Facesitting Bastards

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Facesitting Bastards

Miezi von Basstard und Matt Bastard
Allgemeine Informationen
Genre(s) Rock, Alternative Rock, Post-Grunge
Gründung 2008
Website www.Fa-Ba.de
Gründungsmitglieder
Matt Bastard
Miezi von Basstard
Ehemalige Mitglieder
Neo San
Fab
Ivo

Facesitting Bastards (früher auch Fanatic Bastards oder FBOD) ist eine deutsche Rockband, die im Jahr 2008 gegründet wurde. Die Band setzt sich öffentlich für ein freiheitlich - humanistisches Weltbild und gegen stereotype Verhaltens- und Geschlechterrollen ein. Der intergeschlechtliche Sänger tritt dabei in wechselnden Geschlechterrollen auf, um auf generalisierende Denkmuster aufmerksam zu machen.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Matt Bastard Live beim Donauinselfest 2014
Miezi von Basstard Live beim Donauinselfest 2014

Nach der Bandgründung der Facesitting Bastards im Jahr 2008 gewann die Rockband bereits im selben Jahr eine Reihe von Bandcontests und produzierte ihre erste CD "Full Pipe". Danach wurde die Gruppe vor allem durch vielzählige Gigs und Konzerte bekannt, unter anderem durch gemeinsame Auftritte mit Jennifer Rostock, den Killerpilzen und Thomas Godoj. 2009 spielte die Band ihre erste Tournee und die nachfolgende EP „Waiting For“ (Oktober 2010) belegte über acht Wochen die Top 20 der Deutschen Alternative Charts. Im Dezember 2010 erhielt die Band FBOD den „28. Deutschen Rock & Pop Preis“ als „Bester Neuer Rock & Pop Künstler“ und wurde vom Musikmagazin Tonspion zum Newcomer des Monats gekürt.

2011 startete die Band eine Reihe von Youtube-Aktionen. Durch ihre Fannähe schaffte es die Band im Dezember 2011 mit rund 30.000 Youtube-Abonnenten unter die Top 40 der meistabonnierten deutschen Musiker. Im Mai 2011 erreichten sie das "Rock am Ring" Bandcontest - Finale in Köln. Nach mehreren Konzerten im Sommer veröffentlichte die Band im Oktober 2011 ihre EP "I Find My Way". Ende des Jahres 2011 wurde die Gruppe durch die Jury bestehend aus den Künstlern wie den Donots, 2raumwohnung und anderen Vertretern der Medienbranche ins Finale des Greenality Bandcontests gewählt.

Bis 2014 konzentrierte sich die Band hauptsächlich auf Live-Auftritte. Bei ihrem vorletzten Auftritt auf der Mainstage des Donauinselfest 2014 zusammen mit Künstlern wie Adel Tawil, Rita Ora und Cro verkündete die Band ihren vorläufigen Rückzug aus der Öffentlichkeit. Im selben Jahr stellten sie ihr eigenes HQ - Tonstudio, die Bastard Studios fertig, das sie innerhalb von zwei Jahren vollständig in Eigenleistung geplant und gebaut haben.

In den folgenden Jahren machten die Facesitting Bastards Musik ohne sie öffentlich zugänglich zu machen, unterstützten innerhalb ihrer Arbeit im eigenen Tonstudio andere Musiker und Bands und entwickelten sich musikalisch weiter.

Im März 2022 gaben die Facesitting Bastards ihr Comeback bekannt und veröffentlichten eine EP unter dem Titel „Past & Furious“ auf der sich Songs finden, die die Band in ihrer Auszeit produzierte, gemischt mit ihren Top-Hits der vergangenen Jahre.

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band Facesitting Bastards bewegt sich stilistisch im Bereich Post-Grunge und hat Überschneidungen mit Bands wie den Foo Fighters, 3 Doors Down sowie Green Day. Dabei bietet das Repertoire der Band ein Spektrum von Hardrock Songs bis hin zu Akustikstücken. Die Konzerte der Band werden zumeist von schnellen gitarren- und basslastigen Titeln geprägt. Die Facesitting Bastards legen Wert auf Tiefgründigkeit und Authentizität ihrer selbstkomponierten und -getexteten Songs.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008: Full Pipe
  • 2010: Waiting For
  • 2011: I Find My Way
  • 2022: Past & Furious

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Urkunde Fanatic Bastards – Deutscher Rock & Pop Preis

2008:

  • Riesa Rockt (1. Platz)[1]
  • Glauchauer Bandcontest (1. Platz)
  • "Rock auf dem Berg" Bandwettbewerb (1. Platz)

2009:

  • Audiomagnet Best Unsigned Band (Finale)[2]

2010:

2011:

2012

  • "I Find My Way" – Featured Album bei Restorm[12]
  • RTL II The Dome Bandcontest (Finale)[13]
  • "I Find My Way" – Wird zum offiziellen Titelsong des "Stand Up Pfestival"

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bericht zum Riesa Rockt Finale (Memento des Originals vom 9. Februar 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.riesa-rockt.de
  2. Pressemitteilung zum Audiomagnet Contest
  3. restorm.com Band der Woche (Memento des Originals vom 11. Januar 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/club.restorm.com
  4. Hardeast onlinevoting (Memento des Originals vom 4. Februar 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/hardeast-open-air.restorm.com
  5. Netzparade Playlist
  6. Regioactiveprofil mit Radio Bob Auszeichnung (Memento des Originals vom 17. Januar 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.regioactive.de
  7. Bericht zum Deutschen Rock & Pop Preis 2010@1@2Vorlage:Toter Link/nachrichten.lvz-online.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  8. Newcomer des Monats von Tonspion.de
  9. Newcomer des Monats von Regioactive
  10. Die Finalisten von Ringrocker.com
  11. Bericht zum Stand Up Pfestival
  12. Featured Album bei Restorm.com (Memento des Originals vom 23. Januar 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/club.restorm.com
  13. RTL II - The Dome Finalbeitrag