Fall Elisa Lam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das Cecil Hotel im Jahr 2005

Elisa Lam (* 30. April 1991 in Vancouver, British Columbia; † Anfang Februar 2013 in Los Angeles, Kalifornien), auch bekannt unter ihrem kantonesischen Namen Lam Ho Yi (蓝可儿), war eine kanadische Staatsbürgerin, deren Leichnam am 19. Februar 2013 aus einem Wassertank auf dem Dach des Cecil Hotels in der Innenstadt von Los Angeles geborgen wurde, nachdem sie knapp drei Wochen als vermisst galt. Die mysteriösen Umstände ihres Todes führten weltweit zu medialem Aufsehen und trugen dazu bei, dass der Fall zu einem Internetphänomen wurde.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Cecil Hotel in Downtown Los Angeles im Jahr 2013.

Lam war die Tochter von Immigranten aus Hongkong,[1] die ein Restaurant in Burnaby führten.[2] Im August 2012 war Lam für einen Kurs an der University of British Columbia registriert, laut Auskunft der Universität war sie zum Zeitpunkt ihres Todes jedoch nicht mehr eingeschrieben.[3] Lam war an einer bipolaren Störung erkrankt und nahm nach Angaben ihrer Schwester zur Behandlung mehrere Medikamente, darunter Wellbutrin, Lamotrigin und Quetiapin.[4] Laut ihren Eltern habe Lam weder Selbsttötungsabsichten geäußert, noch jemals einen Suizidversuch unternommen. Es gibt Berichte, wonach sie in der Vergangenheit schon einmal für kurze Zeit verschwunden war.[5]

Zu Lebzeiten unterhielt Lam den Blog „Ether Fields“ auf Blogspot. Später führte sie einen weiteren Blog auf Tumblr, auf dem sie unter anderem über Mode und Kunst, aber auch über Persönliches wie Ängste, Depressionen und Zweifel an ihrer Lebensweise sowie ihren Lebensentscheidungen schrieb. Sechs Monate nach ihrem Tod wurde der Blog weiter aktualisiert. Als Erklärung hierfür wurde die Warteschlangen-Funktion von Tumblr angeführt, die es Benutzern ermöglicht, Beiträge zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft zu veröffentlichen. Alternativ wird spekuliert, dass jemand ihr Tumblr-Konto gehackt haben könnte.[5][6][7]

In den Tagen vor ihrem Tod war Lam als Rucksacktouristin allein durch Kalifornien gereist und hatte von unterwegs mehrere Fotos ihrer Reiseziele im Internet gepostet. Einige der Bilder waren im San Diego Zoo entstanden.[6][8] Am 26. Januar 2013 fuhr sie mit Amtrak nach Los Angeles, wo sie in einem Mehrbettzimmer im fünften Stock des Cecil Hotels eincheckte. Drei Tage nach ihrer Ankunft erhielt sie ein Einzelzimmer auf derselben Etage, nachdem sich ihre Zimmergenossen über ihr „seltsames Verhalten“ beschwert hatten.[4] Am 31. Januar 2013 wurde Lam zum letzten Mal lebend vom Hotelpersonal gesehen. Am selben Tag suchte sie einen Buchladen in der Nähe des Cecil Hotels auf, um Geschenke für ihre Familie zu besorgen. Laut einer Angestellten des Buchladens sei Lam „sehr kontaktfreudig, sehr lebhaft, sehr freundlich“ gewesen und habe sich gefragt, ob ihre Einkäufe zu schwer seien, um sie während des Rests ihrer Reise mit sich herumzutragen.[9] Kurz vor ihrem Tod wurde Lams Mobiltelefon gestohlen.[7]

