Fahne und Wappen des Kantons Freiburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen des Kantons Freiburg
Fahne des Kantons Freiburg
Wappen des Herzogtums Savoyen, Vorläufer des Freiburger Wappens

Das Wappen des Kantons Freiburg ist waagerecht geteilt, oben schwarz und unten weiss.

Blasonierung[Bearbeiten]

Die offizielle Blasonierung ist in der neuen Kantonsverfassung vom 16. Mai 2004 ist das Wappen im Artikel 2 definiert als: Von Schwarz und Weiss geteilt.

Geschichte[Bearbeiten]

Siehe auch den Absatz zum Stadtwappen Freiburgs im Artikel zur Stadt Freiburg im Üechtland.

Der Kanton Freiburg wurde 1477 vom Herzogtum Savoyen separiert und das Kreuz von Savoyen, das bis dahin vorherrschend war verdrängt. Das neue Wappen wurde vom Wappen der Stadt Freiburg übernommen, die älteste Darstellung findet sich 1478, seit diesem Zeitpunkt blieb das Wappen unverändert.[1]

Zur Herkunft des städtischen Wappens gibt es folgende Legende: Herzog Berthold IV., 1157 Gründer der Stadt, übernachtete in einem Schuppen nahe Bürglen. Wegen der Kälte deckte er sich mit einigen Decken ein. Erst am nächsten Morgen merkte er, dass er sich mit gebrauchten Mehl- und Kohlesäcken zugedeckt hatte. Darum waren seine Kleider oben schwarz (Kohle) und unten weiss (Mehl).

Literatur[Bearbeiten]

  • Louis Mühlemann: Wappen und Fahnen der Schweiz. 3. Auflage. Bühler-Verlag, Lengnau 1991, ISBN 3-9520071-1-0.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Seite Fribourg im offiziellen Wappenlexikon