Fairey Seafox

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fairey Seafox
er
Typ: Aufklärungsflugzeug als Schwimmerflugzeug
Entwurfsland: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Hersteller: Fairey Aviation Company
Erstflug: 27. Mai 1936
Produktionszeit: 1936–1937
Stückzahl: 64

Die Fairey Seafox war ein katapultfähiges Wasserflugzeug des britischen Herstellers Fairey Aviation Company, das im Zweiten Weltkrieg von der Royal Navy eingesetzt wurde.

Im Einsatz seit April 1937, diente der Doppeldecker mit zwei Schwimmern als Aufklärungs- und Beobachtungsflugzeug auf verschiedenen Kreuzern der Navy. Ihren bemerkenswertesten Einsatz hatte die Seafox im Dezember 1939, als eine auf dem Kreuzer Ajax stationierte Maschine bei dem Gefecht vor dem Río de la Plata über längere Zeit die Aktionen der Admiral Graf Spee beobachten konnte.

Insgesamt wurden nur 64 Flugzeuge gebaut.

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten
Länge 10,20 m
Höhe 3,68 m
Spannweite 12,19 m
Flügelfläche 40,32 m²
Leermasse 1726 kg
maximale Startmasse 2559 kg
Antrieb ein 16-Zylinder-Napier Rapier VI H-Motor (395 PS)
Höchstgeschwindigkeit 198 km/h in 1780 m Höhe
Marschgeschwindigkeit 171 km/h
Dienstgipfelhöhe 2957 m
Reichweite 708 km
Bewaffnung ein 7,7-mm-MG
Besatzung 2

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • H. A. Taylor: Fairey Aircraft since 1915, Naval Institute Press, 1974, ISBN 0-87021-208-7, S. 283-288