Familienbad Floriansmühle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ehemaliger Eingangsbereich, Zustand Juni 2019

Das Familienbad Floriansmühle war ein Flussbad im Münchener Stadtteil Freimann. Es lag am Mühlbach, der in den Garchinger Mühlbach übergeht, an der heutigen Floriansmühlstraße 23, in der Nähe der Anlagen des Bayerischen Rundfunks.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bad wurde im Jahr 1932 von Karl Kaltenbach, einem früheren Olympiateilnehmer, und seiner Frau Anna, die damals in der Floriansmühle lebten, eröffnet. Später übernahmen deren Tochter und ihr Ehemann Artur Doppelhamer das Bad. Nach Verkauf des Geländes an die Bayerische Hypotheken- und Wechselbank (heute HypoVereinsbank) wurde das unrentabel gewordene Bad 1988 geschlossen. Die verwilderte Anlage ist noch erhalten, aber nicht zugänglich. Bemühungen um eine Wiedereröffnung hatten keinen Erfolg. Eine teilweise Wohnbebauung durch die Bayerische Hausbau, an die das Gelände weiter verkauft wurde, ist geplant, während östlich des Kanals (entlang der Sondermeierstraße) ein öffentlicher Park vorgesehen ist.

Einrichtung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben dem vom Mühlbach durchflossenen, vom Schwabinger Bach gespeisten, ziemlich kalten Kanal (maximal 21 °C) gab es das heute zugewachsene betonierte große Becken und ein Nichtschwimmerbecken. Im Kiosk verkaufte Familie Doppelhamer Erfrischungen und u. a. selbst gefertigten Apfelstrudel.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Floriansmühlbad war, auch durch seine Nähe zu den Freimanner Studios des Bayerischen Rundfunks, ein beliebter Treffpunkt. "Am Rande des Beckens traf sich die Schwabinger Prominenz, der Regisseur Wolfgang Petersen drehte dort Szenen für die 'unendliche Geschichte' …"[1].
  • Im 2020 bei Rowohlt erschienen Roman Mein Sommer mit Anja des Schauspielers Steffen Schroeder spielt das Flussbad eine wichtige Rolle. Schroeder verlebte in den 80er Jahren die Sommer seiner Kindheit hauptsächlich in diesem Schwimmbad.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pia Ratzesberger: Münchens vergessenes Schwimmbad. Süddeutsche Zeitung vom 19./20. Juni 2019, Seite R5
  2. Michael Bremmer: Geschichten von der Liegewiese, in: Süddeutsche Zeitung vom 30./31. Mai/Juni 2020, R 6.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • [1] Küss mich wach! Welt am Sonntag vom 17. August 2003
  • [2] Artikel im Münchner Wochenanzeiger vom 6. Mai 2014
  • [3] Antrag im Stadtrat: Ein neues Freibad an der Floriansmühle? Die Abendzeitung vom 25. Februar 2014

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pia Ratzesberger: Münchens vergessenes Schwimmbad. Süddeutsche Zeitung vom 19./20. Juni 2019, Seite R5