Falco/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Falco – Diskografie
Falco 1986
Falco 1986
Veröffentlichungen
Arrow southwest blue.svgStudioalben 10
Arrow southwest blue.svgLivealben 4
Arrow southwest blue.svgKompilationen 13
Arrow southwest blue.svgTributealben 1
Arrow southwest blue.svgSingles 39
Arrow southwest blue.svgVideoalben 9

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke des österreichischen Musikers Falco. Den Schallplattenauszeichnungen zufolge hat er in seiner Karriere über 8,9 Millionen Tonträger verkauft, darunter 600.000 in Österreich, 3,975 Millionen in Deutschland und 105.000 in der Schweiz. Er stand bis 2017 15-mal an der Spitze der österreichischen Musikcharts.

Falco veröffentlichte sein erstes Lied That Scene im Jahr 1981. Mit seinem zweiten Stück Der Kommissar gelang ihm der internationale Durchbruch. Das Lied konnte sich in Deutschland und Österreich auf der Eins platzieren und in den Vereinigten Staaten auf Platz 10 der Billboard Dance Club Songs einsteigen.[1]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[2][3]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  AT  CH  UK  US
1982 Einzelhaft DE19
(20 Wo.)DE
AT1
(48 Wo.)AT
US64
(13 Wo.)US
Produzent: Robert Ponger
Erstveröffentlichung: Mai 1982
1984 Junge Roemer AT1
(22 Wo.)AT
Produzent: Robert Ponger
Erstveröffentlichung: April 1984
1985 Falco 3 DE2
Platin
Platin

(33 Wo.)DE
AT1
Platin
Platin
[4]
(53 Wo.)AT
CH1
Gold
Gold
[5]
(24 Wo.)CH
UK32
(15 Wo.)UK
US3
Gold
Gold

(27 Wo.)US
Produzenten: Bolland & Bolland
Erstveröffentlichung: September 1985
in US auch auf Platz 18 der R&B-Charts
1986 Emotional DE1
Gold
Gold

(15 Wo.)DE
AT1
Gold
Gold
[6]
(19 Wo.)AT
CH5
(9 Wo.)CH
Produzenten: Bolland & Bolland
Erstveröffentlichung: Oktober 1986
1988 Wiener Blut DE9
(9 Wo.)DE
AT2
(10 Wo.)AT
CH12
(5 Wo.)CH
Zunächst produziert von Gunther Mende & Candy de Rouge, fertiggestellt durch die Bolland-Brüder
Erstveröffentlichung: August 1988
1990 Data de Groove AT11
(10 Wo.)AT
Produzent: Robert Ponger
Erstveröffentlichung: Juni 1990
1992 Nachtflug DE73
(3 Wo.)DE
AT1
Gold
Gold

(12 Wo.)AT
Produzenten: unter anderem Bolland & Bolland
Erstveröffentlichung: September 1992
1998 Out of the Dark (Into the Light) DE3
Platin
Platin

(50 Wo.)DE
AT1
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(22 Wo.)AT
CH4
Platin
Platin

(25 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 27. Februar 1998, drei Wochen nach Falcos Tod
ursprünglich geplanter Titel: Egoisten
1999 Verdammt wir leben noch DE35
(4 Wo.)DE
AT3
(5 Wo.)AT
Zusammenstellung von früheren nicht verwendeten Aufnahmen und Remix-Versionen
Erstveröffentlichung: Oktober 1999
2009 The Spirit Never Dies DE3
Gold
Gold

(23 Wo.)DE
AT1
Platin
Platin

(19 Wo.)AT
CH33
(14 Wo.)CH
Zusammenstellung größtenteils unveröffentlichter Songs, mehrere davon von einem 1987 gescheiterten Vorläufer von Wiener Blut
Erstveröffentlichung: Dezember 2009

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

Livealben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[2][3]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  AT  CH  UK  US
1999 Live Forever AT34
(8 Wo.)AT
aufgenommen bei einem Auftritt im Rahmen der Emotional-Tour
Erstveröffentlichung: November 1999
2004 L.I.V.E. Donauinsel AT15
(4 Wo.)AT
aufgenommen beim Donauinselfest in Wien 1993
Erstveröffentlichung: 14. April 2004 zum 20-jährigen Bestehen des Donauinselfests
zuvor schon in den DVD-Charts, erst 2013 auch in den offiziellen Albumcharts platziert
2008 Symphonic DE15
(11 Wo.)DE
AT1
Platin
Platin

