Fahne der Einheit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fahne der Einheit vor dem Bundestag in Berlin

Die Fahne der Einheit, Flagge der Einheit bzw. Einheitsflagge ist ein nationales Denkmal zur Wiedervereinigung in Gestalt der Deutschen Bundesflagge.

Sie steht auf dem Platz der Republik in Berlin vor dem Westeingang des Reichstagsgebäudes (Sitz des Deutschen Bundestags), wenige Meter vom südlichen Ende des unteren Treppenaufgangs entfernt. Sie ist mit sechs mal zehn Metern die größte offizielle Flagge der Bundesrepublik Deutschland. Am 2. Oktober 1990, 23:58:00 Uhr wurde das Hissen der Fahne begonnen; am 3. Oktober 1990, 0:00:00 Uhr war es abgeschlossen. Anschließend wurde die Nationalhymne der Bundesrepublik Deutschland gespielt. Seitdem wird die Fahne nachts von vier im Sockel eingelassenen Strahlern mit einer Leistung von je 250 Watt angeleuchtet. In regelmäßigen Zeitabständen wird die Flagge ausgewechselt.

Der Mast der Flagge ist 28,5 m hoch. An seinem Sockel befindet sich kreisförmig die bronzene Inschrift DEUTSCHE EINHEIT 3. OKTOBER 1990.[1]

In geringer Entfernung, beim nördlichen Ende des unteren Treppenaufgangs, stehen drei weitere Flaggenmasten von geringerer Höhe. Der nördliche trägt die Europaflagge und der südliche die Bundesflagge. Am mittleren Mast wird beim Besuch eines ausländischen Parlamentspräsidenten die Flagge seines Landes gehisst, an Tagen ohne besonderen Anlass bleibt der mittlere Mast leer. Auch diese Flaggen werden nachts von unten beleuchtet.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Flagge der Einheit (Berlin) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1], Protokoll Inland der Bundesregierung

Koordinaten: 52° 31′ 7″ N, 13° 22′ 34″ O