Falkenberg (Mark)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Falkenberg führt kein Wappen
Falkenberg (Mark)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Falkenberg hervorgehoben
Koordinaten: 52° 48′ N, 13° 57′ O
Basisdaten
Bundesland: Brandenburg
Landkreis: Märkisch-Oderland
Amt: Falkenberg-Höhe
Höhe: 2 m ü. NHN
Fläche: 59,6 km2
Einwohner: 2208 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 37 Einwohner je km2
Postleitzahl: 16259
Vorwahl: 033458
Kfz-Kennzeichen: MOL, FRW, SEE, SRB
Gemeindeschlüssel: 12 0 64 125
Gemeindegliederung: 3 Ortsteile
Adresse der Amtsverwaltung: Karl-Marx-Str. 2
16259 Falkenberg
Webpräsenz: www.amt-fahoe.de
Bürgermeister: Christian Ziche (Wählergruppe FFw Falkenberg/Mark)
Lage der Gemeinde Falkenberg im Landkreis Märkisch-Oderland
Altlandsberg Alt Tucheband Bad Freienwalde Beiersdorf-Freudenberg Bleyen-Genschmar Bliesdorf Buckow Falkenberg Falkenhagen Fichtenhöhe Fredersdorf-Vogelsdorf Garzau-Garzin Golzow Gusow-Platkow Heckelberg-Brunow Höhenland Hoppegarten Küstriner Vorland Lebus Letschin Lietzen Lindendorf Märkische Höhe Müncheberg Neuenhagen bei Berlin Neuhardenberg Neulewin Neutrebbin Oberbarnim Oderaue Petershagen/Eggersdorf Podelzig Prötzel Rehfelde Reichenow-Möglin Reitwein Rüdersdorf bei Berlin Seelow Strausberg Treplin Vierlinden Waldsieversdorf Wriezen Zechin Zeschdorf BrandenburgKarte
Über dieses Bild

Falkenberg ist eine Gemeinde im Landkreis Märkisch-Oderland in Brandenburg. Sie gehört dem Amt Falkenberg-Höhe an, das seinen Verwaltungssitz in der Gemeinde Falkenberg hat. Die Namengebung ist leicht verwirrend. Die (Groß-)Gemeinde trägt den Namen Falkenberg, der namengebende Ortsteil nennt sich offiziell Falkenberg/Mark.[2]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt im Übergangsbereich des hügeligen, wald- und seenreichen Barnimplateaus zur weiten Fläche des Oderbruchs.

Gemeindegliederung

Für die Gemeinde Falkenberg sind drei Ortsteile ausgewiesen.

  • Dannenberg/Mark mit den Gemeindeteilen Dannenberg/Mark, Krummenpfahl, Torgelow und Platzfelde
  • Falkenberg/Mark mit den Gemeindeteilen Falkenberg/Mark, Cöthen und Papierfabrik
  • Kruge/Gersdorf mit den Gemeindeteilen Kruge, Gersdorf, Ackermannshof und Neugersdorf

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Falkenberg/Mark wird zusammen mit Cöthen 1334 erstmals urkundlich erwähnt. Das Kreuzangerdorf Gersdorf wurde im Jahre 1307 erstmals als Ghearddestrop und 1375 als Gerhardsdorf erwähnt. Im Mittelalter gehörte Gersdorf mit den benachbarten Höfen auf der wüsten Feldmark Kruge zum Besitz des Zisterzienserinnen-Klosters Friedland.

Eingemeindungen

Dannenberg/Mark und Kruge/Gersdorf wurden am 31. Dezember 2001 eingemeindet.[3] Die Gemeinde Kruge/Gersdorf war am 1. Oktober 1961 durch den Zusammenschluss der beiden namensgebenden Orte entstanden.[4]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1875 1 013
1890 1 197
1910 1 484
1925 1 650
1933 2 522
1939 2 460
1946 2 539
1950 2 790
1964 2 540
1971 2 466
Jahr Einwohner
1981 2 093
1985 1 961
1989 1 908
1990 1 884
1991 1 850
1992 1 815
1993 1 762
1994 1 758
1995 1 718
1996 1 689
Jahr Einwohner
1997 1 697
1998 1 658
1999 1 617
2000 1 622
2001 2 518
2002 2 510
2003 2 486
2004 2 481
2005 2 479
2006 2 436
Jahr Einwohner
2007 2 425
2008 2 388
2009 2 351
2010 2 316
2011 2 298
2012 2 278
2013 2 274
2014 2 268
2015 2 208

Gebietsstand des jeweiligen Jahres[5][6], ab 2011 auf Basis des Zensus 2011

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindevertretung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeindevertretung besteht aus 12 Gemeindevertretern und dem ehrenamtlichen Bürgermeister.

  • Wählergruppe Freiwillige Feuerwehr Falkenberg/Mark: 3 Sitze
  • SPD: 3 Sitze
  • CDU: 2 Sitze
  • Einzelbewerberin Steffi Waga: 1 Sitz
  • Die Linke: 1 Sitz
  • Falkenberger Sportverein „Th. Fontane“: 1 Sitz
  • Einzelbewerber Gerhard Ritz: 1 Sitz

(Stand: Kommunalwahl am 25. Mai 2014)[7]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister der Gemeinde war von 1994 bis 2014 Lothar Papenfuß (SPD). Christian Ziche (Wählergruppe Freiwillige Feuerwehr Falkenberg/Mark) wurde in der Bürgermeisterstichwahl am 25. Juni 2014 mit 62,2 % der gültigen Stimmen für eine Amtsdauer von fünf Jahren[8] zu seinem Nachfolger gewählt.[9]

Partnergemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Trzciel, (deutsch Tirschtiegel) in Polen (seit 2000)

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Liste der Baudenkmale in Falkenberg (Mark) stehen die in der Denkmalliste des Landes Brandenburg eingetragenen Denkmäler.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die B 167 führt zwischen Eberswalde und Bad Freienwalde durch Falkenberg. Der Haltepunkt Falkenberg (Mark) liegt an der Bahnstrecke Eberswalde–Frankfurt (Oder). Sie wird von der Regionalbahnlinie RB 60 befahren.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bernd Moldenhauer (1949–1980), Menschenrechtsaktivist, vermutlich im Auftrag des MfS ermordet, in Falkenberg geboren

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerung im Land Brandenburg nach amtsfreien Gemeinden, Ämtern und Gemeinden 31. Dezember 2015 (XLS-Datei; 83 KB) (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen) (Hilfe dazu).
  2. Hauptsatzung der Gemeinde Falkenberg vom 15. Dezember 2008 (PDF)
  3. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2001
  4. Gemeinden 1994 und ihre Veränderungen seit 1. Januar 1948 in den neuen Ländern, Verlag Metzler-Poeschel, Stuttgart, 1995, ISBN 3-8246-0321-7, Herausgeber: Statistisches Bundesamt
  5. Historisches Gemeindeverzeichnis des Landes Brandenburg 1875 bis 2005. Landkreis Märkisch-Oderland. S. 18-21
  6. Bevölkerung im Land Brandenburg von 1991 bis 2015 nach Kreisfreien Städten, Landkreisen und Gemeinden, Tabelle 7
  7. Ergebnis der Kommunalwahl am 25. Mai 2014
  8. § 73 des Brandenburgischen Kommunalwahlgesetzes
  9. Ergebnis der Bürgermeisterstichwahl am 15. Juni 2014

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Falkenberg (Mark) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien