Fahrzeugsignal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Artikel Zugsignal und Fahrzeugsignal überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. Universalamateur (Diskussion) 08:24, 29. Nov. 2018 (CET)

Ein Fahrzeugsignal, ist ein an einem Fahrzeug der Eisenbahn, z. B. an einem Wagen oder Triebfahrzeug, angebrachtes Signal.

Allgemeines:

Die Signale kennzeichnen Rangierlokomotiven und Fahrzeuge, deren Besetzung besondere Vorsichtsmaßnahmen erfordert.

Im Bereich der Deutschen Bahn existieren die folgenden zwei Fahrzeugsignale:

  • Signal Fz 1 – Rangierlokomotivsignal Kennzeichnung einer Lokomotive im Rangierdienst. Vorne und hinten ein weißes Licht in Höhe der Puffer. Kennzeichnet ein Arbeitendes Fahrzeug das sich als Rangierfahrt bewegt.
  • Signal Fz 2 – Gelbe Fahne Kennzeichnung von Wagen, die während eines Stilllagers mit Personen besetzt sind: Dieses Signal, zwei gelbe Fahnen an einem abgestellten Waggon angebracht, warnt das Personal einer Rangierabteilung davor, diesen Wagen zu bewegen, da er mit Personen besetzt ist. Das gleiche Signal wird auch verwendet, um einen Wagen, der z. B. an ein Stromkabel oder einen Wasserschlauch angeschlossen ist, vor irrtümlichem Bewegen zu schützen. Nachts wird das Tageszeichen geführt, zusätzlich ist der Wagen nach außen erkennbar im Inneren zu beleuchten.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]