Fabian Wiede

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fabian Wiede
Fabian Wiede

Fabian Wiede am 16. September 2014 im Trikot der Nationalmannschaft

Spielerinformationen
Geburtstag 8. Februar 1994
Geburtsort Belzig, Deutschland
Staatsbürgerschaft DeutscherDeutscher deutsch
Körpergröße 1,94 m
Spielposition Rückraum rechts
Wurfhand links
Vereinsinformationen
Verein Füchse Berlin Füchse Berlin
Trikotnummer 3
Vereine in der Jugend
  von – bis Verein
1999–2006 DeutschlandDeutschland MBSV Belzig
2006–2009 DeutschlandDeutschland 1. VfL Potsdam
2009–2013 DeutschlandDeutschland Füchse Berlin
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
2012– DeutschlandDeutschland Füchse Berlin
Nationalmannschaft
Debüt am 4. Januar 2014 in Krefeld
            gegen RusslandRussland Russland
  Spiele (Tore)
DeutschlandDeutschland Deutschland 53 (105)[1]

Stand: 14. Juli 2017

Fabian Wiede (* 8. Februar 1994 in Belzig) ist ein deutscher Handballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fabian Wiede begann 1999, zusammen mit Marvin Sommer und Willy Weyhrauch beim MBSV Belzig mit dem Handballspielen. Von 2006 bis 2009 spielte er beim 1. VfL Potsdam, bevor er zu den Füchsen Berlin wechselte. Mit den Berlinern gewann er 2010 die deutsche B-Jugend- sowie 2011, 2012 und 2013 die A-Jugendmeisterschaft. In der Saison 2012/13 gab der 1,94 Meter große Rückraumspieler sein Debüt im Profikader der Füchse, seit der Saison 2013/14 gehört er fest zur Bundesligamannschaft, mit der 2014 den DHB-Pokal sowie 2015 den EHF Europa Pokal gewann.

Wiede gehört zum Kader der deutschen Juniorennationalmannschaft, für die er bisher 17 Länderspiele bestritt, in denen er 41 Tore erzielte.[2] Der Linkshänder lief bislang sechsmal für die deutsche B-Nationalmannschaft auf. Nachdem der Nationalspieler Steffen Weinhold aufgrund einer Verletzung die Teilnahme für ein im Januar 2014 stattfindendes Vier-Länder-Turnier absagen musste, wurde Wiede erstmals in den Kader der A-Nationalmannschaft berufen.[3] Am 4. Januar 2014 gab er sein Debüt gegen Russland.[4] Am 31. Januar 2016 wurde Wiede mit der deutschen Mannschaft Europameister.[5] Bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro gewann er mit dem Nationalteam die Bronzemedaille. Dafür wurde er am 1. November 2016 mit dem Silbernen Lorbeerblatt geehrt.[6]

Anfang November 2016 zog sich Wiede eine schwere Schulterverletzung zu[7] und fiel infolge dessen für die Handball-Weltmeisterschaft 2017 in Frankreich aus.

Bundesligabilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Verein Spielklasse Spiele Tore 7-Meter Feldtore
2012/13 Füchse Berlin Bundesliga 4 3 0 3
2013/14 Füchse Berlin Bundesliga 34 68 0 68
2012–2014 gesamt Bundesliga 38 71 0 71

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fabian Wiede – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. dhb.de: Fabian Wiede, abgerufen am 10. Juli 2016
  2. dhb.de: Kader Juniorennationalmannschaft, abgerufen am 6. August 2013
  3. dhb.de: Youngster Wiede erstmals im Aufgebot der A-Nationalmannschaft, abgerufen am 28. Dezember 2013
  4. dhb.de: Starke Reaktion: Deutschland schlägt Russland mit 35:26, abgerufen am 4. Januar 2014
  5. Handball-EM:Die Bad Boys holen den Titel, Tagesspiegel.de, 31. Januar 2016, abgerufen am 31. Januar 2016.
  6. Verleihung des Silbernen Lorbeerblattes Bundespräsidialamt, 1. November 2016.
  7. Verletzter Handball-Nationalspieler: Wiede muss WM-Teilnahme absagen, auf spiegel.de, vom 3. November 2016. Abgerufen am 30. Januar 2017.