(14 Wo.)AT
CH34
(5 Wo.)CH
großenteils musikalisch nachvertonte Aufnahmen eines Auftritts in Wiener Neustadt 1994
Erstveröffentlichung: 1. Februar 2008, zum 10. Todestag von Falco
2018 Falco Coming Home - The Tribute Donauinselfest 2017 AT1
(10 Wo.)AT
CH13
(3 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 2. Februar 2018, zum 20. Todestag von Falco

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[2][3]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  AT  CH  UK  US
1991 The Remix Hit Collection DE51
(13 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: September 1991
erst posthum in den Charts; enthält Remixe ausgewählter Musiktitel von 1982 bis 1990
1996 Greatest Hits AT2
Gold
Gold

(34 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: Dezember 1996
1997 Greatest Hits Vol. II AT8
(22 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: März 1997
1998 Best Of AT7
(12 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: Februar 1998
The Hit-Singles DE7
Gold
Gold

(23 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: Mai 1998
1999 The Final Curtain – The Ultimate Best Of DE2
Gold
Gold

(28 Wo.)DE
AT1
Platin
Platin

(38 Wo.)AT
CH6
Gold
Gold

(14 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: Februar 1999
2007 Hoch wie nie DE2
Gold
Gold

(25 Wo.)DE
AT1
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(35 Wo.)AT
CH5
Gold
Gold

(12 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: Februar 2007 zum 50. Geburtstag Falcos
wiederveröffentlicht am 1. Februar 2008 zum 10. Todestag, erreichte nochmals Platz 2 in AT und Platz 28 in DE
2008 The Ultimate Collection
Erstveröffentlichung: 15. Juli 2008
2012 So80s presents Falco AT48
(2 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: Dezember 2012
Sammlung von Maxi-CD-Versionen aus den Jahren 1981 bis 1988
2015 Original Album Classics AT33
(4 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: 28. August 2015
5-CD-Boxset
Charteintritt erst im März 2017
2016 Falco AT48
(1 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: 7. Oktober 2016
Box mit 4 LPs
2017 Falco 60 DE3
(22 Wo.)DE
AT1
Platin
Platin

(95 Wo.)AT
CH3
(14 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 17. Februar 2017 zum 60. Geburtstag Falcos
Best of-Album mit Remixen und unveröffentlichten Aufnahmen

Folgende Kompilationen wurden als Teil von Best-of-Reihen bzw. Großhandelsaktionen oder inoffiziell von verschiedenen Plattenfirmen veröffentlicht:

  • FALCO (1984)
  • Golden Stars (1990)
  • Rock Me Amadeus (1991)
  • Amadeus (1994)
  • Der Kommissar (1994)
  • Meisterstücke (1995)
  • Meine schönsten Erfolge (1996)
  • The Remix-Album (1996)
  • Golden Ballads (1998) [OMN 70159] - "OMEN Records under Exclusive Licence to WEAR Music World Club"
  • Greatest Hits (1999)
  • Falco Gold (1999)
  • Zuviel Hitze (2000)
  • Falco Rides Again (2000)
  • Portrait (2000)
  • Helden von Heute (2001)
  • Austropop Kult (2004)
  • Gold Award: Falco 3 (2006)
  • Der Kommissar – Best Of (2007)
  • Essential 1992–1998 (2008)
  • Emotional/Live Forever (2008)

Tributealben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[2][3]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  AT  CH  UK  US
2018 Sterben um zu leben DE18
(3 Wo.)DE
AT12
(4 Wo.)AT
CH51
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 25. Mai 2018

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[2][3]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  AT  CH  UK  US
1981 That Scene
Erstveröffentlichung: 15. September 1981
erreichte Platz 9 der US-Dance-Charts
Der Kommissar
Einzelhaft
DE1
(29 Wo.)DE
AT1
(18 Wo.)AT
CH2
(10 Wo.)CH
US72
(8 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 11. Dezember 1981
kam auf Platz 10 der US-Dance-Charts
1982 Maschine brennt
Einzelhaft
DE10
(17 Wo.)DE
AT4
(10 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: 29. Juni 1982
erreichte Platz 9 der US-Dance-Charts
1984 Junge Roemer
Junge Roemer
AT8
(11 Wo.)AT
CH24
(3 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: April 1984
Nur mit Dir
Junge Roemer
Erstveröffentlichung: 1984
Kann es Liebe sein?
Erstveröffentlichung: 1984
mit Désirée Nosbusch
1985 Rock Me Amadeus
Falco 3
DE1
Gold
Gold

