Fabian Mehring

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Fabian Mehring (* 14. Februar 1989 in Augsburg) ist ein deutscher Politiker (Freie Wähler) und seit Oktober 2018 Abgeordneter im Bayerischen Landtag. Im November 2018 wurde Mehring zum Parlamentarischen Geschäftsführer seiner Regierungsfraktion bestellt und bei den turnusgemäßen Neuwahlen in März 2021 in diesem Amt bestätigt.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fabian Mehring legte 2008 am Gymnasium Wertingen sein Abitur ab und studierte von 2009 bis 2013 an der Universität Augsburg und der Freien Universität Berlin Politik-, Gesellschafts- und Rechtswissenschaften. 2018 wurde er an der Universität Augsburg mit einer Arbeit zum Thema „Funkenschlag zwischen Wissen und Macht. Eine Rekonstruktion der Prozesse, Wirkungen und Herausforderungen wissenschaftlicher Policy-Beratung deutscher Außenpolitik.“ promoviert.[1]

2009 bis 2012 war er studienbegleitend Mitarbeiter an verschiedenen Lehrstühlen der Universität Augsburg und im Bayerischen Landtag, wo er seit 2012 als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig war, zuletzt als Referent des Abgeordneten Johann Häusler. Von 2014 bis 2016 war er daneben Lehrbeauftragter für Politikwissenschaften und Internationale Beziehungen an der Universität Augsburg.[2]

Bei der Landtagswahl am 14. Oktober 2018 wurde er über die Liste des Wahlkreises Schwaben in das Landesparlament gewählt. Dort ist Mehring Mitglied des Ältestenrates.

Für die Hochschule für Politik München ist er als Hochschul- und Reformbeirat tätig.

Kommunalpolitische Mandate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mehring ist seit 1. Mai 2014 Mitglied im Marktgemeinderat Meitingen sowie im Kreistag des Landkreises Augsburg. In beiden Gremien war er von 2014 bis 2020 Fraktionsvorsitzender. Als Kreisrat war er zum Verwaltungsratsmitglied der Augsburger Messe, als Aufsichtsrat des Augsburger Innovationsparks und der regionalen Wirtschaftsförderung Ahochdrei sowie als Mitglied der Versammlung des Sparkassenzweckverbandes Kreissparkasse Augsburg bestellt. Weiter war er Vertreter des Landkreises im Arbeitskreis „Umweltkompetenzzentrum Diedorf“.

Ehrenamt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mehring ist unter anderem seit 2013 Vorsitzender des Tennisclubs Westendorf. Bei seiner Partei war er 2008 bis 2012 Stellvertretender Landesvorsitzender der Jungen Freien Wähler Bayern. Von 2010 bis 2019 war er 2. Vorsitzender der Freie Wähler Augsburg-Land und von 2012 bis 2019 der 2. Bezirksvorsitzende in Schwaben.

Wissenschaftliche Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Welt aus den Fugen: Erschlägt ein ,Ziegel‘ Deutschlands Macht und Wohlstand? In: Ulrich Roos (Hrsg.): Deutsche Außenpolitik. Arenen, Diskurse und grundlegende Handlungsregeln. S. 89–136. Springer, Wiesbaden.
  • Funkenschlag zwischen Wissen und Macht: Eine Rekonstruktion der Prozesse, Wirkungen und Herausforderungen wissenschaftlicher Policy-Beratung deutscher Außenpolitik. In: Ulrich Franke, Ulrich Roos (Hrsg.): Rekonstruktive Weltpolitikforschung. Band 3. Nomos, Baden-Baden.
  • mit Florian Streibl et al. (2020): Lessons Learned - Lehren aus Corona, Strategiepapier der Freie Wähler Regierungsfraktion im Bayerischen Landtag. Zusammenfassung
  • Der Bayernplan. Mit Umsicht, Vorsicht und Zuversicht zurück zu Normalität und Freiheit![3] (01.03.2021)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Fabian Mehring – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dissertation auf der Uni-Seite, abgerufen am 17. Oktober 2018
  2. Mehring als nebenamtlicher Lehrbeauftragter, abgerufen am 17. Oktober 2018
  3. Der Bayernplan. Abgerufen am 8. März 2021 (deutsch).