Fachhochschule Westküste

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Fachhochschule Heide)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fachhochschule Westküste
Logo
Gründung 1993
Trägerschaft staatlich
Ort Heide
Bundesland Schleswig-Holstein
Land Deutschland
Präsident Hanno Kirsch
Studierende 1.650 WS 2015/16[1]
Mitarbeiter ca. 110
davon Professoren 31
Website fh-westkueste.de

Die Fachhochschule Westküste (FHW) wurde 1993 gegründet. Im Jahr 2000 zog die Hochschule in einen Neubau im Osten der schleswig-holsteinischen Stadt Heide.

In den Fachbereichen Wirtschaft und Technik arbeiten zurzeit etwa 80 Professoren und wissenschaftliche Mitarbeiter und betreuen ca. 1650 deutsche und internationale Studierende.

Die Hochschule unterstützt und fördert Studien- bzw. Praxissemester im Ausland. Zurzeit bestehen enge Beziehungen zu Hochschulen in Carlow (Irland), Tampere (Finnland), Herning (Dänemark), Kapfenberg (Österreich), Angers (Frankreich), Valencia (Spanien), Mexiko-Stadt (Mexiko), Basel (Schweiz) und Ventspils (Lettland). Darüber hinaus kooperiert die Hochschule eng mit der Zhejiang University of Science and Technology in Hangzhou, China.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf Initiative von Unternehmern und Politikern in der Region gründete sich 1993 die Fachhochschule Westküste (FHW). Sie nahm zunächst in angemieteten Räumen ihren Betrieb auf. 1997 konnten die ersten Absolventen verabschiedet werden.

Im Jahr 2000 bezog die Hochschule ihr neu errichtetes Gebäude im Osten von Heide. Bereits 2008 gab es rund 400 Erstsemester, so dass an der FHW 2009 bereits etwa 1200 Studierende eingeschrieben waren. Bis zum Wintersemester 2015/16 ist die FHW auf über 1500 Studenten angewachsen.

Studiengänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teile dieses Artikels scheinen seit 2017 geplant Wirtschaftspsychologie nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Fachbereich Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bachelorstudiengänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Masterstudiengänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Green Energy
  • International Tourism Management
  • Wirtschaftspsychologie (geplant ab WS 17/18)

Online-Studiengänge (berufsbegleitend)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tourismusmanagement
  • Wirtschaftspsychologie (geplant ab WS 17/18)

Fachbereich Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bachelorstudiengänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Masterstudiengänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Automatisierungstechnik
  • Green Energy
  • Mikroelektronische Systeme

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt: Studierendenzahlen Studierende und Studienanfänger/-innen nach Hochschularten, Ländern und Hochschulen, WS 2012/13, S. 66–113 (abgerufen am 3. November 2013)

Koordinaten: 54° 11′ 43″ N, 9° 7′ 18″ O