(23 Wo.)DE
AT1
(24 Wo.)AT
CH2
(20 Wo.)CH
UK1
Gold
Gold

(15 Wo.)UK
US1
Platin
Platin

(17 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Mai 1985
erreichte in US auch Platz 4 der Dance- und Platz 6 der R&B-Charts
Vienna Calling
Falco 3
DE4
(19 Wo.)DE
AT3
(16 Wo.)AT
CH7
(11 Wo.)CH
UK10
(9 Wo.)UK
US18
(14 Wo.)US
Erstveröffentlichung: September 1985
Jeanny, Part I
Falco 3
DE1
Gold
Gold

(21 Wo.)DE
AT1
Gold
Gold

(19 Wo.)AT
CH1
(16 Wo.)CH
UK68
(4 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Dezember 1985
1986 The Sound of Musik
Emotional
DE4
(17 Wo.)DE
AT4
(14 Wo.)AT
CH11
(8 Wo.)CH
UK61
(3 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Juni 1986
Coming Home (Jeanny Part 2, ein Jahr danach)
Emotional
DE1
(16 Wo.)DE
AT4
(15 Wo.)AT
CH3
(9 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: Oktober 1986
1987 Emotional
Emotional
DE50
(5 Wo.)DE
UK85
(3 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: April 1987
Body Next to Body
DE22
(10 Wo.)DE
AT6
(13 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: November 1987
Falco meets Brigitte Nielsen
1988 Wiener Blut
Wiener Blut
DE9
(11 Wo.)DE
AT4
(10 Wo.)AT
CH24
(5 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: August 1988
Satellite to Satellite
Wiener Blut
Erstveröffentlichung: 1988
1990 Data De Groove
Data De Groove
AT12
(5 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: Mai 1990
Charisma Kommando
Data De Groove
Erstveröffentlichung: 19. August 1990
1992 Titanic
Nachtflug
DE47
(4 Wo.)DE
AT3
(18 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: Juni 1992
Dance Mephisto
Nachtflug
AT17
(3 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: Oktober 1992
Nachtflug
Nachtflug
Erstveröffentlichung: 1992
1996 Mutter, der Mann mit dem Koks ist da
Out of the Dark (Into the Light)
DE11
(18 Wo.)DE
AT3
Gold
Gold

(18 Wo.)AT
CH30
(5 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 5. Februar 1996
als T>>MA A.K.A. FALCO
Naked
Out of the Dark (Into the Light)
DE50
(8 Wo.)DE
AT4
(13 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: 1. August 1996
als Falco feat. T>>MB
1998 Out of the Dark
Out of the Dark (Into the Light)
DE2
Dreifachgold
×3
Dreifachgold

(26 Wo.)DE
AT2
Gold
Gold

(14 Wo.)AT
CH3
(23 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 20. März 1998
Der Kommissar (Jason Nevins and Club 69 Remixes)
AT39
(1 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: 27. April 1998
Egoist
Out of the Dark (Into the Light)
DE4
Gold
Gold

(20 Wo.)DE
AT6
(18 Wo.)AT
CH19
(15 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 31. August 1998
1999 Push! Push!
The Final Curtain – The Ultimate Best Of
DE50
(6 Wo.)DE
AT9
(11 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: 18. Januar 1999
Verdammt wir leben noch
Verdammt wir leben noch
AT26
(4 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: 27. September 1999
2007 Männer des Westens (T. Börger Version 2007)
Hoch wie nie
DE55
(5 Wo.)DE
AT14
(7 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: 16. Februar 2007
2008 Der Kommissar 2008
Symphonic
AT49
(5 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: 1. Februar 2008
nur als Download
Die Königin von Eschnapur 2008
Symphonic
Erstveröffentlichung: 23. Mai 2008
nur in Österreich als Single erschienen
2009 The Spirit Never Dies (Jeanny Final)
The Spirit Never Dies
AT3
(13 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: 4. Dezember 2009
nur als Download
2010 Kissing in the Kremlin
The Spirit Never Dies
Erstveröffentlichung: 19. Februar 2010
nur als Download
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, wurden aber durch das Album zu Download und Streaming bereitgestellt und konnten somit eine Platzierung erlangen:
2017 Ganz Wien
Einzelhaft
AT72
(1 Wo.)AT
Charteinstieg: 3. März 2017