Vermisstenfahndung und Fahrstuhlvideo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor ihrem Verschwinden hatte Lam täglich in Telefonkontakt mit ihrer Familie gestanden.[1] Als ihre Eltern ab dem 31. Januar 2013 nichts mehr von ihr hörten, verständigten sie Anfang Februar die Polizei und reisten nach Los Angeles, um nach ihrer Tochter zu suchen.[3] Die Polizei inspizierte Lams Hotelzimmer und suchte mit Spürhunden das Hotel einschließlich seines Daches ab, die Tiere konnten die Fährte der Vermissten jedoch nicht aufnehmen. Mangels eines hinreichenden Verdachts des Vorliegens einer Straftat war es der Polizei rechtlich nicht möglich, jedes der Hotelzimmer zu durchsuchen.[10]

Im Rahmen der Vermisstenfahndung veröffentlichte das Los Angeles Police Department wenige Tage vor dem Fund von Lams Leiche die Aufzeichnung einer Überwachungskamera eines Fahrstuhls des Cecil Hotels. Bei dem Video, das vom 1. Februar 2013 stammt und keine Tonspur aufweist, handelt es sich um die letzte bekannte Aufnahme von Lam.[11] Zu Beginn der vierminütigen[4] Aufzeichnung öffnet sich die Aufzugtür und Lam betritt die Fahrstuhlkabine. Sie betätigt die Knöpfe mehrerer Stockwerke und stellt sich danach in eine vom Flur aus nicht einsehbare Ecke des Fahrstuhls. Der Aufzug reagiert nicht, die Tür bleibt geöffnet. Lam schaut mehrmals aus dem Fahrstuhl und tritt dann wieder in die Aufzugkabine zurück. Am Ende der Aufnahme verlässt sie den Fahrstuhl und gestikuliert mit den Armen, die Tür des Aufzugs schließt und öffnet sich mehrmals.[6]

Lams Verhalten in dem Video wurde von den Medien unter anderem als „merkwürdig“ und „seltsam“ beschrieben.[6] Auf viele Betrachter wirkt es, als würde sie mit einer nicht sichtbaren Person interagieren oder sich vor jemandem verstecken.[11] Experten für Körpersprache, die das Video analysierten, kamen zu dem Schluss, dass Lam nicht ängstlich wirke, sondern eher mit jemandem zu flirten scheine.[6] Sie erwecke den Eindruck, als sei sie aufgeregt, verspielt und sexuell erregt. Ihr Verhalten sei mit dem von Personen vergleichbar, die unter Einfluss einer Partydroge stünden.[7]

Mehrere Internet-Amateurermittler sind der Ansicht, dass das Video vor seiner Veröffentlichung bearbeitet wurde. So wird spekuliert, dass circa 54 bis 55 Sekunden des Videomaterials herausgeschnitten, der Zeitstempel unkenntlich gemacht und das Video verlangsamt worden seien. Erklärt wird die vermutete Bearbeitung unter anderem damit, dass die Polizei möglicherweise die Identität anderer, unschuldiger Personen schützen wolle, die ebenfalls in dem Video zu sehen seien, weshalb sie die entsprechenden Sequenzen herausgeschnitten habe.[7]

Fund und Obduktion der Leiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Lams Verschwinden beschwerten sich Hotelgäste über Probleme mit der Wasserversorgung. Sie berichteten über unzureichenden Wasserdruck, eine schwärzliche Verfärbung und einen eigenartigen Geschmack des Wassers.[3] Daraufhin untersuchte ein Hotelmitarbeiter am 19. Februar 2013 die Wassertanks auf dem Hoteldach, welche die Bäder auf den Hotelzimmern, die Hotelküche und einen Coffee Shop mit Wasser versorgten.[12] In einem rund drei Meter hohen Tank fand er Lams nackte Leiche, die wochenlang im Wasser gelegen hatte.[4]

Laut dem Autopsiebericht wies Lams Körper keine Alkohol- oder Drogenrückstände auf. Auch seien an der Leiche keine Spuren einer Fremdeinwirkung sichtbar gewesen. Ihr Tod wurde vom Gerichtsmediziner als Unfall eingestuft. Als Todesursache wurde Ertrinken genannt.[6]

