Family Law

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fernsehserie
OriginaltitelFamily Law
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) 1999 bis 2002
Produktions-
unternehmen
Paul Haggis Productions, CBS Productions, Columbia TriStar Television
Länge ca. 43 (netto) Minuten
Episoden 68 in 3 Staffeln
Genre Drama, Anwaltsserie
Titelmusik War von Edwin Starr
Idee Paul Haggis, Anne Kenney
Produktion Chuck Binder, Dana Maksimovich
Erstausstrahlung 20. September 1999 auf Columbia Broadcasting System
Deutschsprachige
Erstveröffentlichung
14. Juli 2001 auf Sat.1
Besetzung
Synchronisation

Family Law, im deutschsprachigen Raum vereinzelt im Pay-TV auch unter dem Titel Frauenpower ausgestrahlt,[1][2] ist eine US-amerikanische Fernsehserie. Die Serie, die von Paul Haggis erdacht wurde,[3][4] wurde in den Jahren 1999 bis 2002 in drei Staffeln ausgestrahlt.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie dreht sich um das Leben einer frisch geschiedenen Anwältin für Familienrecht, deren Exmann ebenfalls Anwalt war und eine Kanzlei mit ihr zusammen betrieb. Nicht nur warf er sie aus der Kanzlei, er band auch alle Mandanten an sich. Daher versucht sie, mit ihrer eigenen Kanzlei durchzustarten.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie war offensichtliche Vorlage der deutschen RTL-Produktion Die Familienanwältin. Bei der ersten Folge/Pilotfolge handelte es sich praktisch um einen 1:1-Nachdreh in deutscher Fassung.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Family Law. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 31. Januar 2021.
  2. Fernsehlexikon  » Family Law. In: www.fernsehlexikon.de.
  3. Betty White on Lousy Sitcoms … Paul Haggis Is Back. 2. August 1999.
  4. Jenny Hontz: Haggis inks three-year, first-look deal with Col. 11. Februar 1999.
  5. Terrier-bissig statt weichgespült. Stern. 21. März 2006.