Als Gastmusiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[2][3]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  AT  CH  UK  US
2014 Zwischen Zeit und Raum
Camouflage / Sterben um zu leben
AT14
(11 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: 15. August 2014
Nazar mit Falco
2018 Rock Me Amadeus
Sterben um zu leben
DE71
(2 Wo.)DE
AT63
(1 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: 27. April 2018
Sun Diego mit Falco
2021 Rock Me Amadeus
Zurück in die Zukunft
Erstveröffentlichung: 20. August 2021
LaFee mit Falco

Promo-Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1982: Auf der Flucht (nur Frankreich)
  • 1982: On The Run (englische Version von Auf der Flucht, nur in den USA und Kanada)
  • 1982: Zuviel Hitze (nur in Deutschland)
  • 1988: Garbo (nur in Frankreich)
  • 1988: Do It Again (nur in den USA)
  • 1992: Der Kommissar (Part 2) (nur in Deutschland)
  • 1993: Monarchy Now (nur in Österreich)
  • 1999: Europa

Videoalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1986: Rock Me Falco
  • 1998: Hoch wie nie
  • 2000: Everything (AT: PlatinPlatin) (DoRo)
  • 2004: L.I.V.E. Donauinsel
  • 2007: Hoch wie nie (AT: Doppelplatin×2Doppelplatin ) (DoRo)
  • 2008: Symphonic (AT: Doppelplatin×2Doppelplatin )
  • 2008: Donauinsel Live (AT: GoldGold) (Neuauflage von 2004)
  • 2008: Falco – Verdammt wir leben noch!
  • 2010: Falco – Der Poet (DoRo)

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartauswertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 DE  AT  CH  UK  US
Nummer-eins-Alben DE1DE AT12AT CH1CH UKUK USUS
Top-10-Alben DE9DE AT17AT CH6CH UKUK US1US
Alben in den Charts DE15DE AT24AT CH11CH UK1UK US2US
 DE  AT  CH  UK  US
Nummer-eins-Singles DE4DE AT3AT CH1CH UK1UK US1US
Top-10-Singles DE10DE AT17AT CH6CH UK2UK US1US
Singles in den Charts DE18DE AT26AT CH11CH UK5UK US3US

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldene Schallplatte

  • Australien Australien
    • 1988: für die Single Rock Me Amadeus[7]
  • Belgien Belgien
    • 1993: für das Album Falco 3[8]
  • Frankreich Frankreich
    • 1982: für die Single Der Kommissar
  • Italien Italien
    • 1987: für die Single Rock Me Amadeus[9]
  • Neuseeland Neuseeland
    • 1984: für die Single Der Kommissar[10]
    • 1985: für die Single Vienna Calling[10]
    • 1986: für die Single Rock Me Amadeus
  • Niederlande Niederlande
    • 1986: für die Single Jeanny

Platin-Schallplatte

  • Australien Australien
    • 1988: für die Single Der Kommissar[7]
  • Kanada Kanada
    • 1986: für das Album Falco 3
    • 1986: für die Single Rock Me Amadeus
  • Neuseeland Neuseeland
    • 2000: für das Videoalbum Rock Me Falco[10]
  • Niederlande Niederlande
    • 1993: für das Album Falco 3[8]

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/RegionAus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Ver­käu­fe Quel­len
 Australien (ARIA) Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg Platin1 105.000 Einzelnachweise
 Belgien (BEA) Gold record icon.svg Gold1 0! P 25.000 Einzelnachweise
 Deutschland (BVMI) Gold record icon.svg 9× Gold9 Platinum record icon.svg 4× Platin4 3.975.000 musikindustrie.de
 Frankreich (SNEP) Gold record icon.svg Gold1 0! P 592.000 infodisc.fr
 Italien (FIMI) Gold record icon.svg Gold1 0! P 100.000 Einzelnachweise
 Kanada (MC) 0! G Platinum record icon.svg 2× Platin2 200.000 musiccanada.com
 Neuseeland (RMNZ) Gold record icon.svg 3× Gold3 Platinum record icon.svg Platin1 27.500 nztop40.co.nz
 Niederlande (NVPI) Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg Platin1 175.000 nvpi.nl
 Österreich (IFPI) Gold record icon.svg 7× Gold7 Platinum record icon.svg 15× Platin15 600.000 ifpi.at
 Schweiz (IFPI) Gold record icon.svg 3× Gold3 Platinum record icon.svg Platin1 105.000 hitparade.ch
 Vereinigte Staaten (RIAA) Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg Platin1 2.500.000 riaa.com
 Vereinigtes Königreich (BPI) Gold record icon.svg Gold1 0! P 500.000 bpi.co.uk
Insgesamt Gold record icon.svg 29× Gold29 Platinum record icon.svg 26× Platin26