Rezeption des Falls[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fall wurde zu einem Internetphänomen, da das von der Polizei veröffentlichte Fahrstuhlvideo im Netz vielfach diskutiert und analysiert wurde.[6] Allein auf YouTube wurde das Video bis Juni 2016 fast 15 Mio. mal angeklickt und rund 14.000 mal kommentiert.[13] Zum Tod von Lam kursieren zahlreiche Theorien im Internet. Einige vermuten, dass auf dem Fahrstuhlvideo zu sehen sei, wie die Kanadierin versuche, ihrem Mörder zu entkommen. Andere glauben an paranormale Aktivitäten, einen Suizid oder Unfall unter Drogeneinfluss oder während einer psychotischen Episode.[6][7]

Zur Mystifizierung des Falls trägt bei, dass das Cecil Hotel in der Vergangenheit die Serienmörder Richard Ramírez und Jack Unterweger beherbergte und es in den 1950ern und 1960ern dort mehrere Suizide gegeben hatte.[14] Zu den mysteriösen Umständen des Falls gehört auch, dass zum Zeitpunkt von Lams Tod im benachbarten Viertel Skid Row ein Tuberkulosetest durchgeführt wurde, der den Namen LAM-ELISA trug.[6]

Der Fall hat Einzug in die Populärkultur gehalten und diente unter anderem als Inspiration für Film- und Fernsehhandlungen.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Ian Young: Disgust at plan to turn Elisa Lam’s water tank death into horror movie. In: South China Morning Post. 4. März 2014, abgerufen am 31. März 2019.
  2. Jennifer Moreau: Condolences, notes, left for family at Burnaby restaurant. In: Burnaby Now. 27. Februar 2013, abgerufen am 31. März 2019.
  3. a b c Alan Duke: How did woman’s body come to be in L.A. hotel water tank? CNN, 23. Februar 2013, abgerufen am 31. März 2019.
  4. a b c d e Jennifer Swann: Elisa Lam Drowned in a Water Tank Three Years Ago, but the Obsession with Her Death Lives On. In: Vice. 29. Oktober 2015, abgerufen am 31. März 2019.
  5. a b Jake Rich: 15 Facts And Theories About The Mysterious Death Of Elisa Lam. In: The Richest. 21. Februar 2017, abgerufen am 6. April 2019.
  6. a b c d e f g h i Christine Kewitz: Der mysteriöse Tod von Elisa Lam in einem Backpacker-Hostel bleibt rätselhaft. In: Motherboard. 11. Juli 2016, abgerufen am 30. März 2019.
  7. a b c d e Marelise Van Der Merwe: The Elisa Lam mystery: Still no answers. (Memento vom 7. September 2018 im Internet Archive)
  8. Drishya Nair: Elisa Lam Death: Friends Call Her Caring and Conscientious, Autopsy Result Inconclusive. In: International Business Times. 2. Juli 2014, abgerufen am 31. März 2019.
  9. Emma Reynolds: How girl found dead in water tank set the internet on fire. News.com.au, 30. Oktober 2015, abgerufen am 31. März 2019.
    Elisa Lam Case: Autopsy fails to find a cause of death for woman found in Los Angeles water tank. In: CBS News. 22. Februar 2013, abgerufen am 31. März 2019.
  10. Andrew Blankstein, Adolfo Flores: Woman’s body found in water tank of skid row hotel. In: The Los Angeles Times. 20. February 2013, abgerufen am 28. Januar 2015.
  11. a b Kim LaCapria: Elisa Lam Video Analyzed, Drug Use Suggested But Not Proven. In: Inquisitr. 21. Februar 2013, abgerufen am 6. April 2019.
  12. Elisa Lam Death: Officials analyze water in tank where missing Canadian woman was found dead. In: CBS News. 21. Februar 2013, abgerufen am 31. März 2019.
  13. Heiko Behr: Der „Fall“ Elisa Lam: Die ganze Welt hat sich verschworen. In: Deutschlandfunk Kultur. 18. Juni 2016, abgerufen am 31. März 2019.
  14. Alan Duke: Hotel with corpse in water tank has notorious past. CNN, 23. Februar 2013, abgerufen am 31. März 2019.