Fabian Almazan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fabian Almazan (* 16. April 1984 in Havanna) ist ein aus Kuba stammender, in den Vereinigten Staaten lebender Jazzpianist und Filmkomponist.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Almazan, der zunächst in Kuba aufwuchs, hatte dann in Miami klassischen Klavierunterricht bei Conchita Betancourt , wo er von 1998 bis 2002 die New World School of the Arts als Highschool besuchte. 2003 erhielt er ein Stipendium am Brubeck Institute in Kalifornien, wo er bei Mark Levine studierte und mit Dave Brubeck und Christian McBride spielte. Anschließend studierte er in New York City an der Manhattan School of Music bei Kenny Barron (Master 2009), hatte Privatunterricht bei Jason Moran und spielte in der Band von Terence Blanchard, auf dessen Empfehlung er am Sundance Institute’s Composers Lab studierte. Dann komponierte er mehrere Filmmusiken. Weiterhin arbeitet er als Fimmusiker (u. a. in dem George Lucas-Film Red Tails) und wirkte bei Aufnahmen von Terence Blanchard (Choices, 2009) und der Bassistin Linda Oh (Initial Here, 2012) mit. Mit seinem Trio und einem Streichquartett trat er 2011 im New Yorker Village Vanguard auf. Almazan nahm sein 2011 erschienenes Debütalbum Personalities (Palmetto Records), das eigene kammermusikalische Kompositionen sammelt, mit Linda Oh and Schlagzeuger Henry Cole auf.[1]

Filmografie[Bearbeiten]

  • 2011: The Recorder Exam (Regie: Bora Kim)
  • 2011: Exit (Regie: Daniel Shea Zimbler)
  • 2011: First Match (Regie: Olivia Newman)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Porträt in der Washington Post