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pascal Gabriel, welcher später auch an Musik von Dido oder Kylie Minogue mitschrieb, brachte 1991 Remix-Versionen von Rock Me Amadeus und Der Kommissar als Singles zum Album The Remix Hit Collection heraus.

Tribute to Falco von „The Bolland Project feat. Alida“ erreichte 1998 Platz 95 in den deutschen Charts.[11]

2004 wurde zur österreichischen Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest der von Falco geschriebene, aber bis dahin unveröffentlichte Titel Sexuality, gesungen von André Leherb, eingereicht. Er belegte den neunten und damit vorletzten Platz.

Falco im Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitte der 1980er versuchte sich Falco auch als Schauspieler. Er wirkte in Der Formel Eins Film und Geld oder Leber!, an der Seite von Mike Krüger, mit. Beide Male spielte er sich selbst. Außerdem spielte er noch vor seinem Durchbruch 1981 einen Bassisten in einer Folge der österreichischen Krimiserie Kottan ermittelt.

Verfilmung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Falcos Leben wurde 2007 vom Grazer Regisseur Thomas Roth verfilmt. Falco – Verdammt, wir leben noch! kam am 7. Februar 2008 in die österreichischen Kinos, am 5. Juni 2008 lief er in Deutschland an. In der Hauptrolle steht der österreichische Sänger der Band Mondscheiner Manuel Rubey. Schon kurz nach dem Filmstart in Österreich avancierte der Film zu einer der erfolgreichsten österreichischen Produktionen, die Kritiken fielen jedoch teils negativ aus.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1982: Goldene Europa als „Künstler des Jahres“
  • 1985: Bravo Otto als „Bester Sänger“
  • 1986: Bravo Otto als „Bester Sänger“, Goldene Europa als „Künstler des Jahres“, Bambi, Pop Amadeus
  • 1999: Echo für sein „Lebenswerk“
  • 2000: Amadeus Austrian Music Award für sein „Lebenswerk“ und als „Künstler Rock/Pop national“
  • 2004: Wahl in die Liste der 50 wichtigsten Österreicher der letzten 50 Jahre bei einer Leserumfrage der Tageszeitung Kurier (Platz 1)
  • 2005: Amadeus Austrian Music Award für Musik-DVD des Jahres – „Live Donauinsel + Stadthalle Wien“
  • 2007: Amadeus Austrian Music Award für Musik-DVD des Jahres – „Hoch wie nie“

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Kommissar in den Billboard Dance Club Songs
  2. a b c d e f Chartquellen: DE AT CH UK US
  3. a b c d e f US-Singles: Joel Whitburn: Joel Whitburn’s Top Pop Singles 1955–2006. Billboard Books, New York 2007, ISBN 0-89820-172-1. / US-Alben: Joel Whitburn: Joel Whitburn presents the Billboard Albums. 6. Auflage. Billboard Books, New York 2006, ISBN 0-89820-166-7.
  4. Falco 3 Austrian Platinum (Memento vom 4. April 2020 im Internet Archive)
  5. Falco 3 Swiss Gold 1986 (Memento vom 7. April 2020 im Internet Archive)
  6. European Gold & Platinum Albums 1986. (PDF) Music & Media Magazine, 27. Dezember 1986, abgerufen am 20. Oktober 2019 (englisch, S. 34).
  7. a b Gavin Ryan: Australia’s Music Charts 1988 – 2010. Moonlight Publishing, Mount Martha, Melbourne, Victoria 2011 (englisch).
  8. a b World Famous Bands & Singers. (PDF) Music & Media, 24. April 1993, abgerufen am 4. April 2020 (englisch).
  9. WEA International. (PDF) Music & Media, 21. Februar 1987, abgerufen am 4. April 2020 (englisch).
  10. a b c Dean Scapolo: The Complete New Zealand Music Charts: 1966 – 2006. Hrsg.: Maurienne House. 2007, ISBN 978-1-877443-00-8 (englisch).
  11. The Bolland Project in den deutschen Musikcharts

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]