Fairphone 3

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fairphone 3
Fairphone 3 modules on display.jpg
Entwickler Fairphone B.V.
Hersteller Arima
Veröffentlichung 3. September 2019
Vorgänger Fairphone 2
Technische Daten
Anzeige Größe: 5,65 Zoll
Auflösung: Full HD+ (2160 × 1080 Pixel), 427 ppi[1]
Glas: Gorilla Glas 5
Display Typ: LCD (IPS)
Hauptkamera 12 MP mit LED-Blitz, mit Upgrade 48 MP (12 MP Ausgang)
Frontkamera 8 MP, mit Upgrade 16 MP
Aktuelles Betriebssystem Android 10 "Q"
System-on-a-Chip Snapdragon 632
Prozessor Octa-Core bis 1,8 GHz
RAM 4 GB
Grafikprozessor Qualcomm Adreno 506 GPU 650 MHz
Interner Speicher 64 GB
Speicherkarte MicroSD (max. 400 GB)
Sensoren

Umgebungslicht, Annäherung, Kompass, Beschleunigung, Gyroskop, Fingerabdrucksensor

SAR-Wert

0,388 W/kg (Kopf),
1,405 W/kg (Körper)

Konnektivität
Mobilfunknetze

2G, 3G, 4G LTE Advanced
bis 300 Mbps

Weitere Funkverbindungen

WLAN IEEE 802.11 a/b/g/n/ac,
Bluetooth 5 + LE, GPS, Glonass, BeiDou, Galileo, A-GPS, NFC

Anschlüsse

Audio 3,5 mm, USB-C 2.0

Akkumulator
Typ Lithium-Ionen,
9,2 Wh (3060 mAh) mit Quickcharge
Wechselbar Ja
Abmessungen und Gewicht
Maße (H×B×T) 158 mm × 71,8 mm × 9,89 mm
Gewicht 187,4 g
Besonderheiten
  • einige Rohstoffe garantiert konfliktfrei
  • weder Kopfhörer noch Ladegerät im Basislieferumfang enthalten
  • Dual SIM (2× Nano-SIM)
  • Schutzart IP54

Das Fairphone 3, Modellbezeichnung FP3, ist ein modulares Smartphone der niederländischen Gesellschaft Fairphone B.V. das am 27. August 2019[2][3] angekündigt wurde und seit 3. September 2019 im Handel ist.[4] Es ist im europäischen Einzelhandel erhältlich – laut Hersteller in 1.500 Shops.[5] 2019 wurden etwa 43.000 Stück verkauft.[6] Es folgt auf das Fairphone 2 (FP2) und soll wie dieses nachhaltig, möglichst langlebig und umweltschonend sein und soweit wie möglich mit konfliktfreien Metallen hergestellt werden.[7] Die Webseite iFixit bescheinigt dem Fairphone 3 die Höchstnote für dessen Reparierbarkeit.

Am 27. August 2020 hat der Hersteller das verbesserte Fairphone 3+ vorgestellt.[8] Das Modell bringt vor Allem bessere Kameras mit, die sich für das Fairphone 3 auch nachrüsten lassen.

Modularer Aufbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Fairphone 3 hat sieben Module, die mit einem gewöhnlichen Kreuzschlitzschraubendreher (im Lieferumfang enthalten) ausgetauscht werden können. Die Module sind im Shop des Herstellers erhältlich und kosten zwischen 20 und 90 Euro.

  • Rückabdeckung (kein Werkzeug nötig)
  • Akku (kein Werkzeug nötig)
  • Untermodul mit USB-Buchse, Vibrationsmotor und Primärmikrophon
  • Lautsprecher
  • Topmodul (Selfiekamera, Sekundärmikrophon, Sensoren, Kopfhörerbuchse)
  • Kameramodul
  • Displaymodul

Beim Fairphone 3 wurde auf eine erhöhte Stabilität des Gerätes geachtet. Beim Vorgängermodell war der Mechanismus zum werkzeuglosen Displaytausch auf eine seltene Anwendung ausgelegt (für den Fall, dass das Display kaputt geht und ausgetauscht werden muss), wurde aber von manchen Nutzern häufig verwendet, um die Modularität des Smartphones zu demonstrieren. Durch das häufige Öffnen und Schließen kam es in einigen Fällen zu Wackelkontakten, die die Funktionalität beeinträchtigten. Aus dieser Erfahrung zogen die Entwickler für das Fairphone Konsequenzen: Beim Fairphone 3 kommen mehr Schrauben zum Einsatz als im Fairphone 2. Auch das Display ist mit Schrauben anstatt mit Klammern fixiert. Aus demselben Grund wurden die Federkontakte des Vorgängermodells durch Druckkontakte ersetzt.

