FRS-Reederei: 10 Länder · 59 Schiffe · 7,9 Mio Passagiere · 2.000 Mitarbeiter. In: Deutsche Seeschifffahrt, Heft Q1/2020, S. 30–35, Herausgeber: Verband Deutscher Reeder e.V., Hamburg 2020.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Förde Reederei Seetouristik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Konzernjahresabschluss per 31. Dezember 2019, bundesanzeiger.de, abgerufen am 26. August 2021.
  2. Fährreederei FRS kauft in Nordamerika ein. In: Deutsche Seeschifffahrt, Heft 3–4/2016, S. 10, Verband Deutscher Reeder e.V., Hamburg 2016.
  3. Seattle-based Clipper sold to German company; new routes planned. Seattle Times, 19. Januar 2016 (englisch, abgerufen am 21. August 2016).
  4. Balearia Taking Over Florida-Bahamas Fast Ferry Route, Offshore Energy, 7. August 2019, abgerufen am 4. August 2020.
  5. FRS übernimmt Elbfähre. Abgerufen am 28. August 2020.
  6. Konzernjahrwsabschlus der HGDF Familienholding GmbH & Co. KG per 31. Dezember 2019, veröffentlicht auf bundesanzeiger.de, abgerufen am 8. April 2021

Koordinaten: 54° 47′ 19,6″ N, 9° 26′ 3,2″ O