Falkenberg (Lilienthal)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Falkenberg
Gemeinde Lilienthal
Koordinaten: 53° 9′ 14″ N, 8° 55′ 13″ O
Eingemeindung: 1. April 1937
Postleitzahl: 28865
Falkenberg (Niedersachsen)
Falkenberg

Lage von Falkenberg in Niedersachsen

Falkenberg ist ein Ortsteil der Gemeinde Lilienthal bei Bremen.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die alten Gehöfte des Dorfes lagen (und liegen) entlang der in unterschiedlichem Abstand parallel zur Wörpe verlaufenden Landstraße. Heutzutage geht die Bebauung annähernd bruchlos in die des eigentlichen Lilienthal über.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verlauf der heutigen Falkenberger Landstraße soll schon vor dem Jahr 1000 n. Chr. ein erster Deich angelegt worden sein, in Urkunden als Antiqua Sidewendige bezeichnet. Bis zur Reformation gehörte Falkenberg zum umfangreichen Landbesitz des 1232 gegründeten Zisterzienserinnenklosters Lilienthal. Nach Übernahme der Reformation blieb das Kloster zunächst bestehen. Erst 1630 zogen die Klosterschwestern nach Bremen. Nach Einrichtung des Klosteramtes unter schwedischer Hoheit 1650 konnten die Bauern neue Siedlerstellen errichten.

  • 1820 wurde an der Wörpe eine Branntweinbrennerei gegründet.
  • 1882 ging das Amt Lilienthal im Landkreis Osterholz auf.
  • 1900 nahm die Kleinbahn Bremen–Tarmstedt, im Volksmund nach dem Lokalpolitiker Johann Reiners benannt, ihren Betrieb auf; der Bahnhof Falkenberg befand sich an der von Bremen aus gesehen zweiten Kreuzung zwischen Bahnstrecke und Landstraße.
  • 1937 wurde Falkenberg zusammen mit Butendiek, Moorhausen, Trupe und Trupermoor nach Lilienthal eingemeindet.[1]
  • 1954 wurde die Kleinbahn von Bremen bis Falkenberg stillgelegt, 1956 auch von Falkenberg bis Tarmstedt.
  • 1974 wurde das Schulzentrum Schoofmoor eingeweiht.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Falkenberg liegt das Lilienthaler Schulzentrum Schoofmoor mit allen Jahrgangsstufen von der Grundschule bis zum Gymnasium. Es gibt zwei Kindertagesstätten, vier Gaststätten mit teils deutscher, teils internationaler Küche, sowie zwei Sportvereine.

Im Juli/August 2014 wurde die Verlängerung der Bremer Straßenbahn-Linie 4 von Bremen-Borgfeld durch die Lilienthaler Hauptstraße nach Falkenberg fertiggestellt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Geschichte Lilienthals. Gemeinde Lilienthal, abgerufen am 5. Dezember 2017.