Fachhochschule der Diakonie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fachhochschule der Diakonie
Logo
Gründung 31. Januar 2006
Trägerschaft kirchlich
Ort Bielefeld
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Land Deutschland
Rektorin Hilke Bertelsmann
Studierende ca. 800
Mitarbeiter 30
davon Professoren 15
Website fh-diakonie.de

Die Fachhochschule der Diakonie im Bielefelder Stadtbezirk Gadderbaum ist eine seit 2006 staatlich anerkannte kirchliche Fachhochschule. Sie bietet berufsbegleitende Studiengänge für die Handlungsfelder der Diakonie im Bereich des Sozial- und Gesundheitswesens an.[1]

Träger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Träger ist die Fachhochschule der Diakonie gemeinnützige GmbH (Bielefeld) mit elf Gesellschaftern. Hauptgesellschafter ist die Stiftung Nazareth innerhalb der v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel. Daneben sind unter anderem die Diakonie Deutschland – Evangelischer Bundesverband, das Evangelische Johanneswerk, das Evangelische Pertheswerk Münster, die Diakonische Stiftung Wittekindshof, die Hoffnungstaler Stiftung Lobetal (Brandenburg) und das Evangelische Krankenhaus Bielefeld beteiligt. Als regionale Diakonische Werke tragen die Diakonie Stiftung Salem gemeinnützige GmbH, das Diakonische Werk im Kirchenkreis Recklinghausen e.V., das Diakonische Werk Ennepe-Ruhr/Hagen, das Diakonische Werk Gladbeck-Bottrop-Dorsten e.V. und das Diakonische Werk Oldenburg die Hochschule mit.

Studiengänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fachhochschule bietet seit Oktober 2006 jährlich ca. 250 Studienplätze in folgenden Bachelor- und Master-Studiengängen an:

  • Management im Sozial- und Gesundheitswesen
  • Mentoring (Beraten und Anleiten im Sozial- und Gesundheitswesen)
  • Diakonie im Sozialraum – Soziale Arbeit und Diakonik (grundständig)
  • Heilpädagogik mit Wahlschwerpunkt Management oder Mentoring
  • Psychiatrische Pflege / Psychische Gesundheit
  • Pflege (berufs- oder ausbildungsbegleitend)
  • Ergotherapie (beufs- und ausbildungsbegleitend)
  • Organisationsentwicklung und Supervision (Master-Studiengang)
  • Personalmanagement im Sozial- und Gesundheitswesen (Master-Studiengang)

Gemäß Beschluss der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche von Westfalen ist eine Einsegnung zur/zum Diakon nach erfolgreichem Abschluss des Studienganges "Diakonie im Sozialraum - Soziale Arbeit und Diakonik" möglich.

Durch E-Learning und Lerngruppen am oder in der Nähe des Arbeitsortes ist bei auf 75 % reduzierter Stelle das Studium berufsbegleitend möglich. Präsenzphasen finden in Bielefeld (Ortsteil Gadderbaum) statt.

Zurzeit sind 15 Professuren besetzt; hinzu kommen 18 wissenschaftliche Mitarbeiter. Rektor ist die Professorin für Gesundheitswissenschaft Hilke Bertelsmann, bis März 2013 Martin Sauer, Gründungsrektor war Hanns-Stephan Haas.

Zulassungsbedingungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eine studienrelevante Fachschulausbildung, z. B. als Gesundheits- und Krankenpfleger, Altenpfleger, Heilerziehungspfleger, Heilpädagoge, Erzieher, Ergo- oder Physiotherapeut
  • mindestens Fachhochschulreife

Ohne Fachhochschulreife oder Abitur kann das Studium aufgenommen werden, wenn die Bewerber eine einschlägige Berufsausbildung abgeschlossen und 3 Jahre im erlernten Beruf gearbeitet haben. Berufsfremde können eine Zugangsprüfung ablegen. Voraussetzungen dafür sind

  • ein anerkannter Berufsabschluss
  • mindestens drei Jahre Berufspraxis (oder vergleichbare Familienzeit)

Weiterführende Angebote[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Kooperation mit der Kirchlichen Hochschule Bethel sind weitere weiterführende Masterstudien sowie eine Promotion möglich.

Akkreditierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das zuständige Wissenschaftsministerium des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen hat der Hochschule am 7. August 2006 die vorläufige Zulassung erteilt. Die Institutionelle Akkreditierung durch den Wissenschaftsrat wurde im Jahr 2014 erfolgreich abgeschlossen. Die Studiengänge sind durch die Akkreditierungsagentur für Studiengänge im Bereich Gesundheit und Soziales (AHPGS) anerkannt.

Finanzierung / Kosten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Studiengebühren liegen zwischen 160 und 300 € im Monat (2015); zzgl. AStA-Gebühren und ggfs. Semesterticket.[2] Zuschüsse des Landes sind nicht vorgesehen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Private Fachhochschule in NRW kann Studienbetrieb aufnehmen Andreas Pinkwart erteilt neuer kirchlicher Fachhochschule für Diakonie in Bielefeld-Bethel die staatliche Anerkennung, abgerufen am 12. Juli 2013
  2. Fachhochschule der Diakonie: Wir über uns, abgerufen am 4. Juli 2013

Koordinaten: 52° 0′ 32″ N, 8° 31′ 33″ O