Im August 2020 wurden zusammen mit dem Fairphone 3+ neue Module vorgestellt, die den eigentlichen Unterschied zwischen dem Fairphone 3 und dem neuen Smartphone ausmachen. Das Top Module+ liefert nun Bilder mit 16 Megapixel (MP), während das Camera+ Module weiterhin 12 MP Bilder liefert, allerdings technisch einen Sensor mit 48 MP nutzt und so mehr Licht und Details einfangen kann.[9]

Zubehör[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 30. Januar 2020 gab Fairphone bekannt, dass ab sofort auch In-Ear-Kopfhörer gekauft werden können. Diese funktionieren auch mit jedem anderen Gerät mit 3,5mm Kopfhörerbuchse und sind modular aufgebaut, sodass das Kabel unabhängig von den „Ohrhörern“ getauscht werden kann.[10]

Ende Februar 2020 startete Fairphone eine Umfrage im eigenen Community-Forum, welche Farbe die bald veröffentlichten Schutzhüllen für das Fairphone 3 besitzen sollen. Es gewannen die Farben grün und „frosty“ (durchscheinend).[11] Darauf folgend wurde, wie vor der Umfrage bereits geplant und angekündigt, zunächst die schwarze Schutzhülle veröffentlicht.[12] Weitere Farben sollen folgen.[11]

Seit Juni 2020 finden sich in Fairphones Online-Shop zudem zwei verschiedene Sorten Kratzschutz-Displayfolien.[13] Bei der einen Variante handelt es sich um einen physischen Blaulichtfilter, welcher die Augen des Nutzers „vor Überanstrengung schützt“,[14] die andere ist eine Blickschutzfolie.[15]

Betriebssysteme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Standardmäßig wird das Fairphone 3 mit Android 10 mit Google Play Diensten („StockROM“) ausgeliefert. Im Gegensatz zum Fairphone 2 gab es wenig Anpassungen an der Benutzeroberfläche.

Da für das Vorgängermodell von Fairphone auch eine Fairphone-Open-OS-Variante angeboten wurde und Fairphone angekündigt hatte, die Installation alternativer Betriebssysteme auch beim Fairphone 3 zu untersuchen, stellte sich schon früh im eigenen Community-Forum die Frage, ob es ein offenes Faiphone OS für das neue Modell geben würde.[16] Im April 2020 wurde nach einer Umfrage im Forum eine Kooperation mit dem Favoriten /e/ angekündigt. Das Fairphone 3 kann seitdem im /e/-Onlineshop direkt mit /e/OS vorinstalliert bestellt werden, oder nachträglich manuell installiert werden.[17][18]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. shop.fairphone.com
  2. Rundmail des Fairphone-Team, eingegangen am 28. August 2019 (Link geprüft am 28. August 2019)
  3. Eva: Launching Fairphone 3: Dare to care. (Blog) Fairphone B.V., 27. August 2019, abgerufen am 31. August 2019 (englisch).
  4. Jörg Wirtgen: Fairphone 3 im Hands-on: Das möglichst nachhaltige Smartphone. In: Heise online. 27. August 2019. Abgerufen am 31. August 2019.
  5. Fairphone 3 is opening doors to new markets and partnerships. 27. Februar 2020, abgerufen am 24. März 2020.
  6. Fairphone 3 sales so far. 3. Februar 2020, abgerufen am 16. Juni 2020 (amerikanisches Englisch).
  7. Scaling up Fairtrade gold sourcing in our supply chain. 10. September 2019, abgerufen am 24. März 2020.
  8. Fairphone 3 Plus: Das neue alte Öko-Smartphone kommt. 28. August 2020, abgerufen am 11. September 2020.
  9. Review: Fairphone 3+ Upgrade: Kameramodule zum Selbsteinbau. 19. September 2020, abgerufen am 19. September 2020.
  10. Show your Fairphone some love with brand new accessories. 30. Januar 2020, abgerufen am 1. Juni 2020 (englisch).
  11. a b Vote for your favorite color – Fairphone 3 Cases! In: Fairphone Forum. 28. Februar 2020, abgerufen am 1. Juni 2020 (amerikanisches Englisch).
  12. Vote for your favorite color – Fairphone 3 Cases! In: Fairphone Forum. 22. Mai 2020, abgerufen am 1. Juni 2020 (amerikanisches Englisch).
  13. Zubehör. Abgerufen am 22. Juni 2020.
  14. Fairphone 3 Screen Protector mit Blue Light Filter. Abgerufen am 22. Juni 2020.
  15. Fairphone 3 Screen Protector mit Privacy Filter. Abgerufen am 22. Juni 2020.
  16. FP3: Fairphone Open OS? In: Fairphone Forum. 27. August 2019, abgerufen am 1. Juni 2020 (amerikanisches Englisch).
  17. Keeping your data safe with /e/OS. 30. April 2020, abgerufen am 1. Juni 2020 (englisch).
  18. Tobias Költzsch: Alternatives Android: Fairphone 3 mit Google-freiem /e/ für 480 Euro erhältlich. Golem.de, 24. April 2020, abgerufen am 1. Juni 2020.