FactSet Research Systems

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
FactSet Research Systems Inc.
Rechtsform Corporation
ISIN US3030751057
Gründung 1978
Sitz Norwalk, Connecticut, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
Leitung Philip Snow (CEO)[1]
Mitarbeiter 7.360[2]
Umsatz 1,007 Mrd. US-Dollar[2]
Branche Dienstleistungen
Website www.factset.com
Stand: 31. August 2015 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2015
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

FactSet Research Systems ist ein US-amerikanisches Finanzdaten- und Softwareunternehmen mit Sitz in Norwalk (Connecticut), USA. Das Unternehmen stellt Informationen und Analysewerkzeuge für Analysten, Portfolio Manager, Versicherungsunternehmen und Investment Banker bereit.[3] Es konkurriert hauptsächlich mit Bloomberg L.P. und Thomson Reuters.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FactSet wurde 1978 von Howard Wille und Charles Snyder gegründet. Das Unternehmen konzentrierte sich zunächst auf die Integration von fremden Daten in Portfolio Management Systeme der Banken und lieferte einen Mehrwert durch intelligente Filterkriterien. Im Jahr 2008 kaufte FactSet die Datenbank WorldScope von Thomson Reuters, weil diese aufgrund kartellrechtlicher Bestimmungen im Rahmen der Übernahme von Reuters durch Thomson abgespalten werden musste. Seit 1996 ist das Unternehmen an der New York Stock Exchange notiert.

Dienstleistungen und Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FactSet bietet seit 2009 eine neue Plattform, die Zugang zu mehr als 800 Datenbanken von unterschiedlichen Vendoren ermöglicht. Neben Analysen ermöglicht die Plattform Vergleiche, Filter, Portfolio-Optimierung und -Simulation. Darüber hinaus werden Nachrichten und Kurse dargestellt. Die Plattform ist ebenso über mobile Endgeräte verfügbar und in Microsoft Office integriert.

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Executive Officers
  2. a b Form 10-K 2015
  3. Screening for Winners by Rex Moore, The Motley Fool, December 8, 2003.